Suche ein wirklich gutes Buch.

    • (1) 15.09.13 - 14:41

      Hallo Ihr Lieben,

      Die letzten Wochen habe ich es geschafft ueber die Sommerferien einge Buecher, die sich hier so angesammelt haben zu lesen oder zu hoeren.

      Und ich war oft so enttaeuscht.

      Gut gegen Nordwind und der Nachfolger als Hoerbuch: nette Geschichte aber die beiden Portagonisten gingen mir doch leicht auf den Wecker.

      Das Laecheln der Frauen war so vorhersehbar und irgendwie dachte ich immer ich waere in Amelie oder Chocolat gelandet.

      Fuer Die Mondspielerin war ich vielleicht nicht so ganz in der Zielgruppe und ich habe mich etwas ueber dieses agile Bretonische dorf gewundert in dem alle Einwohner ueber 60 schienen und just in diesem Sommer ihr Leben regeln und ihre wahre Liebe finden mussten.

      geliebt habe ich dagegen die Buecher von Anthony McCarten und ein kleiner Gluecksgriff weil schon aelter war Verrueckt in Alabama.

      Also wer hat einen Romantipp fuer mich, der nicht ganz so kitschig wie die oben genannten und gerne etwas skurril sein darf.

      Alles Liebe
      #blume

      • Hallo!

        Das Skurrilste, was ich in der letzten Zeit gelesen habe, dürfte "Eine Frau bei 1000 Grad" gewesen sein. #pro
        Definitiv nicht kitschig, durchaus ernst, dabei aber in jedem Fall skurril. Mir hat es sehr gefallen.

        Anthony McCarten kenne ich nicht, daher kann ich nichts Vergleichbares empfehlen und fische mit meiner Empfehlung ziemlich im Trüben... Aber vielleicht ist es ja was für Dich.

        Viele Grüße!

      Hallo,
      gibt´s bei dir in der Nähe noch eine richtige Buchhandlung, also nicht so ein RiesenBuchKaufhaus sondern eine mit Buchhändlern, die noch so richtig gern beraten?
      Dann würde ich dir raten, dorthin zu gehen, mal zu erzählen, was dir gut gefällt und was sie dir so ans Herz legen können. Dann kannst du auch gleich mal reinschauen, Klappentext lesen usw.!
      LG
      clapama

      • Ja, wir haben so eine Buchhandlung.
        Leider bin ich gerade dort mit den genannten Büchern wieder rausgekommen.

        Ich bin eh etwas misstrauisch geworden, nachdem man mir Nicholas Spark empfohlen hat, als ich von der Sturmhöhe geschwärmt habe.

        • Auweia...dann also doch eher klassische Buchhandlung OHNE gute Beratung, ganz üble Kombi!!!
          Ich bin beruflich vorbelastet, daher der Tip, allerdings sollte in dem Fall die Beratung auch funktionieren....
          Hast du schon mal was von Martin Suter gelesen? Ich mag seine Art zu schreiben, besonders "Ein perfekter Freund".
          Aber du hast ja schon so einige gute Tips bekommen, diese Schildkrötenstory werde ich selbst auch mal antesten!!!
          LG
          clapama

          • OH JA, Ich habe Ein perfekter Freund als Hörbuch gehört, Super!

            Hast du sonst noch gute Tipps für Hörbücher, ich bin in den nächtsen Wochen viel unterwegs.

            • Etwas sehr schräg, aber faszinierenderweise unglaublich fesselnd fand ich von ihm auch "Die Zeit, die Zeit".
              Was ich auch gern mag sind die Thriller von J.Hoffman, wie z.B. Mädchenfänger, die bestimmt auch als Hörbuch gut sind.
              Welche man auch nicht vergessen sollte, falls du sie nicht kennst, sind die älteren Bücher von Ingrid Noll, die neueren von ihr mag ich nicht mehr so sehr : Der Hahn ist tot. Die Apothekerin. Die Häupter meiner Lieben. Alle schön "böse", aber so, dass man immer absolut auf der Seite der Protagonisten ist, frei nach dem Motto: Es ging eben nicht anders....!!!
              Und ganz was anderes, bissel kitschig, aber richtig schön war "Ein ganzes halbes Jahr" von J.Moyes, das kenne ich sowohl als auch, also als Buch und Hörbuch und mag es sehr!
              LG
              clapama

    Für mich eins der wichtigsten und nachhaltigsten Bücher der letzten Jahre: Die Bücherdiebin Von Markus Zusak.
    Ein definitives MUSS!
    Lg jana

Guten Abend,

ich habe in den Sommerferien das Buch "Hard-boiled Wonderland und das Ende der Welt" gelesen, von Haruki Murakami.
Sehr skurril, sehr spannend, eine Liebesgeschichte ist auch mit dabei.

Ohnehin ist Herr Murakami derzeit einer meiner liebsten Autoren.

  • Haruki Murakami. Punkt.

    Ich mochte seine Geschichten "Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah"

    Dann bekam ich Mr. Aufziehvogel geschenkt und bin darüber fast abgedreht. ich habe mich gefragt, warum man mir so etwas schenkt , habe es dem edlen Geber fast übel genommen und konnte noch nicht mal darüber reden.

    Gott sei dank habe ich ein paar Jahre später eine Frau getroffen, der es genauso ging und ich habe trotzdem kein Buch mehr von ihm angerührt, so toll er auch schreiben kann.

    Angst. Punkt.

Hallo,

was ich richtig, richtig gut fand war das Buch "Die erstaunlichen Talente der Audrey Flowers" von Jessica Grant.

Es war totaler Zufall, dass ich das Buch überhaupt gekauft habe. Es war in so einer Kiste mit reduzierten Mangelexemplaren. Am Anfang wollte ich merhfach wieder aufhören mit dem Lesen, weil ich gar nicht rein kam und es irgendwie total bescheuert fand. Aber genau dieses "Bescheuerte" mochte ich am Ende so an dem Buch.

Es ist (zumindest für mich) skurril, einfach weil die Charaktere so vollkommen skurril sind. Es ist lustig, traurig, romantisch.... und unvorhersehbar.

Man braucht anfangs Geduld um rein zu kommen, weil der Schreibstil total anders ist, aber das lohnt sich am Ende dann wirklich.

Der Klappentext:

>>Audrey Flowers sieht die Welt mit etwas anderen Augen als die meisten Menschen. Vielleicht, weil sie an einem 29.Februar geboren wurde und bislang nur sechsmal offiziell Geburtstag hatte. Jedenfalls kommt sie zu einigen seltsamen Schlussfolgerungen, als sie nach dem Tod ihres Vaters alten Familiengeheimnissen nachspüren muss.
Zum Glück steht ihr bald ein Experte für Weihnachtsbeleuchtungen zur Seite, der wie Audrey die Welt als zauberhaften Ort begreift, wo Schildkröten Shakespear lesen. Wo Piloten ihre Copiloten küssen. Und wo man womöglich ewig leben könnte, sofern man die üblichen Gefahren meidet: rasende Christbäume, fehlerhafte Lichterketten, Klippen (wenn man einsam ist) und Treppen (wenn man müde ist).

Regel Nummer Eins für Schildkrötenbesitzer: Halte eine Schildkröte niemals für tot. Audrey Flowers vertritt diese optimistische Haltung nicht nur im Blick auf ihre Schildkröte Winnifred. Als Audreys Vater bei einem Unfall schwer verletzt wird, will die junge Frau nicht glauben, dass er tatsächlich sterben könnte. Doch als sie zuhause in Neufundland ankommt, lebt ihr Vater bereits nicht mehr. Audrey muss nun nicht nur diesen Verlust verarbeiten, sondern auch einige Geheimnisse aufdecken, die er ihr hinterlassen hat. Was verbindet Toff, den Mann aus Cambridge, mit ihrer Familie? Und warum lebte Onkel Thoby seit Audreys Kindheit bei ihr und ihrem Vater statt in seiner eigentlichen Heimat England? Als dann auch noch Wedge verschwindet, eine über zwanzig Jahre alte Maus und das Haustier der Familie Flowers, macht sich Audrey auf die Suche nach Antworten. Und zwar auf alle offenen Fragen ihres Lebens. Und das sind eine ganze Menge, wie sie feststellen muss.

Was man über die bezaubernde Audrey Flowers wissen sollte:

Sie vertraut auf die Regeln des Detektivspiels Cluedo, um Probleme und schwierige Situationen zu meistern

Sie hat schreckliche Flugangst

Sie liebt Kaffee und Wortspiele aller Art

Sie wird von Menschen, die sie lieben, Oddly genannt (odd = sonderbar, wundersam, versponnen)

Ihr Geburtstag ist der 29. Februar. In gewisser Weise ist sie daher gleichzeitig sechs Jahre alt und Mitte zwanzig <<

http://www.amazon.de/Die-erstaunlichen-Talente-Audrey-Flowers/dp/3442546664/ref=sr_1_fkmr0_2?ie=UTF8&qid=1379265550&sr=8-2-fkmr0&keywords=die+erstaunlichen+talente+der+audrey+flowers

Liebe Grüße,
Sabrina

Lese z.Zt. ein super spannendes Buch, was ich bisher bedenkenlos weiterempfehlen kann. Hoffe, das bleibt weiterhin so gut. Und zwar "Indigo" von Clemens J. Setz.

Vielen lieben Dank Euch allen.

Ich bin jetzt direkt zu amazon geflitzt und habe mal gestöbert.

Das hört sich ja alles viel versprechend an. Ich frage mich nur, ob ich mit meiner bitte nach Skurrilität Geister gerufen habe, denen ich vielleicht nicht gewachsen bin. Und eine "Biographie" ist auch dabei, ich liebe gute Biographien.

Ich werde berichten!

  • Ich fand Aussicht auf Sternschnuppen sehr schön, witzig, unterhaltsam, nicht mit wahnsinnig viel Tiefgang, aber eine nette kurzweilige Lektüre. Weiß nur nicht, ob es das auch als "Buch" gibt oder nur als Ebook

Hast du schon die Romane von John Irving gelesen? Großartig!
"Unisex" von Tama Janowitz
sehr skurril fand ich die Autobiographie von Ozzy!
Die Bücher von Christopher Moore sind sehr skurril.
Ansonsten würde ich Romane von Gabriel Garcia Marquez empfehlen...Umberto Ecco, "Die Entdeckung des Himmels" von Mulisch.

  • Ja, John Irving...da könnte ich auch mal wieder stöbern. Marquez, Ecco und Mulisch...ja auch. Wobei ich mich durch die Entdeckung des Himmles irgendwie quälen musste.

    Christopher Moore kannte ich nicht! Danke und gespeichert!

(23) 15.09.13 - 22:00

hallo,

eines meiner lieblingsbücher: ich und die anderen von matt ruff

http://www.amazon.de/Ich-die-anderen-Matt-Ruff/dp/3423208902/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1379274604&sr=8-1&keywords=ich+und+die+anderen

skurril? ja, allemal.

viele grüße

mrs.

(25) 15.09.13 - 22:26

Hallo,

ich mag Anthony McCarten wirklich gerne, also wage ich eine Empfehlung:

Ulrike Purschke: "Henrdikje, vorübergehend erschossen"

und von Wolfgang Herrndorf "Tschick"

ich habe die Tipps der anderen jetzt nicht gesehen, weiß also nicht, was Dir sonst so empfohlen wurde, guck aber gleich mal :-)

LG, liki

Top Diskussionen anzeigen