Buch "Honigtot" - Wer hat es gelesen?

    • (1) 22.04.15 - 10:15

      Hallo zusammen, aufgrund der extrem vielen positiven Bewertungen habe ich mir das Buch "Honigtot" gekauft, naja, eigentlich hatte ich es mir zu Weihnachten gewünscht, da war es ausverkauft, über Monate, ich dachte, das sei ein mehr als gutes Zeichen für ein wirklich tolles Buch. Jetzt kam das Taschenbuch raus, ich habe es sofort gekauft und was soll ich sagen? Es ist unterirdisch!!! :-( Die Story völlig an den Haaren herbeigezogen, miserabel recherchiert, fast schon an der Grenze, die Thematik ins Lächerliche zu ziehen, der Schreibstil schlimmer als in einem Groschenroman, ich quäle mich seit Tagen und stelle mir die Frage: Bin ich völlig verschroben, dass ich dieses Buch so schlimm finde? Die Bewertungen müssen ja irgendwo herkommen. Hat von Euch jemand das Buch gelesen? Wenn ja, wie fandet Ihr es? Ich vermute inzwischen nämlich, dass da was an den Bewertungen bei Amazon gedreht wurde, um die Verkaufszahlen zu steigern, hat ja auch geklappt :-( Nun gut, Geschmäcker sind verschieden, aber das kann man einfach nicht gut finden... Finde ich ;-)
      LG Dani

      • Hallo,

        ich habe das Buch auch durch, aber vom Hocker gerissen hat es mich nicht.
        Ich musste nachlesen, um mich zu erinnern...

        Ich zwinge mich eigentlich immer, Bücher ganz zu lesen. Das ziehe ich bis auf wenige Ausnahmen auch durch.

        Ich hatte mir bei Honigtot aber durchaus mehr erwartet, das stimmt.

        LG
        Karin

        Hallo,

        ich war auch enttäuscht. Hatte anhand der Bewertungen einfach mehr erwartet. Zum Glück hab ich das nur als günstiges eBook runtergeladen.

        LG
        Sassi

        Hallo!
        Mir ging es ähnlich mit dem Buch. Das "Gesamtkonzept" fand ich zwar gut, aber die Ausführungen der einzelnen Buchteile war meiner Meinung nach haarsträubend!
        Die Autorin verlegt die Bücher ja selbst, ich nehme an, dass sie ohne Lektorin o. ä. arbeitet und deshalb sogar mir als Laien-Leser einige Fehler und Logiklöcher auffallen.

        Ähnlich ging es mir übrigens bei dem Knaller "Fifty shades of Grey". Wahnsinns Bewertungen, aber das Buch an sich nicht wirklich berauschend....

        LG

        • Ich habe "Fifty Shades of gray" nach 20 Seiten weggedonnert, das Buch hat mich aggressiv gemacht... Sprich, bis zu den pikanten Szenen, die das Buch ausmachen, bin ich gar nicht gekommen , das war mit Abstand das Schlimmste, was ich je gelesen habe ;-) Aber zumindest gibt es bei diesem Buch ja offensichtlich eine Zielgruppe, welche die positiven Rezensionen begründet. Bei "Honigtot" ist mir völlig schleierhaft, wie so viele Leute eine derart gute Kritik schreiben können, insofern bin ich überzeugt, dass dieses Buch ein gigantischer Marketingerfolg ist, mehr nicht und Leute wie Du und ich fallen darauf herein :-( Schade um das Geld, aber ab sofort werde ich mir auch die negativen Rezensionen durchlesen.
          Liebe Grüße von Dani

Top Diskussionen anzeigen