Vierlinge der 65 Jährigen

    • (1) 25.05.15 - 18:23

      http://www.focus.de/familie/geburt/kinder-kamen-viel-zu-frueh-intensivstation-so-geht-es-der-65-jaehrigen-vierlingsmutter-und-ihren-babys_id_4703482.html

      Sicherlich ist ene Vierlingsgeburt IMMER mit Risiken behaftet aber hatten diese Kinder eine wirkliche Chance gehabt?

      Lisa

      • (2) 25.05.15 - 18:58

        Es wundert mich, dass erst jetzt ein Thread dazu eröffnet wurde.

        Ich finde es immer noch verantwortungslos, auf biegen und brechen Kinder zu bekommen. Der Natur sollte man Vertrauen schenken. Es gibt die Wechseljahre nicht ohne Grund. Wenn diese vorzeitig einsetzen, bin ich auch dafür, dass diesen Frauen geholfen wird.

        Aber diese Frau lässt sich fremde Eizellen mit fremden Samenzellen befruchten und erwartete Vierlinge. Ihr Körper ist darauf nicht vorbereitet und zu alt. Es war zu befürchten, dass sie viel zu früh kommen. Mich wundert es, dass sie es überhaupt bis zur 26. SSW geschafft hat.

        Hoffe, die Kleinen überleben ohne große Komplikationen. Die Frau wird früher oder später überfordert sein.

        (3) 25.05.15 - 19:47

        Also auch ich bin noch immer der Meinung die Alte hat ein Rad ab. Nicht nur das sie verantwortungslos gegenüber den Kindern handelt die vielleicht nicht mal Volljährig ( und damit in einer schwierigen Phase sind) sind wenn die Mutter stirbt. Des weiteren riskiert diese olle Nuss auch noch das Leben ihrer Kinder unnötig wenn ich das hier lese welches Gewicht sie haben. Die Kinder wären mit dem Alter ihrer Mutter schon genug gestraft ( eine 70 jährige bringt ihre KINDER nicht Enkel in den Kndergarten) sie haben vielleicht noch Mankos die sie nicht hätten wäre die Mutter vernüftiger gewesen weil hier möglicherweise was hätte vermieden werden können.

        Den Kindern wünsch ich alles Gute der Mutter.... hmm weiß ich nicht.

        Ela

        (4) 26.05.15 - 08:10

        Hallo!

        Naja, das war ja voraus zu sehen. Kann da nur zu sagen: Blöde, egoistische Kuh.

        Es war Verantwortungslos mit Biegen und Brechen in dem Alter noch Kinder zu bekommen und daran gibts nichts zu rütteln. Die Quittung bekommt sie jetzt und leider auch ihre Kinder.

        LG Sonja

      • (5) 26.05.15 - 09:29

        Ich habe wirklich alles Verständnis der Welt für eine Frau, die Kinder möchte. Ja, auch für ältere Frauen (Ü50), denen es erst durch den jetzigen Stand der Forschung möglich wäre, überhaupt ein Kind zu bekommen. Gut fände ich es nicht, aber ich könnte es verstehen.

        Warum aber eine Frau von 65 Jahren meint, Kinder Nummer 15, 16 und 17 bekommen zu müssen, dafür kann ich beim allerbesten Willen kein Verständnis aufbringen. Das ist verantwortungslos, vor allem den Kindern gegenüber, die sie schon hat.

        (6) 26.05.15 - 14:22

        Ich kann mich da nur anschlißene, ich finde auch die Medizin sollte nicht alles DURCHFÜHREN was sie KANN. In diesem Fall finde ich es schon unfair den Kindern gegenüber....

      • (7) 26.05.15 - 16:18

        Ich habe gerade gelesen, sie hätte es gemacht, weil sich eines ihrer Kinder (9-jährige Tochter) ein Geschwisterchen wünschte!!!??? #klatsch

        (8) 26.05.15 - 20:32

        Dem Arzt gehört die Lizenz entzogen!

        (9) 27.05.15 - 09:33

        Hallo,

        ich halte diese Frau für geistesgestört. Man sollte sie zwangseinweisen. Die Kinder tun mir sehr leid. Ich kann die Welt manchmal einfach nicht verstehen....

        LG

        • (10) 27.05.15 - 21:10

          Die Frau ist gebildet und hat sich, was man so liest, immer um ihre Kinder gekümmert. Auch ohne Väter. Da finde ich Frauen, die saufend und Partymachend durch die Gegend rennen und schwanger sind, schlimmer. 20 Jahre jung, das dritte Kind von irgendeinem Honk und Kippe in der Fresse. Und diese Frauen siehst du tagtäglich auf der Straße! Warum sich alle an der 65jährigen hochziehen ist mir schleierhaft. Es geht da um 4 (!) Kinder! Jeden Tag sehe ich Eltern, die ihren Kindern die Zukunft versauen. Was soll das Gezerre um die Oma also? Wie unbedeutend kann das sein?

          • (11) 27.05.15 - 22:41

            Hast Du das Interview mit ihr auf RTL gesehen?

            Ich war neugierig und dacht wirklich, das muss eine extrem taffe Frau sein. Wäre sie es wirklich gewesen, ja, dann hätte sie mein Respekt verdient.

            Die scheint mir nicht besonders hoch gebildet zu sein mit ihrem Verhalten, Aussagen und wie sie ihre Tochter vor dem TV behandelt hat. So wie sie kommuniziert hat wage ich auch stark daran zu zweifelen, ob sie wirklich Lehrerin ist....hat das jemand überhaupt bestätigt? Sagen kann man viel.....;-)

            Sie hat schon 13 Kinder, kaum ( kein) noch Kontakt zueinander und keiner hat Kontakt zum Vater ( 5 verschiedene) gehabt. Die Kinder haben auch nur durch RTL erfahren, das ihre Mutter wieder schwanger ist.....Das sagt meiner Meinung nach viel aus.....und ist nach Deinem " schlechte Mutter" Klischee auch nicht weit entfernt, oder?
            Ich möchte da nicht wissen, wie es den älteren Kindern bei ihr ergangen ist.

            Ihre jüngste Tochter hat auch einen recht merkwürdigen Eindruck im TV gemacht....

            lisa

            • (12) 28.05.15 - 08:20

              Sie ist tatsächlich eine Grundschullehrerin. Meine Schwester kennt eine Freundin und die Freundin hatte bei ihrer Unterricht gehabt. Sie soll schrecklich sein. Mehr weiß ich auch nicht.

          (13) 28.05.15 - 12:23

          ... nun ist sie aber 65 und nicht mehr ganz dicht in der Birne, oder wie nennst Du das? Soetwas gehört verboten!
          Sie ist genau so unverantwortlich wie Deine Party machenden jungen Mütter, die Du da beschreibst, wobei auch das ein Klischeedenken von Dir ist.

          Ich finde, es ist egal, ob sie gebildet ist oder sich gut um die Kinder kümmert...
          Sie ist 65 Jahre alt!!! Hallo?!?!?!
          Den Arzt müsste man verklagen!

    (15) 27.05.15 - 21:05

    Ich sagte das schon mal an anderer Stelle: nicht die Frau gehört verurteilt, sondern die Ärzte, die diesen Eingriff durchführten. Das ist moralisch und ethisch verwerflich. Die Frau hat nur die Chancen genutzt, die ihr die Medizin boten. UND die ist mir immer noch lieber als all die Menschen, die ein Kind nach dem anderen bekommen und es verhungern und verwahrlosen lassen (oder mit zur Arge nehmen :-p)

(17) 28.05.15 - 08:58

Ich wünsche den Kindern, dass sie sich gut entwickeln und möglichst gesund und ohne Spätfolgen davonkommen.

Die 65jährige halte ich für psychisch krank, da bedarf es meines Erachtens psychologischer/psychiatrischer Intervention. Ihr würde ich weniger vorwerfen als den gewissenlosen Ärzten, die ihr diesen eindeutig irrsinnigen Wunsch erfüllt haben. Und dann gleich 4 befruchtete Eizellen einzusetzen... der reinste Wahnsinn. Was wohl die Eizellenspenderinnen und Samenspender dazu sagen würden?

Exklusivvertrag mit RTL - davon habe ich nichts mitbekommen. Das finde ich furchtbar. Die Kinder können sich nicht wehren (auch die minderjährigen Geschwister nicht) und werden da ins Licht der Öffentlichkeit gezerrt... Man sollte der Familie Hilfe organisieren und vor allem dafür sorgen, dass alle psychologisch weiterbetreut werden - und damit Ende.

(18) 30.05.15 - 13:27

Man kann nur hoffen, das die Kinder nicht allzu schwer behindert sein werden. Ganz gesund sind die sicher nicht.
Ein Arzt der sowas macht hat meines Erachtens kein Gewissen, kein Verantwortungsgefühl der handelt nur aus Geldgier.
Die Frau hätte das Geld für die künstliche Befruchtung lieber in eine Psychotherapie investieren sollen.

(19) 31.05.15 - 14:24

Auch ich kann da wenig Verständniss aufbringen, das man in dem Alter von 65 noch unbedingt Kinder haben muß, wo man doch schon 13 hat. Und dazu Vierlinge! Ich finde es einfach sehr egoistisch und unverantwortlich von der Frau! Klar Vierlinge sind in jedem Gebärfähigem Alter ein Risiko, aber mit 65 ist das eine andere Sache. Einfach weil mein vielleicht nicht mehr so fit ist wie ne 30 jährige!
Dann das sich die 9 jährige Tochter noch ein Geschwisterkind wünschte..... ehrlich es gibt dinge die muß man nicht erfüllen! Schon garnicht in dem Hohen Alter.

Aus meiner Sicht handelt die Mutter schlichweg egoistisch. Und die leidtragenden sind die Kinder, die wenn sie Pech haben ihr leben lang auf andere Hilfe angwiesen sein werden! 1 Behindertes Kind ist schon schwer, aber gleich 4 ?! Dennoch hoffe ich, das die Kinder keine allzuschweren Behinderungen haben bzw. sich gut entwickeln.

(22) 02.06.15 - 00:01

Ich frage mich, wo RTL vor 9 oder 10 Jahren war.

56 ist auch kein Alter für ein Kind, ob künstlich oder spontan gezeugt.

Ich hoffe nur, das jetzt Schluss ist.

(24) 02.06.15 - 00:18

von anfang an dachte ich: mein gott, nicht umsonst haben deutsche ärzte ihr diesen wunsch ausgeschlagen!

(25) 07.06.15 - 21:35

Wie wärs mal mit "Leben und Leben lassen"?!

Top Diskussionen anzeigen