Werbespot Darmkrebsvorsorge...

    • (1) 12.03.16 - 23:59

      Guten Abend an alle,

      Heute habe ich mir einen TV Gammeltag gegönnt und zum ersten Mal diesen Werbespot gesehen:

      http://youtu.be/AFNSCc45gDA

      Ich bin hin und her gerissen... Einerseits verstehe ich die Provokation und den Sinn dahinter, andererseits muss ich an eine Freundin denken, die viel zu früh ihre Mutter an eben dieser Krankheit verloren hat und das sicher nicht wegen mangelnder Vorsorge.

      Geht das nicht doch ein bisschen zu weit?

      Freue mich auf Meinungen...

      • Provokation muss heute sein. Krasse Provookation.

        Der Zuschauer ist zu abgestumpft.

        So wirkt es, man wird aufmerksam, redet drüber - denkt drüber nach.

        Ich glaube, wenn jemand nicht zur Vorsorge gehen WILL, dann hilft auch kein noch so drastisches Filmchen was.
        Wie oft ich schon von Frauen hörte, weil ich zur Mammografie gehe und das auch vertrete "ich möchte es garnicht wissen....". Dieselbe Meinung auch manchmal zu checkup und Hautscreening usw.
        Hallo? Wie blöd muss man sein? Aber dann zusammenbrechen, wenn der Arzt sagt "wären Sie früher gekommen, hätten Sie weitaus bessere Chancen".

        Habe ich bei meiner Arbeitskollegin erlebt, schwarzer Hautkrebs, dem sie beim Wachsen zuschaute und erst zum Arzt ging, als das Wachstum unübersehbar war und ihr Sohn sie fast zwangsweise hin brachte - nach wenigen Monaten war sie tot......
        LG Moni

        • Ich bin allerdings der Meinung, dass medizinische Werbespots nur zum Geld machen sind. Panik schüren...

          Man kann auch dran sterben, wenn man zur Vorsorge geht.
          Hautkrebs beim wachsen zu zu schauen, ist eine Sache, aber sich wegen aller Eventualitäten durchleuchten zu lassen.... Kann jeder machen wie er will...
          Ich will auch gar kein Für und Wider solcher Sachen diskutieren, das ist auch das falsche Forum.
          Es geht mir darum: ist das nicht etwas too much? Es gibt Menschen die haben jemanden an Krebs verloren... Das ist doch n Tritt in den Magen.

          Ich habe meine beste Freundin und meinen Mann innerhalb von sechs Monaten an den Krebs verloren. Und das ist noch nicht so lange her. Hätte mein Mann nicht schon einige Jahre auf sich geachtet (und ich ihn zu div. Untersuchungen geschickt) hätte ich ihn sicher schon vor 5 Jahren verloren - Blasenkrebs im Anfangsstadium, später weißer Hautkrebs - beides problem- und folgenlos minimalinvasiv behandelt. Seine Todesursache war dann eine ganz andere Sache.
          Nein ich sehe den Spot nicht als Tritt in den Magen an - wenn nur einer drüber nachdenkt und mal besser auf sich schaut.....
          LG

          > Man kann auch dran sterben, wenn man zur Vorsorge geht.

          Ja, und man kann auch tödlich mit dem Auto verunglücken, wenn man angeschnallt ist. Fährst du deswegen ohne Gurt?

          > Es gibt Menschen die haben jemanden an Krebs verloren... Das ist doch n Tritt in den Magen.

          Immerhin ist die Zahl der Darmkrebsfälle und die Sterblichkeit daran innerhalb von 10 Jahren um 20-25% zurückgegangen.

          Das heißt, diese Vorsorge rettet tatsächlich Leben.

    ein total geschmackloser lügnerischer Spot.

    Es gibt keine DarmkrebsVORSORGE, was es gibt, ist besten falls die DarmkrebsFRÜHERKENNUNG.
    Das Wort Vorsorge suggeriert Sicherheit.

    Dass man sich Zeit für sich selbst nehmen sollte, das ist trotz dem eine sehr gute, wichtige Botschaft.

    • "Dass man sich Zeit für sich selbst nehmen sollte"

      Das stimmt, das ist eine schöne Aussage, gilt für alles und nicht nur für den Darm.

      Danke dir für deine Meinung.

      > Es gibt keine DarmkrebsVORSORGE, was es gibt, ist besten falls die DarmkrebsFRÜHERKENNUNG.

      Das liest sich zwar gut, aber gerade beim Darmkrebs stimmt das nicht!

      Mit einer Darmspiegelung werden tatsächlich primär *Vorstufen* des Krebses entdeckt, die sich zum Krebs entwickeln können. Also echte Vorsorge, es kommt gar nicht erst zum Krebs.

      Davon abgesehen ist diese Unterscheidung für mich eher Wortklauberei: wenn ich regelmäßig z.B. zum Zahnarzt gehe, um Karies möglichst frühzeitig zu erkennen und zu entfernen, betreibe ich automatisch auch Vorsorge. Aber die Diskussion hatten wir schon einmal...

      Den Spot oben finde ich davon abgesehen aber auch geschmacklos.

      • ja, irgend wie Wortklauberei. Ich bleib trotz dem da bei
        >>Mit einer Darmspiegelung werden tatsächlich primär *Vorstufen* des Krebses entdeckt, die sich zum Krebs entwickeln können. Also echte Vorsorge, es kommt gar nicht erst zum Krebs.<<

        etwas früh zu entdecken ist eine Früherkennung.
        Vorsorge bedeutet, einer Sache vor zu beugen, sich (einer Gefahr) nicht aus zu setzen.
        So werde ich z. B. nicht beim Bungeejumping verletzt werden, da ich nie im Leben Bungeejumping machen werde;-)

Top Diskussionen anzeigen