Miriam Pielhau ist tot

    • (1) 13.07.16 - 16:38

      Ich habe das gerade gelesen und war so geschockt, dass ich ein paar Tränchen verdrückt habe. Sie hinterlässt eine 4jährige Tochter.

      Im März hieß es noch, sie wäre geheilt.

      Ich kenne sie noch von ganz früher (Giga TV) und bin so praktisch mit ihr groß geworden.

      Eine ganz sympathische Frau und für ihre Tochter tut es so leid. Sie ist gerade mal 41 Jahre alt geworden.

      Dieser scheiß Krebs!

      Traurige Grüße #kerze

      • Die Nachricht hat mich heute auch total überrascht und ich finde es ganz furchtbar traurig!

        Eine tolle, sehr sympatische Frau, die in ihrem Leben so viel durchmachen musste und trotzdem nie aufgegeben hat :-(

        >>Dieser scheiß Krebs!<<
        ja, scheiß Krebs! Mich hat die Nachricht auch geschockt.

        Bei Frauen, die in so frühen Jahren Brustkrebs bekommen haben, schwirrt mir immer das erhöhte Brustkrebsrisiko durch eine frühe und lang zeitige Pilleneinnahme durch den Kopf. Ich denk dann immer, ob sie die Pille genommen hat?

        Ja sehr traurig frage mich aber auch ob man nach Krebs Diagnose unbedingt schwanger werden sollte -ich für mich wäre es nicht geworden weil ich befürchtet hätte was nun passiert ist .. Ein kleines Kind ist nun schon mit soviel Trauer u Schicksal behaftet ..

        • (5) 15.07.16 - 08:51

          Ich glaube, wenn Du den Krebs einmal besiegt hast, denkst Du über viele Dinge ganz anders.

          • nicht nur das. Ein Kind zu bekommen bedeutet Hoffnung an das Leben. Wie das alles wird, das weiß keine Mutter der Welt, egal wie gesund od. krank sie ist od. war. Und passieren kann immer so viel. Ohne positives Denken müsste man sich am besten in ein Loch verbuddeln

      Ich finde es auch ganz furchtbar, habe mich aber bei einem Bericht über sie gewundert, dass es beide Male so schnell hieß, sie wäre geheilt (nach nur ca. 2 Jahren) - dauert so eine "Diagnose" nicht mind. 5 Jahre?

      Sehr tragisch - Krebs ist ein Arschloch!
      #kerze #kerze #kerze #kerze

      • Hallo,

        nein.. 2 Jahre sind durchaus realistisch, wenn es "normaler" Krebs ist , ohne Komplikationen. 1 Jahr ca Chemo und 1 Jahr (mir fehlt grad das Wort dafür) Erhaltungstherapie glaub ich.

        Kommt auch ein bisschen darauf an, wie frühzeitig er entdeckt wird.

        lg

    Diese nachricht hat mich wirklich schockiert. Ich wusste gar nicht, dass sie schon wieder krank war. Hatte sie als geheilt in Erinnerung. Wirklich schrecklich, sie war wirklich eine starke Frau, ich hoffe ihre kleine Tochter ist nun gut untergebracht. ....

Top Diskussionen anzeigen