Suche auch Buch (Feel good mit Niveau)

    • (1) 20.02.18 - 14:34
      Inaktiv

      Ich finde momentan kein Buch. Und das mir. Ich kann eigentlich gar nicht ohne.
      Aber irgendwie werde ich gerade mit keinem glücklich, das ich anfange.
      Auf Dauer geht das ins Geld und das Nachtschränkchen beugt sich auch schon unter der Last der angelesenen und dann doch nicht für gut befundenen Romane.

      Ich brauche gerade etwas zum Wohlfühlen. So ein Buch, das von innen wärmt. So etwas wie "Was man von hier aus sehen kann" oder "Zusammen ist man weniger allein".

      Leider reagiere ich hoch allergisch auf schlechten Stil und zu viel "Lametta": Die Geschichte von dümmlichen Frauen, die im Buch ihren Helden kennen lernen, will ich nicht lesen. Vorurteile hab ich auch gegen Vielschreiberinnen a la Jojo Moyes (wobei ich "Ein ganzes halbes Leben" tatsächlich mochte), lass mich da aber auch überzeugen, es vielleicht doch noch mal zu versuchen.

      Ich mag Familiengeschichten und kann trotzdem mit der sagenumwobenen Ferrante nichts anfangen. Ich hatte auch mal ein Faible für Murakami, danach ist mir momentan aber auch nicht, zu abgedreht... hach, ihr seht, es ist kompliziert....Aber ich bin buchlos so unzufrieden...

      Helft mir! Bitte!!

      • Hallo,

        schau dir mal die Bücher von Nora Roberts an, da dürfte einiges dabei sein.

        Grüße
        Tanja

        Hallo

        Schwierig würde ich sagen....
        Kennst Du denn die Fortsetzung von "Ein ganzes halbes Jahr" ("Ein ganz neues Leben")? Oder "Weit weg und ganz nah", ebenfalls von Jojo Moyes - gefällt mir persönlich auch ganz gut. Die anderen von ihr kann ich nicht empfehlen.

        Was ich auch noch mag sind sämtliche Bücher von Charlotte Link. Die gehen allerdings fast schon in Richtung Krimi / Thriller.
        Mit Fantasy kannst Du nichts anfangen? Da würde ich Dir "die Tribute von Panem" oder "Salz und Stein" bzw. "Feuer und Flut" von Victoria Scott empfehlen.

        LG
        Dani

        Hallo,
        ich kenne das Problem :-)

        Und kann auch mit Elena Ferrante nichts anfangen #schein

        Ich kann dir Das Ende der Einsamkeit von Benedikt Wells und die Bücherdiebein von Markus Zusak empfehlen. Beide mit Taschentücher dabei #schein#hicks

        Sehr gut hat mir auch Schiffbruch mit Tiger gefallen von Yann Martel.

        Und für mich immer und immer wieder: Gabriel García Márquez #verliebt#verliebt#verliebt

        LG,
        Natalia

        • (5) 21.02.18 - 13:24

          Boah, die habe ich alle gelesen und geliebt. Zusak und Wells gehören zu meinen absoluten Favoriten!!

          Mit Marquez hab ich irgendwie Probleme, da habe ich 100Jahre Einsamkeit und Die Chronik eines angekündigten Todes gelesen.
          War beides gut, aber für mich irgendwie sperrig.

          Hast du noch weitere Tipps? Wir scheinen einen ähnlichen Geschmack zu haben.

          • Ich überlege und melde mich.

            Ich habe das Glück García Márquez im Original lesen zu können. Ich denke, bei einer Übersetzung geht vieles an seiner wunderschönen Sprache verloren :-)

            Versuch mal Die Liebe in den Zeiten der Cholera oder Von der Liebe und anderen Dämonen.

            Von Zusak habe ich noch ein paar gelesen. Nicht mit der Bücherdiebin zu vergleichen, aber auch gut.

            Ich schaue, was ich zu Hause noch habe und melde mich heute Abend wieder.

            LG,
            Natalia

            • (7) 21.02.18 - 13:41

              Ich befürchte, Zusak hab ich abgegrast und alles gelesen. Ich mochte auch den “Joker“, Wells habe ich auch komplett inhaliert.

              Ich freu mich, wenn du noch mal nachschaust.

              • Ja. Den Joker mochte ich auch sehr. Irgendwie ganz anders.

                Wells habe ich tatsächlich nur das Ende der Einsamkeit gelesen. Muss ich nachholen :-)

                Sehr habe ich auch Tschick gemocht. Und ich LIEBE Rico und Oscar, auch wenn das eher was für Kinder ist. Das letzte Buch ist soooo schön.

                • (9) 21.02.18 - 14:16

                  Tschick ist ganz, ganz großartig.

                  Vielleicht magst du dann auch “Nächsten Sommer“ von Edgar Rai? Oder kennst du “Deine Juliet“ von Mary Ann Shaffer?

                  Rico, Oscar und Co kenne ich nur vom Hören! Da haben wir doch was. Ich mag Jugend- und Kinderbücher sehr.

                  Sogar vermeintlich Kitschige: Bei “Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ habe ich mir die Augen aus dem Kopf geheult und Michael Ende erwächst man ja auch nie....

                  • Wir sind definitiv Bücher Seelen-Verwandte #liebdrueck
                    Nächsten Sommer und Deine Juliet kommen auf meiner Liste.

                    Und ja, ich lese auch sehr gerne Jugend- und Kinderbücher.

                    Kennst du "Außerirdisch ist woanders"? Auch ganz, ganz toll.

                    Und wenn es um Klassiker geht: Wer die Nachtigall stört #verliebt#verliebt

                    • So. Ich stehe jetzt vorm Bücheregal :-)

                      Hier ein paar Ideen, alles einfach durcheinander:

                      - Was vom Tage übrig blieb von Kazuo Ishiguro (samt Verfilmung)

                      - Timbuktu von Paul Auster (allgemein vieles von ihm)

                      - 84 Charing Cross Road von Helene Hanff

                      - High Fidelity von Nick Hornby

                      - Waringham-Saga von Rebecca Gablé

                      Wenn auch Klassiker gewünscht sind:

                      - Kaltblütig von Truman Capote (wenn auch kein Feel good dabei) samt Film Capote mit dem grossartigen Philipp Seymour Hoffman

                      - Fabian von Erich Kästner

                      Und sicher soooo viele andere....

                      LG,
                      Natalia

                      Ich bin gespannt, wie viele du davon schon kennst ;-)

                      • (12) 24.02.18 - 15:10

                        Fabian!!!!!!! #verliebt#verliebt#verliebt

                        Ich liebe Fabian. Ich will ihn heiraten. Schade, dass er am Ende ertrunken ist.

                        An Ishiguro habe ich mich noch nicht ran getraut. Ich habe gelesen, dass es sehr deprimierend sein soll. Ist das zu ertragen?

                        Hornby mag ich auch sehr, insbesondere High Fidelity.

                        Was ich noch empfehlen kann:
                        Schloss aus Glas von Jeannette Walls
                        Middlesex von Jeffrey Eugenides
                        Die wilde Geschichte vom Wassertrinker von Irving (oder Hotel New Hampshire oder Gottes Werk und Teufels Beitrag)
                        Wir müssen über Kevin reden (Lionel Shriver, aber Vorsicht: definitiv überhaupt kein Feel good)
                        Fool on the Hill (Matt Ruff, sehr crazy)
                        Die hellen Tage (Zsusza Bank)
                        Eddies Bastard (William Kowalski)
                        Nachtzug nach Lissabon (Pascal Mercier)
                        Das Gleichgewicht der Welt (Rohinton Mistry, auch kein Feel good, aber so toll)
                        ...

                        Es gibt so viele tolle Bücher. Ich bin jetzt erst mal mit "Call the midwife - Ruf des Lebens" angefangen. Fühlt sich gut an.

                        Ich bin so froh über diesen Thread. Ich glaube, ich habe viele tolle Tipps bekommen!

                        • Middlesex liebe ich. Den Rest von Eugenides würde ich sehr gerne lesen. The Virgin Suicides hat mir als Film sehr gut gefallen.

                          Nachtzug nach Lissabon hat mir dagegen nicht so gut gefallen.

                          Der Schatten des Windes von Carlos Ruiz Zafón dagegen sehr :-) Ich finde beide Bücher sind sich irgendwie ähnlich, wenn ich aber Zafón viel besser fand.

                          Irving habe ich früher auch mal sehr gerne gelesen. Mir fehlen aber noch einige seine Werke. Guter Tipp also.

                          Den Rest kenne ich nicht und kommt auf meiner Liste.

                          LG,
                          Natalia

                          Hallo, ich bin gerade noch mal über den Thread geflogen und habe als Tipp von Dir "Fool on the hill" entdeckt, das wollte ich Dir empfehlen und dachte, ach, vielleicht doch nicht, ist ja doch ganz schön abgefahren... Unglaublich, das Buch kennt fast niemand :-) Ich habe es verschlungen, fast zeitgleich mit den Stadtgeschichten, ist also auch schon ewig her und wird absehbar bestimmt nochmal rausgeholt :-)

Top Diskussionen anzeigen