Scripten ist gefährlich

    • (1) 14.11.18 - 09:36

      Dass die privaten Sender oft nur existieren um den Rahmen für Vermarktung von Produkten zu bieten, ist hoffentlich jedem klar. Vermarktung ist Werbung und Werbung ist nicht ehrlich. Solange das allen klar ist, entsteht kein Schaden.
      Gefährlich wird es, wenn die Lüge versteckt wird.
      Beispielsweise sind wohl alle Live-Sendungen - auch bei den Öffentlichen- durchgeplant. Und das hört nicht da auf, wo der Talkgast lügt: „Ich hab‘ zufällig mein Klavier dabei“...
      Wenn der Interviewgast einer Polit-Talkshow auch bei komplizierten Fragen wie aus der Pistole geschossen antwortet ohne über die Antwort nachdenken zu müssen, muss auch der naivste Zuschauer misstrauisch werden ob der Interviewte nicht schon vorher alle Fragen kannte und sie mit seinem Kommunikationsberater abgesprochen hat.
      Es wir suggeriert, die Sendungen seien live und spontan und überraschend.
      Merkt der Zuschauer nicht, dass es ein Drehbuch gibt, wird er so sanft an die Lüge herangeführt.
      Merkt er es, gewöhnt er sich an die Lüge.

      So werden alternative Fakten etabliert und Unternehmen wie “Infowars“ beeinflussen Wahlen mit erfundenen Nachrichten.

      Dann kommt es nicht mehr auf den Wahrheitsgehalt einer Nachricht an sondern auf den Verbreitungsgrad.

      Es könnte auch passieren, dass ein Volk begeistert ist von einem Präsidenten, der sie ständig anlügt.

      Können Menschen so dumm werden?

Top Diskussionen anzeigen