Bücher als Hilfe und Vorbild ?

    • (1) 14.12.18 - 18:31

      Hallo zusammen,

      Mich interessiert seid längerem ein Thema.

      Habt Ihr schon mal Bücher gekauft, also Ratgeber, und habt ihr dann die Dinge die da drin stehen auch umgesetzt und hat es Erfolg gebracht.
      Was haltet Ihr allgemein davon sich von Büchern leiten zu lassen ?


      Ich selbst habe folgende Erfahrung.

      Ich hatte vor kurzem mal das Buch von Alexandra Reinwarth gelesen " AM ARSCH VORBEI FÜHRT AUCH EIN WEG "

      Ich habe es gelesen und dann weggeworfen.
      Ich finde solche Büchern haben aus meiner Sicht folgende Probleme:


      1. Zu wenig Individualität

      2. Die Umsetzung des dort geschriebenen ist oft schwer oder gar unmöglich.

      3. Wer weiß denn ob der oder die Schreiberin es selber so umsetzt wie Sie da schreibt ?


      Was sind eure Erfahrungen und Meinungen ?


      Liebe Grüße

      Andy

      • Bücher sind kein dogma. Ich nehme raus, was mir zusagt. Und was nicht, bleibt drin. So ist es auch mit dem was andere menschen zu mir sagen.

        Ich finde, dass solche bücher anregen, sich eine meinung zu bilden. Dass du das buch kritisch siehst ist doch der beweis dafür. Ohne diese lektüre hättest du dir diese gedanken doch nie gemacht.

        (3) 15.12.18 - 10:23

        Davon, mich von Büchern oder sonstwas leiten zu lassen, halte ich grundsätzlich überhaupt nichts. Mache ich auch nicht. Ebenso wenig kaufe ich mir solche Bücher wie das von dir genannte.

        Ich für meinen Teil bevorzuge Bücher, die mich zum Nachdenken anregen. Über mich selbst und die mir die Frage 'aufzwingen', was hätte ich getan? Wie entschieden? Wie gehandelt? Solche Bücher - die in der Regel Romane sind - haben in meinen Augen einen höheren Wert als 'Ratgeber', die mir, wenn auch teilweise witzig geschrieben, etwas vorgeben wollen. Das kann ja überhaupt nicht funktionieren, da Menschen - und das sind Autoren auch - individuell sind. Was für die Autorin super ist und perfekt geklappt hat, kann ja unmöglich auf jede andere Person oder Gelegenheiten übertragen werden.

        Ob die Autorin das alles so erlebt hat und umsetzt ist für mich nicht relevant. Vielleicht ja, vielleicht teilweise, vielleicht nein. Aber ich töte ja auch niemanden, um über einen Mord schreiben zu können und hüpfte auch nicht in die Pfanne, ehe mein Prota ein Schnitzel braten darf, um diesen Vorgang gründlich zu recherchieren. Am Ende zählt eben auch der Unterhaltungswert.

        Ratgeber habe ich eigentlich keine. Wieso soll dass, was DER EINE MENSCH denkt, besser sein, als dass was ich denke ?

        Da lese ich lieber Erkenntnisse zum Thema, also was ist zu dem Thema erforscht und belegt worden? Dann kann man selber "weiterdenken".

      • (5) 17.12.18 - 11:38

        Ich fand "simplyfy your life" absolut super, es hat mein Leben verändert. Ich habe endlich mein Haus und Büro in Ordnung und mache Dinge auch manchmal unperfekt, Hauptsache weg.

        Den Tipp mit dem Kleiderschrank ausmisten habe ich allerdings ignoriert und einen größeren Kleiderschrank gekauft, ich habe gerne Auswahl und ziehe täglich etwas anderes an.

        Dieses "Am Arsch vorbei..." habe ich auch gelesen, hat keinen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen.

        Dafür habe ich gemerkt, dass es bei einer ehemaligen Freundin als Ausrede gedient hat, fest gegebene Versprechen per Whatsapp zu lösen.

        Ich habe meine Persönlichkeit und meine Einstellung und lasse mich selten von Büchern beeinflussen.

        (6) 18.12.18 - 00:20

        Hallo

        vor einigen Jahren bekam ich das Buch
        "FengShui gegen das Gerümpel des Alltags "
        empfohlen.
        Dummerweise habe ich es verliehen und weiß nicht mehr an wen.
        Nun mein Mann ging zufällig drei Wochen auf Geschäftsreise und ich habe die Entrümpelungs- Ratschläge umgesetzt und wirklich jede Schublade/Schrank u.s.w. entrümpelt.Herrlich.:-)
        Mein Mann war lange sauer, manches hat er nicht vermisst , andere Sachen schon.#hicks
        Seit der Lektüre dieses Buches mache ich ca. zwei bis drei mal pro Jahr diese Schrank-und Schubladenaktion und miste aus.Ich wäre gerne noch radikaler, nehme aber Rücksicht auf die Sammelleidenschaft meines Mannes.#schein

        Vor 30 Jahren habe ich auch mal Schwangerschaftsratgeber gelesen.

        Information kann nicht schaden.
        Ich lese auch Ratgeber zum Thema Ernährung/Sport/Naturheilkunde/Medizin.
        Ob ich das dann auch umsetze, steht auf einem anderen Blatt.

        L.G.

Top Diskussionen anzeigen