Spontane Spontangeburt nach NotKS wg. Hellp!!!!!

Ich möchte euch berichten von unserer Sontangeburt am 12.08., nachdem ich vor 2 Jahren einen NotKS wg. Help-Syndrom hatte!

Bei unserem Großen lief alles Katastrophal: Schwangerschaft, Geburt und die ersten 3 Monate danach. Diesmal war es genau anders und damit möchte ich allen Mut machen, die vielleicht Angst haben, oder Sorgen.

Meine SS bei Ben verlief diemal traumhaft. Ich hatte absolut keinerlei Probleme. Ok, ein paar typische Zipperlein und ne Menge Ängste, das es wieder so wird wie letzes Mal. Aber nein - es war wirklich top.
Nur ging ich über Termin. Wie alle in meiner Umgebung dieses Jahr bisher über Termin gingen.
Als ich 40+3 war, bekam ich von meiner Gyn einen neuen Termin und einen Termin für einen Wehenbelastungstest, falls ich auch über den neuen ET gehen würde.
Der erste ET war am 07.08. und der neue am 12.08.

Meine Schwägerin war zu Besuch und langsam tat es mir schon leid, das ich so ihre zeit verschwendete, aber ich brauchte ja auch jemanden Vertrautes für unseren Großen, wenn es wirklich los gehen sollte.

Am 12.08. wachte ich dann um 0:45h mit einem Mal mit einem stechenden Schwerz im Becken auf. Ich hatte so Schmerzen, dass mein MAnn fragte, ob er weiter schlafen könnte, falls die Geburt los ginge, dass er dann einigermaßen fit wäre.
KLar, leg dich hin - hab ich gesagt, - die Geburt geht nicht los. Der turnt da wieder so rm und sticht mich mit seinem Jopf, ich werd mal ein bisschen laufen, vielleicht rückt er sich ja wieder gerade!
Aber ich konnte gar nicht laufen.
Dann hab ich versucht auf dem Pezzi Ball das Becken zu kreisen - ging nicht - die schmerzen waren echt übel. Auch veratmen konnte ich nichts. Alles tat weh - immer so ein stechen, überhaupt nicht wie Wehen.
Dann merkte ich das ich aufs Klo muss.
Da saß ich also, hatte stuhlgang und echt Schmerzen.
Plötzlich stand mein Mann vorm Bad: Ist alles ok, hast du gerufen?
Ich? Gerufen? Nein, wenn dann vor Schmerz gestöhnt.
- Keine Ahnung was das ist, es tut so weh, aber das sind keine Wehen, das tut so anders weh und jetzt hab ich vor Schmerzen auch noich Stuhlgang.
Naja - sagt er - ich muss aber auch mal aufs WC.
Ne - sag ich- das geht jetzt nicht, ich jkann nämlkich nicht aufstehn.
Ja wie oft kommt denn der Schmerz- fragt er.
Ich: NA, wenn du so fragst - alle 20min. Nein eher alle 10.
Er: Ich glaub ich weck mal Astrid (seine Schwester)

Ich mich aufgerappelt, mittlerweile echt Angst das etwas mit dem Baby nicht stimmt, da ich ja einfach nur diese stechenden Schmerzen habe.

Ok, sag ich, als ich beide in der Küche antreffe. Ich glaub wir müssen fahren und das abklären, mit dem baby stimmt was nicht.

Alspo haben wir uns angezogen und sind los, Um genau 2:05h sind wir aus der Garage.
Nach 25min Fahrtzeit kommen wir inm KH an und ich habe schon alle 3 min Schmerzen. Das ist niemals die Geburt, das ist ja viel zu schnell.

Wir gehen durch die Kliniktür und ich heule: Ich will eine PDA!
Mein MAnn: Jetzt lass uns doch erstmal hochfahren (2.OG)
Ich: NEEIIIN - Du musst dich für mich einsetzten, falls die das nicht machen wollen!

Als wir im Kreissaal ankommen schreibt die Hebi erstmal CTG und misst den MUMU:
Super, sagt sie: Schon 5 cm! Ich glaub sie sind ne ganz FLotte
Wie sieht es aus, wollen sie eine PDA?
Ich: Ja bitte, und zwar gleich!

Und so ist es auch, sie holen gleich den Anästhesisten und ich höre die HEbi nur flüstern:
Wir können nicht mehr auf die Blutwerte warten, die arme Frau hat eine Wehe nach der nächsten!

Als die PDA dann endlichj wirkt, spüre ich das allererste Mal, das ich wriklich und wahrhaftig wehen habe und kann endlich mitarbeiten und veratmen.
Wurde dann noch seitlich gelagert, da der Kleine nämlich den kopf abgekniclt hatte und sich im Becken verkeilte. Deshalb hatte ich auch diese Horrorschmerzen. Aber er hat sich tatsächlich selber wieder gerade gerückt.

Um 5:50h ist er geboren. Spontan und mit Riss, ohne Schnitt, weil die Hebi nicht mal mehr alles für den Schnitt raussuchen konnte. So eilig hatte er es.

3600gr.
51cm
36cm Kopf

Ab dem weckenden, stechenden Schmerz habeich nur 5 Std. + 5 min gebraucht. Und das für mein erstes spontan entbundenes Kind, nach einem ersten KS!!!!
Ich bin immer noch etwas in Trance. Hätte es selbst nie für möglich gehalten.
OK, konnte 1,5 Wochen lang nicht sitzten, da ich eine Prellung hatte durch seine Kopfhaltung im Becken, aber der Kleine ist gesund und munter und sein Bruder liebt ihn. Was will ich mehr.
Das das Stillen klappt?
Nein, auch diesmal geht es nicht. Auch wenn es diesmal rein an mir liegt, denn der Kleine ist gesund und kann wirklich gut trinken. Aber diesmal habe ich wenigstens eine kompetente Ärztin, die endlich mal sagen konnte woran es liegt.
Und ich habe gelernt, das ich mich diesmal nirgendswo und vorallem nicht in irgendwelchen Foren, dafür rechtfertigen werde wie alles läuft/gelaufen ist und ich nicht mehr stille.
21 Tage habe ich jetzt gestillt und pumpe jetzt noch ab. Unser "Großer" ist auch mit der Flasche groß geworden und was soll das ganze Theater, wenn man einfach sein Glück genießen und Gottes großes Wunder erleben kann, dass man 2 gesunde Kinder geschenkt bekommen hat. Das ist nicht selbstverständlich!!

Ich wünsche allen auch dieses erleben zu dürfen.

LG Rahele

1

HUHU,

sehr schöner Bericht. Macht mir Mut meine Tochter auf normalem Weg zu bekommen und das ich mir mit dem Stillen nicht zu große Sorgen machen muss.

Ich wünsche euch alles alles Gute


Nici 38+2 mit Mia inside

2

Herzlichen Glückwunsch für eure kleine Familie. Super das es nach deiner Vorgeschichte so gut gelaufen ist.

Ich kenne das nur zu gut mit dem Stillen. "Wie du hast nur 4 Wochen gestillt?" Dann die mitleidigen Blicke dazu. #augen Das ich damals selbst todtraurig drüber war, das interessiert ja keinen. Ich sag immer: "Leben und leben lassen!".

Liebe Grüße Franca