Traumgeburt trotz Einleitung am 4.6. (sehr sehr lang)

Der errechnete Geburtstermin unseres Sohnes war der 04. Juni 2011. Auf Grund einer erst spät diagnostizierten SS-Diabetes, war klar, dass spätestens am ET eingeleitet werden sollte.

Leider tat sich bis zum Termin nicht viel. Ab und an hatte ich leicht schmerzhafte Wehen, die kurz vorm Termin schon über Stunden blieben, sodass ich schonmal fast ins KH gefahren wäre. Der Schleimpfropf hatte sich schon vor ein paar Wochen verabschiedet.

Da ich also wusste, dass eingeleitet werden sollte, konnte ich in der Nacht davor kein Auge zumachen. Um 9 Uhr hatten mein Mann und ich dann den Termin im KH zur Einleitung. Die Tage zuvor habe ich schon in Absprache mit meiner Hebamme versucht mit Nelkenöltampons einzuleiten – leider ohne Erfolg… Zuerst wurden wir begrüßt, es wurde CTG geschrieben und untersucht. Der Muttermund war gut fingerdurchlässig und man entschied mit Gel einzuleiten. Das Gel wurde also vor den Muttermund gespritzt und einmassiert. Angenehm war das natürlich nicht, aber ich wollte ja auch, dass es schnell geht.

Das Gel selbst war recht kalt und es fing ganz leicht an zu brennen. Die Hebamme erklärte, dass durch das Gel erstmal künstliche Wehen entstehen, woraufhin der Körper dann eigene Wehen produzieren soll. Nach der Legung des Gels wurde erst wieder eine Stunde CTG geschrieben. Unserem Sohn ging es weiterhin blendend. Schon nach einer Viertelstunde hatte ich die ersten Wehen etwa alle 5 Minuten. Ganz leicht und ich schöpfte schonmal ein wenig Hoffnung, dass die Einleitung nicht Tage dauern würde.

Nach dem CTG hieß es erstmal spazieren gehen. Es war an diesem Samstag recht heiß… also Eis essen... Nach 6 Stunden gibt man das Gel wieder, maximal 2 Mal am Tag. Zwischendurch wurde um 12:30 Uhr nochmal CTG geschrieben – alles okay. Wir hatten meine Tasche ins Zimmer gebracht, ich hatte Mittag gegessen und wir waren nochmal im Krankenhauspark spazieren. Die Wehen wurden schon ziemlich schmerzhaft und ich musste sie auch schon veratmen. Ich habe nur noch auf die Untersuchung um 15:30 Uhr gewartet. Ich habe nur gebetet, dass die Wehen muttermundwirksam sind.

Hätte sich noch nichts getan, hätte ich am Abend einen Kaiserschnitt verlangt… Aber ich hatte Glück, der Mumu hatte sich auf 3-4 cm geöffnet. Es wurde kein neues Gel gelegt. Um 17:30 Uhr sollten wir wieder zum CTG erscheinen. Die Ärztin gab mir 2 Zäpfchen zur Schmerzlinderung…

Bei der Geburt meiner Tochter 2009 war es leider zu spät für die Badewanne gewesen, diesmal wollte ich es aber zumindest mal ausprobieren und bat darum, die Gebärwanne voll laufen zu lassen. Irgendwie hatte ich so ein Gefühl und rief meine Beleghebamme an, die zwischendurch zu Hausbesuchen gefahren war. Ich sagte dass ich sie ab jetzt gerne bei mir haben will, da ich denke, dass es unter Umständen schnell gehen kann. Sie machte sich sofort auf den Weg.

Als ich in die Badewanne kam, begann gerade auf der Station das Abendessen. Also hat mein Mann für uns Butterbrote geschmiert und wir haben noch was gegessen (ich war schon in der Badewanne). Meine Hebamme hatte mich untersucht und der Muttermund war 5 cm geöffnet. Die Wehen wurde durch das warme Wasser etwas erträglicher. Durch die beiden Griffe rechts und links in der Badewanne konnte ich mich unter den Wehen gut festhalten und schwankte immer von rechts nach links und zurück. Die Wehen wurden jetzt schon sehr schmerzhaft und ich wurde erneut untersucht. Der Muttermund war recht schnell auf 6 cm geöffnet und wir entschieden, die Fruchtblase zu eröffnen, da sie noch das einzige Polster war, dass den Kopf zurückhielt… Die Hebamme öffnete also unter der Wehe die Fruchtblase und noch im selben Moment sprang der Muttermund auf 8-9 cm auf. Ich hatte vor der Phase nach öffnen der Fruchtblase schreckliche Angst. Damals bei meiner Tochter hatte ich unerträgliche Schmerzen, etwa eine halbe Stunde lang, bis endlich die Presswehen begannen…

Mit der nächsten Wehe hatte ich sofort den Drang zu pressen. Eine kleine Ecke des Muttermundes war noch fest und ich sollte warten, bis die Hebamme dieses Stück mit der nächsten Wehe weggeschoben hat. Diese Aktion war sehr schmerzhaft und ich schrie meine liebe Hebamme an: „Raaaaus daaaaa!“

Ja… Und dann habe ich gepresst, so stark ich konnte. Am Ende sollte ich kurz hecheln. Ich merkte gut, wie der Kopf austrat. Die Füße meines Sohnes steckten noch in mir und es ging nicht weiter. Seine Nabelschnur war recht kurz und er hatte sie sich auch noch um den Bauch gewickelt. Also musste er erstmal gedreht werden, bis er ganz aus mir raus kam. Unter Wasser riss er die Augen auf und schaute sich in aller Ruhe um. Erst dann wurde er aus dem Wasser geholt. Mein Mann nabelte ihn ab und unser kleines blaues Wesen wurde mir auf den Bauch gelegt. Mein Mann und ich waren einfach nur sprachlos. Wir hatten es endlich geschafft.

14 Minuten nachdem die Fruchtblase geöffnet wurde, wurde unser Sohn geboren. Ich bin nicht gerissen, nur eine kleine Schürfung wurde mit 2 Stichen genäht. Das war wirklich nicht der Rede wert und es war auch keine Betäubung nötig.

Unser Sohn Jonas Eliah wurde am 04.06.2011 um 19:51 Uhr mit einer Größe von 54 cm, einem Gewicht von 4040 g und einem Kopfumfang von 37 cm geboren. Im Nachhinein muss ich sagen, dass die eingeleiteten Wehen in meinem Fall nicht schlimmer waren als die natürlichen Wehen. Und ausreichende Pausen zwischen den Wehen hatte ich auch.

Ich bedanke mich bei meinem wunderbaren Mann, der mich die ganze Zeit über unterstützt hat, meine Launen ertragen hat und mir etwa alle 2 Minuten die Wasserflasche gereicht hat… Außerdem hatte ich eine wundervolle Hebamme, eine sehr nette Ärztin und eine sehr gemütliche Wochenbettstation mit toller Betreuung.

Und hier ist er:

http://www.babygalerie24.de/babygalerie/index.php?open=browse&khaus=1114&year=2011&show=268843


LG #winke beat mit Jana (*03/09) und Jonas (7 Tage alt)

1

Ist der süüüß!!!

Danke für Deinen Bericht (toll geschrieben!)!

Ich hofe, dass ich in ein paar Wochen etwas Ähnliches erleben darf (durfte bei meiner Großen nicht in die Wanne und wprde es diesmal sooo gern probieren...).

Alles Gute und eine schöne Kennenlernzeit für Euch vier!
Tina mit Maria *10.09.09 und Anna 33+1

2

Herzlichen Glückwunsch #schein