Die 48-Stunden Geburt

Törö!
Gabriel ist mittlerweile schon fast 4 Monate alt, hält sein Mittagsschläfchen und ich nutze mal die Zeit für einen Geburtsbericht.

Der Entbindungstermin war noch eine Woche hin, ich ging davon aus, weil ich ja Erstgebärende bin, und der deutsche Durchschnitt, wird Gabriel sich sicher frühstens ein paar Tage nach Entbindungstermin zeigen lassen. Außerdem gehen ja nur 20% der Geburten mit einem riesigen PLATSCH! los. Dachte ich.

Jedenfalls saß ich am Donnerstagabend, den 07.04. gemütlich auf dem Sofa, Frauentausch guckend. Und die Folge war echt spannend, die eine Mutti hatte so komisch aufgemalte Augenbrauen und 30kg Übergewicht, ihr Mann eine vernähte Hasenscharte und lisspelte (schreibt man das so? :-p) ich wankte wie eine Seekuh ins Bad, ahnte nichts böses, und auf einmal war es so, als sei mir ein Wasserballon zwischen den Beinen geplatzt. Literweise lief es mir die Beine runter! Im ersten Moment dachte ich "Oh Gott, du hast es nicht mehr aufs Klo geschafft..." im zweiten "OH GOTT! Sein Kopf liegt noch nicht im Becken!" und ich hab mich, so elegant wie man Ende des 9. Monats sein kann, aufs Bett gewuppt und nach meinem Mann gewimmert.

Krankenwagen kam mit Blaulicht angefahren, ich wurde zitternd und wimmernd die Treppen auf einer Bahre runtergetragen und ich hab panisch immer "mein Baby mein Baby" gejammert. Die Minuten zum Krankenhaus kamen mir eeeewig vor.
Dort angekommen patzte mich die Hebamme an, ich könne doch wohl laufen, und dann nahm das Unglück seinen Lauf. Nicht, was Komplikationen anging, aber die Hebammen waren dermaßen unfreundlich...
Der Assistenzarzt dort untersuchte gefühlte Ewigkeiten Gabriels Kopfarterien und hat mich damit total kirre gemacht, ich wurde auf die Station gebracht, und von Wehen keine Spur.
Die nächsten 24 (?) Stunden brachte ich damit zu, Treppen auf und ab zu steigen, ich war echt froh, dass mein Mann und ich ein Familienzimmer hatten. Er wich mir eigentlich keine Minute von der Seite. :-D

Am Freitagabend dann... sowas wie Wehen! Aber der Wehenschreiber sagte, ich hätte keine. Und der MuMu war noch geschlossen. (Aber wenigstens der Hals ein bisschen verkürzt... )Ich wurd also wieder auf Station geschickt. Die Betten dort waren so saumäßig unbequem... nach zwei, drei Stunden durfte ich mich dann auf den Entbindungsbereich begeben. Ich wälzte mich dann so 6 Stunden in den fiesesten Wehen in dem Doppelbett herum, dass sie dort stehen hatten, und verlangte dann so gegen 02:00 die PDA. Der Anästhesist war echt total übermüdet, unfreundlich und ich hatte sogar angst zu sagen "Nee, ich will die PDA doch nicht mehr" ließ das also irgendwie über mich ergehen. (Sobald die PDA gesetzt war, bereute ich das echt ...) ich durfte nur liegen, die fanden keine Vene für die Zugänge und legten mir dann einen in die Armbeuge. Der Rest des rechten Armes war VOLLSTÄNDIG zerstochen... dann ist meine Hand noch angeschwollen und der Ringfinger mit dem Ehering wurde blau, den musste ich mir irgendwie abziehen. Die Herztöne von Gabriel fielen in den Keller, sie rief den Chefarzt, und ich hatte das Gefühl, er steht da mit gewetztem Skalpell. #zitter Er wolle nur 5 Minuten warten, er würde schonmal den OP vorbereiten für den Not-Kaiserschnitt. Die Herztöne stabilisierten sich aber wieder, und die PDA ließ nach 3 Stunden schon wieder nach. (DAS hat sich aber mal GAR nicht gelohnt...)
Der Rest der Geburt war schön! Die doofe Nachthebamme verschwand gegen morgen, die neue kam gar nicht mehr dazu, sich vorzustellen, denn gegen 05:00 hatte ich schon wieder die heftigsten Wehen. Alles halb so schlimm, mein Mann immer an meiner Seite, hat mir eigentlich die ganze Zeit die Hand gehalten und den Schweiß weggetupft. :-D Ich soll ganz lieb und dankbar gewesen sein. Ich dachte immer, ich sei mehr der zornige Typ während der Geburt, war aber handzahmer denn je!

Gegen 09:05 am Samstagmorgen hat Gabriel das Licht der Welt erblickt. Ein bisschen grau und blau, weil er kurz steckenblieb, aber nach kurzer Sauerstoffzufuhr wurde er sofort rosig.
3910g schwer
mit einem Kopfumfang von 36 cm
und einer Länge von 54cm.

Er ist gesund und wohlauf! Hat zwar eine Ohrmuscheldysplasie und eine Gehörgangsstenose, ist aber nur einseitig, und beeinträchtigt ihn nicht weiter. :-D

So, das war mein Bericht!
Ich werd dann mal zum quängelnden Gabriel gehen... ;-)

#blume

1

Ha nebenbei läuft bei mir auch grad Frauentausch und ich were jetzt nicht ins Bad wanken;)
Sehr lustig geschrieben=)
#winke