Unsere geplante Re-Re-Sectio am 02.09.13

Hallöchen,

ich hab schon von meinem 2. KS hier berichtet, deswegen werde ich auch kurz (ich versuch´s zumindest ;-) ) von meinem 3. und wahrscheinlich letzten KS berichten.

Der Termin für die Re-Re-Sectio am 2.9. wurde schon relativ früh bei der FD vom Chefarzt festgelegt, weil einfach eine Spontangeburt von vorne herein ausgeschlossen wurde, beidseitig.

Der Unterschied liegt dieses Mal darin, dass ich nicht allein erziehend war/bin und mein Mann tapfer mit in den OP ging. #pro

Montag früh um 5 Uhr klingelte der Wecker. #schock

Es war soweit, heute sollte unsere kleine Prinzessin das Licht der Welt erblicken. #verliebt
Hin und her gerissen von Gefühlen machten wir uns fertig für die Klinik. Meinen Kleinen (6) brachten wir noch vorher zum Opa, der nur ein paar Gehminuten von der Klinik entfernt wohnt. #pro

Mein Mann, meine Große (14) und ich machten uns dann auf in den Kreißsaal. Überpünktlich um 6.30 Uhr waren wir dort und es war wirklich sehr viel los, so dass wir ein paar Minuten warten mussten, bis wir in ein Zimmer kamen. Ich fand´s total klasse, dass meine Tochter an meiner Seite war! #huepf
Es war auch ihr Wunsch mit in die Klinik zu gehen, das kannte sie schon von ihrem Bruder. ;-)

Nun ja, ich durfte mich entkleiden, das schicke OP-Hemdchen anziehen (ich hasse die Dinger, warum auch immer) und bekam dann einen Zugang gelegt, Infusionen und ein paar Mittel i.v. gespritzt. Außer Paspertin (gegen Übelkeit), worauf ich wie ein Adlerauge geachtet hatte, da ich das Medikament nicht vertrage und es hat prima geklappt.

Kurz vor 8 Uhr gings in das OP-Zentrum, was nur ein paar Meter vom Kreißsaal entfernt lag. Die Aufregung und auch die Vorfreude stiegen, bald ist es soweit und es gab für mich nichts was ich mir sehnlichster gewünscht hätte. #verliebt

Das Schlimmste an dieser OP war für mich dieses Mal das spritzen der SPA. #schock
Jochen, so hieß mein zuständiger Anästhesist, deutlich jünger als ich, und ich waren keine wirklich guten Freunde. #rofl

Fast 30 Minuten brauchte er, bis die Betäubung endlich saß. Katzenbuckel, locker lassen und Po rausschieben im hochschwangeren Zustand ist halt nicht so einfach, wenn einer mit ner Spritze im Rücken rumbohrt. #klatsch
Ich hab es mir nicht nehmen lassen, ihm das mal klar zu machen. #rofl

Tja, dann wurde mir schwummrig und schlecht, was ich der netten OP-Gesellschaft mitteilte, bis mir "Jochen" dann endlich etwas gespritzt hatte, hatte ich auch schon einen Würgereiz, wobei die Nierenschale leer ausging, da ja mein Magen zum Glück leer war. #pro

So, das Mittelchen wirkte und Jochen tätschelte mir auf die Wangen mit den Worten: na jetzt haben wir aber wieder Farbe im Gesicht, vorhin wäre ich ja so blaß gewesen. Ähm logisch oder, wenn mir der Kreißlauf absinkt und er munter im OP-Saal am flirten und labbern ist?

OK, Jochen hat dann doch etwas Verständnis gezeigt und mich gelobt, als die OP vorbei war und ER mich aus dem OP zur Übergabe schieben musste. Somit war unser Kriegsbeil begraben und ich wollte eh nur so schnell wie möglich zu meinen Lieben in den Kreißsaal.

Nachdem mein Mann sich im Nebenraum umziehen und ne halbe Stunde warten musste bis die Narkose saß, wurde er dann in den OP geholt. Er war wirklich sehr tapfer und vermutlich sogar aufgeregter als ich, was er natürlich nie zugeben würde. ;-)

Als es dann ruckelte wie verrückt und von oben auf den Bauch gedrückt wurde, hab ich ihm gesagt, jetzt holen sie die Maus raus. Na einer kurzen Untersuchung IM OP durch die Kinderärztin und ein lauter Schrei unserer Kleinen, bekam mein Mann unser Mäuschen in die Arme gelegt. Ach....... einfach unbeschreiblich dieser Moment. #verliebt

Die OP an sich ging wirklich sehr sehr flott. Eigentlich wollte ich mich sterilisieren lassen, was auch noch auf dem OP-Plan stand, aber mein FA hatte mir damals davon abgeraten, so dass ich es gelassen habe. Auch die Ärzte unterhielten sich mehrmals mit mir, was ich echt super fand, und ich wurde immer wieder gefragt, ob ich denn jetzt ne Steri möchte, sie hätten das noch schnell dann machen können. ;-)

Ein paar Minuten bevor die OP vorbei war, gingen die Hebamme (die ich schon bei der vorherigen Sectio hatte) und mein Mann mit unserer Kleinen in den Kreißsaal zurück. Bei meinem letzten KS waren meine Mum und meine Tochter dabei, die sie dann außen vorm Kreißsaal schlichtweg vergessen hatten. Deswegen sagte ich noch schnell zur Hebamme, sie solle doch Vanessa (meine Tochter) gleich wieder mit in den Kreißsaal nehmen.

Als ich zurück war, lag unsere Kleine in den Armen ihrer Schwester. #verliebt
Ich glaub, dass dies auch für meine Große ein unbeschreiblich schöner Moment war. Emilia, so heißt unsere Maus, ist ihr ein und alles und Vanessa unterstützt mich wirklich sehr.

Danach machte ich gleich mal einen Rundruf, da alle gespannt und aufgeregt daheim saßen und warteten. Mein Schwiegervater konnte es gar nicht glauben, als ich ihn schon um halb 10 angerufen hatte und meiner Patin fiel auch ein Stein vom Herzen, dass alles gut verlaufen ist. #pro

Wir wurden dann nachmittags aufs Zimmer gebracht und obwohl 5 Kinder an dem Tag geboren wurden, waren wir alle auf die komplette Station verteilt und ich hatte erst Mal ein "Einzelzimmer". Ich denke, dass das bewusst nach Möglichkeit gemacht wird. Mein Kleiner war auch etwas überrascht, als er uns kurz im Kreißsaal besuchen durfte. :-D

Montag war der KS, Dienstag früh um halb 8 war schon Visite mit dem leitenden Chefarzt und er hat mich gleich gefragt, wann ich denn wieder nach Hause gehen möchte. Bin ja am Montag Nachmittag schon durch´s Zimmer gewackelt und somit durfte ich höchst offiziell am Donnerstag schon heim. Da ich aber voll im Babyblues war, dachte ich mir, dass ich doch am Mittwoch auch schon gehen könnte. Daheim kann ich mich auch hinlegen und ausruhen. Da nichts dagegen sprach, wurden wir am Mittwoch vom Klinikum entlassen und von unseren Lieben abgeholt. Die haben sich vorher noch die Mühe gemacht, unseren Hauseingang liebevoll mit Ballons und Willkommens-Girlande zu schmücken. #heul

Meine Hebamme war total verwirrt, dass ich so früh heim durfte, damit hatte sie nicht gerechnet und hat mich auch gleich ausgebremst, von wegen einkaufen gehen etc. #schwitz

Und meine Gebärmutter hat sich total schnell zurück gebildet. #pro

Lustig ist nur, dass unsere Kleine, die ja eigentlich nach Wunsch meines Mannes ein Junge werden sollte, wahnsinnig viele Eigenschaften von ihrem Papa hat. Vor allem die schwarzen Haare und noch etwas kann sie, was nur er und sie beherrschen. Sie können die Braue des linken Auges hochziehen wenn sie skeptisch gucken. Ich kann das nicht mit einem Auge. *gg*

Heute Nacht hat er die Schicht übernommen und meinte heute früh zu mir, falls ich meine Tochter suchen sollte, die steht am Bahnhof. #rofl

War wohl ne etwas anstrengende Nacht für ihn. #schein

Ansonsten erging es uns echt erstaunlich gut nach der OP. #pro
Was für mich zum Nachteil war, dass alle dachte, ich könne schon wieder "Bäume ausreißen" und mich etwas überfordert haben. #schmoll

LG

Anja

1

Hi

Sehr schön geschrieben . Hat sich gelesen wie mein 3 Kaiser schnitt . Meine große Tochter war auch mit im Kreißsaal . Ich bin auch schon so früh nach Hause gegangen . Und natürlich war meine Hebamme auch erstaunt :-)

LG Julia und Carl 9 Wochen alt