vor bald einem Jahr...(keine perfekte Geburt)

Mein lieber Knopf, bald schließen wir gemeinsam das 1. Jahr ab.

Es war so aufregend, spannend und emotional wie ich es vorher nie gedacht hätte.

Dein Entbindungstermin war der 23.7.2015. Ich hatte schon 3 Wochen vorher Wehen auf dem CTG, sowie mit dem Kreislauf zu kämpfen und die Ärztin sagte du würdest früher kommen ;)

Am 23.7. saß ich auf der Couch schaute Fersehen, versuchte das warme Wetter etwas zu genießen und meine mit Wasser gefüllten Füße zu kühlen. Nicht zu vergessen die Nachrichten und Anrufe, ob sich denn was tut ;)
CTG am Abend im Kreißssaal unauffällig, du darfst weiter in meinem Bauch turnen.

Am 25.7. hatten wir regulär den nächsten Termin im Kreißsaal: Das CTG zeigt ein paar Spitzen. MM Befund komplett geburtsunreif.

Das Wetter war durchwachsen und die Hebamme berichtete, dass dies ein toller Tag zum Kinder kriegen sei.
Wir fuhren nach Hause und ich war überzeugt, dass du ein 08/15 Baby wirst #liebdrueck

Dein Papa und ich wollten noch zum Baumarkt , um Dübel zu besorgen, denn schließlich musste deine Wärmelampe noch an die Wand #schwitz
Um 15.00 Uhr etwa wollten wir uns auf den Weg machen, ich setzte mich auf die Couch und versuchte mit aller Macht meine Schuhe anzubekommen *AUTSCH*... "ach waren bestimmt nochmal die Mutterbänder, wer weiß wie die mittlerweile langlaufen "
Im Auto bemerkte ich, wie ich doch etwas schroffer anfing zu atmen und schanufte durch den Baumarkt - achja zu Media Markt musste dein Papa auch noch unebdingt. Also weiter schnaufen. Ich dachte nur an Fehlalarm, es war ja schließlich alles unreif.

Zu Hause angekommen, hing dann also deine Wärmelampe und es war wirklich ALLES fertig für dich. Die Schmerzen kamen und gingen - man Senkwehen können aber auch wehtun. (dachte ich mir) #kratz
Wir kochten uns noch schön Kassler mit Kartoffeln und Mischgemüse, bekamen Besuch und ich rutschte heimlich auf dem Stuhl umher. Es war kaum auszuhalten still zu sitzen. Der Besuch fragte noch, ob es bald soweit wäre. Ich schüttelte brav mit dem Kopf und sagte, dass es noch einige Tage dauern würde.

Ich ging unbemerkt 5 mal duschen, sagte deinem Papa dann im stillen, dass ich den Wannentest mache. Nach 2 Minuten sprang ich aus dieser heraus, denn es tat nurnoch weh. Ich ging also ein 6. mal duschen und verlor meinen Schleimpfropf.#schock

Ich sagte deinem Papa Bescheid, der noch nicht wahrhaben wollte, dass es losgeht. Die Wehenapp, die ich nun extra noch installierte bestätigte mir, dass du dich auf den Weg machst. Ich tigerte im Schlafzimmer auf und ab, deine Tante hielt "Whatsapp-Händchen".
Um 21 Uhr rief ich im Kreißsaal an, sagte deinem Papa Bescheid, dass wir losmüssen und sah nurnoch einen kreidebleichen Besuch auf der Couch.:-p

Im Krankenhaus angekommen: CTG unter schmerzhaften Rückenwehen, MM Befund 1-2 cm...spazieren gehen.
Im Sturm durch die Nacht bekamen wir noch einen Wassersprenger ab :) und wehten durch den Wind.
Mittlerweile kam auch deine Tante an, die wie sich später hrausstellt noch eine große Stütze sein wird. Den nächsten Befund weiß ich nicht mehr, es waren glaube ich 3-4 cm um 1 Uhr..wir sollten wieder spazieren gehen nach dem nächsten CTG. Den Spaziergang hielt ich keine 30 Minuten aus, ein Wehensturm überkam den nächsten und ich begann zu bluten.
Wir durften den kreißsaal beziehen und wir waren bei 7-8 cm. Ich war so froh, denn schließlich hätten wir es bald geschafft und dich im Arm.

....

Die Stunden vergingen, du bist nicht richtig ins Becken gerutscht. Ich sollte in die Hocke, in den 4 Füßler , am Seil hängen usw. Olympische Spiele waren in dem Moment ein Sch... dagegen für mich ;) Ich hatte jedoch leider so starke Schmerzen, dass ich nichts richtig zulassen konnte. Ich bekam eine LMAA Spritze und durfte mich 15 Minuten entspannen, doch dann ging das ganze von vorne los. Für eine PDA war es zu spät.
Die Hebamme war leider ständig weg, da scheinbar ein Bus voller Schwangerer ankam. Wir waren sehr viel auf uns allein gestellt.
Immer wieder sagte ich, dass nichts passiert, und ich spüre, dass es nicht voran geht.

Ich erinner mich mittlerweile nicht mehr an alle Details. Mir wurde mit jeder Wehe irgendwann richtig schlecht.
Ich weiß nicht wieviel uhr es war, vielleicht um 4- da stand plötzlich die Chefärztin da und machte einen Ultraschall, wie du liegst. Du hast weiterhin nicht richtig gelegen, ich sollte turnen. Das fiel mir verdammt schwer und meine Kräfte waren wegen anhaltender Wehen ziemlich aufgebraucht.

Nachdem die Pressphase losging, bekam ich nach einiger Zeit gesagt, dass du Haare hast. Das war für mich das Zeichen, dass wir es doch endlich bald geschafft haben.

...

Die Presswehen vergingen und immer wieder betonte ich, dass nichts passiert. Es wurde noch 3 mal geschallt, nun stand neben Chefärztin auch die Oberärztin da. Hebamme ständig weg. :(

Du warst noch nichtmal auf der Welt und dir musste an deinem kleinen Köpfchen schon Blut abgenommen werden.
Nachdem weiter nichts passierte, berichtete man mir irgendwann gegen Morgen, dass sie es nun mit Saugglocke probieren werden.

Nach den Vorbereitungen und vielen Tränen meinerseits und bei Papa wurde die Sauggglocke angesetzt und 2 Ärzte schmissen sich auf Mamas Bauch. Das tat sehr weh, wahrscheinlich hörte man das bis auf den Parkplatz ;) Leider halfen auch diese Versuche nichts.
gegen 7.20 Uhr wurde mir mitgeteilt, dass wir in den OP müssen. Bei mir brachen alle Dämme, ich hatte Angst und dein Papa auch. Zum Glück war deine Tante da, die deinem Papa ein bisschen Nervenstärke zurückgeben konnte).

Im OP sollte ich entscheiden , ob Vollnarkose oder PDA. Ich wählte nach dem ich erst Vollnarkose sagte, natürlich die PDA. Denn wenigstens den ersten Schrei wollte ich miterleben. Die PDA wurde unter Wehen gelegt und als die wirkte fühlte ich mich erleichtert. Es ruckelte und zuppelte an mir und irgendwann durfte ich deinen ersten Schrei hören. Die Ärzte zeigten dich kurz, mussten dann aber schnell ins Untersuchungszimmer um zu sehen, ob alles in Ordnung ist.
Dann kam auch dein papa hinzu, der den ersten Schrei leider nicht hörte, aber glücklich war, dass es uns gut geht.

Nach einigen Minuten wurdest du auf meine Brust gelegt und ich durfte in deine großen dunklen (heute blauen) Kulleraugen schauen.

Knopf - 26.7.2015 , 3370 Gramm , 51 cm

Mein lieber Knopf, ich hatte lange an der Geburt zu knabbern und fühlte mich manchmal schlecht, weil ich es nicht spontan geschafft habe. Mittlerweile habe ich akzeptiert, dass es spontan nie geklappt hätte. Doch die Erinnerungen daran verblassen immer mehr. Dieses 1. Jahr war einzigartig. Mit Hochs und natürlich auch Tiefs.
Du machst uns jeden Tag glücklich und zauberst uns ein Lachen ins Gesicht. Mittlerweile rennst du uns fast davon und hast den Schelm im Nacken.
Der 1. Geburtstag wird für Mama bestimmt sehr emotional, und trotzdem freue ich mich sehr auf die Kleinkindzeit. Du wirst immer mein Baby bleiben. #herzlich

Ich wünsche euch allen eine tolle Schwangerschaft und Geburt. Fühlt ihr euch allein gelassen, pocht auf euer Recht und versucht euch zu entspannen.

Unser Beispiel ist kein schönes, aber mit positivem Ausgang. #verliebt
Mein text erscheint vielleicht ein bisschen durcheinander, aber die Hormone drehen gerade durch. :D

Schnuddel - mit Knopf (bald 1 Jahr)

1

So wunderschön geschrieben! Ich bin richtig gerührt und habe Tränen in den Augen!

Endlose Liebe, Glück und absolute Mama Leidenschaft...
Ich bin froh, euch kennengelernt haben zu dürfen! Super tolle Mama, die sich keine Vorwürfe oder ähnliches machen braucht und ein bildhübsches, bezauberndes, lebensfrohes Knöpfchen! <3

Fühl dich gedrückt von mir und meiner Prinzessin! :-*

2

Unsere 2 Energiebündel werden hoffentlich noch gaaaaaaaaaaaanz oft miteinander durch die Gegend flitzen!

Eine Freundschaft die nicht enden soll! #verliebt

3

Du schreibst: "Keine perfekt Geburt: ...an der Geburt zu knabbern...."

Ich finde, wenn ich deinen Text so lese, es war eine perfekte Geburt, denn du hast zu jedem Zeitpunkt alles für DEIN Baby getan und so gehandelt, wie es für das Baby am besten war. Ich verstehe auch, dass du es dir vielleicht anders ausgemalt hattest. Aber deine Belange und Vorstellungen hast du für DEIN Baby zurückgestellt. So war es vielleicht nicht wie im Bilderbuch. Bilderbuch kann jeder. Aber es war perfekt. Die Geburt war von Umsicht, Liebe, Sorge, Achtsamkeit und Wert-schätzung geprägt, dass du/ihr richtig stolz sein könnt. Das können nicht alle!

Alles Gute weiterhin!

4

Vielen Dank für deine sehr lieben Worte.
Das bestärkt sehr :)

5

Verstehe aber trotzdem, dass du daran zu "knabbern" hast.

Weder meine Schwangerschaft, noch meine Geburt war bilderbuchreif (12 Wochen im KH am Wehentropf gelegen, trotzdem 2 Monate zu früh, nach 48 Stunden konnte ich sie das erste Mal auf der ITS besuchen und hatte gleich danach 1 Woche Herpes und durfte überhaupt nicht hin und meine abgepumpte Milch wurde weggeschüttet). Vielleicht war das alles so wie es war perfekt, denn ich habe alles gegeben und vielleicht noch etwas mehr. Aber auch heute, nach 8 Jahren spüre ich manchmal noch so etwas wie Schuld oder Versagen. Es war vielleicht perfekt und gut so wie es war und meine Zwillinge sind auch gesund und gut entwickelt. Aber manchmal "knabbere" ich heute noch!

weitere Kommentare laden