Na Hauptsache gesund!!! - Nix für sensible Gemüter!

Nun ist es bereits 15 Monate her, aber ich möchte euch diese witzige Kaiserschnittentbindung wirklich nicht vorenthalten. Los geht´s!

Nachdem meine Tochter drei Jahre zuvor per Not-Sectio geholt wurde, strebte ich bei meiner Nummer zwei eine natürliche Geburt an. Leider sollte dies nicht so sein, da sich unser Sohn in Querlage sichtlich wohl fühlte und diese bis zum bitteren Ende beibehalten hatte. Ich fand mich damit ab und freute mich statt dessen einfach nur auf meinen Sohn #freu
Im Aufnahmegespräch in der Entbindungsklinik wurde ich über alle Umstände bei einem geplanten KS informiert und der Termin stand. Die Frauenärztin war sich aber ganz sicher, dass wir wohl eher in der Klinik erscheinen werden! Sie hatte Recht behalten. Vier Tage vor dem Termin hatte ich den üblichen VU-Termin bei meinem Frauenarzt des Vertrauens. Der Wehenschreiber war dieses Mal äußerst aktiv und er rief in der Geburtsklinik an um mich zwei Tage später nochmal vor Ort untersuchen zu lassen. (es wäre an einem Sonntag gewesen) Diesen Termin habe ich nicht mehr geschafft :-p
Am darauffolgenden Tag, die Wehen wurden immer stärker und regelmäßiger, organisierte ich über den Tag alles was es noch zu organisieren gab. Ich kochte meinem Mann und meiner Tochter eine Kartoffelsuppe für 2 Tage, verkaufte meine Große an meine Schwägerin, packte meine Tasche fertig und wartete bis mein Mann von Arbeit kam. Ich eröffnete ihm, dass er noch was essen und duschen soll und wir uns anschließend auf den Weg in das Krankenhaus machen :-)
Und Mann schaute so #schock dann so #gruebel und tat wie ich ihm sagte :-)
Dann ging es ab in die Klinik #huepf Dort angekommen wurden wir sofort höflichst aufgenommen und versorgt. Eine sehr junge Hebamme, äußerst einfühlsam und lieb übernahm uns und untersuchte mich anschließend. Eine Frauenärztin kam hinzu, sah sich alle Befunde an und meinte: "Sie bleiben auf jeden Fall hier, der Kleine will sich auf den Weg machen!" Ach war ich froh, hatte ich bei meiner Tochter eine ganze Woche übertragen, sollte es hier wirklich 8 Tage vor ET los gehen!

Da es sich aus genannter Situation heraus um einen geplanten KS handelte offerierte sie mir zwei Optionen:

1. Sie warten bis morgen, ihr Mann fährt heim, schläft nochmal und kommt morgen früh. Da kann es aber sein, dass wir ganz schnell handeln müssen. Gegebenenfalls sogar in der Nacht #zitter
2. Der OP ist gerade belegt, sie sind aber die Nächste. Wir würden sie derweil vorbereiten, sie beziehen ihr Zimmer und in 3 Stunden ist ihr Kind da ;-)
Mein Mann, der von 6 Tagen Frühschicht am Stück eher so aussah #gaehn war von Vorschlag eins sichtlich angetan. Leider hatte er diese Rechnung ohne mich gemacht! Den wunderbaren Gedanken zu erholsamen Schlaf zu kommen, zerschlug sich in den Moment, indem ich sofort auf Vorschlag 2 einstimmte :-)
Auf unserem Zimmer angelangt bekam ich eine Infusion und wir diskutierten noch über den Namen. Immerhin hatten wir wie schon bei unserer Linda, 2 Namen mitgenommen. Nun endlich wurde ich geholt und in den OP gefahren. Während mir die Anästhesisten die PDA setzten musste mein Mann draußen warten. Indes grübelte er noch über die beiden Namen, aber auch diese Entscheidung nahm ich ihm ab. Denn während ich meine PDA bekam fragte mich die Hebamme wie denn unser Söhnchen heißen soll. Daraufhin kam aus mir wie aus der Pistole "Henrik" geschossen. Mein Mann hörte dies und machte vor dem OP dieses Gesicht #augen und dann dieses #freu und zwischendrin auch dieses #gaehn
Da ich das ganze Prozedere schon kannte, nahm ich den Eingriff ziemlich locker. warum auch immer, ich war total tiefenentspannt. Als würde ich mal eben zum Zahnarzt zur Routineuntersuchung gehen. Die einzige Aufregung die ich verspürte war die Vorfreude über meinen Sohn :-D

Mein Mann wurde herein geholt und es konnte beginnen...
Es ruckelte und wackelte, etwas ruppiger als bei meiner Tochter damals, aber ohne Schmerzen und schwups war ein sehr lauter Schrei zu hören. Unser Henrik war geboren, mit einem sehr kräftigen Stimmchen, 49 cm und 3450 g :-) Ein wunderschön schmieriges, kleines, nacktes Bündel Glück wurde uns gezeigt. Wir waren so glücklich. Die Hebamme verließ dann mit meinem Mann den OP und gingen gemeinsam zum Kreißsaal um den kleinen zu säubern, zu wiegen und messen! Ich wurde derweil genäht und anschließend zu meinen Männern gebracht.
Als ich da ankam, saß mein Mann mit dem kleinen Bündel im Arm auf dem Stuhl und meinte nur: "Hauptsache gesund!" Ich war für einen Moment geschockt, dachte an eine Riesenwarze oder was weiß ich noch #schock
Ich fragte was los sei und er erwiderte nur: "Er hat rote Haare!" #rofl
Ich kam aus dem Lachen nicht mehr heraus...meine Güte Rote Haare, das ist doch sowas von egal. Und das bei einer Konstellation blond und dunkel, mit roten Ahnen auch mal hin und wieder ein Rotschöpfchen geboren wird, ist ja nun auch kein Seltenfall! ich habe mich darüber gefreut, bin total stolz darauf #schein Mein Junge #schein
Mittlerweile ist der #schock meines Mannes überwunden. Im Gegenteil, Er sagt jetzt immer ganz stolz: "Ich habe mir schon immer einen echten Nordmann zum Sohn gewünscht, nun hab ich einen!"

Nun sind wir komplett, zu viert, gesunde Kinder, glückliche Eltern...was will man mehr #verliebt

1

Sehr amüsant geschrieben! Vielen Dank für deinen Bericht :-D

2

Vielen Dank für Deinen Bericht. Der ist einfach köstlich #rofl Ich kann mir das alles so richtig lebhaft vorstellen. Es ist schön zu lesen, dass wie Ihr alles und ganz besonders die Unannehmlichkeiten mit so viel Humor gemeistert habt. Alles Gute weiterhin für Euch #winke

3

Erstmal alles Liebe und gute zur Geburt des kleinen Henrik.:-) ich musste so so schmunzeln bei deinem Text du hast ihn so gut zusammengefasst ich konnte euch förmlich sehen in meinen Gedanken hahahah.LG lovelymummy mit Adam 3,5 Monate alt