Zweite geburt nach einleitung

Hallo zusammen,
Ich möchte einige erfahrungen sammeln, auch wenn ich weiss das bei jeder frau anders sein kann.
Ich hatte beim ersten kind bei 73+3 eine einleitung, da von irgendwo das fruchtwasser wellen artig rauskam, lag 19 stunden in heftige künstliche wehen und die öffnung blieb bei 5cm hängen. 2 stunden vor geburt bekam ich die pda und von dort ist alles sehr schnell gegangen.
Aber jetzt wollte ich fragen wen die zweite geburt auch eingeleitet werden müsste oder nicht ist dan die zweite geburt dan einfacher oder sogar schneller?

Gruss baby1818

1

In so einem Fall doch bitte im Geburt-und Wochenbettforum fragen. Hier sind ausschliesslich Geburtsberichte.

2

Ich musste beim ersten Kind bei ET+1 wegen zu knappem FW und zu wenig Kindsbewegungen einleiten und empfand die ganze Prozedur als mühsam. Zuerst wurde 24h mit dem Hormonbändchen eingeleitet, dann 5h Pause und dann mit Tablette. 7h nach Tablette war unser Sohn dann auf der Welt.

Bei unserer Tochter wollte ich eine Einleitung unbedingt vermeiden, ein solches Geburtserlebnis brauchte ich nicht noch einmal. Als dann bei 39+0 die Fruchtblase platzte und ich auch 24h später noch keine Wehen hatte, musste ich wieder einleiten. Dieses Mal sah ich die medizinische Indikation, trotzdem war ich ein Häufchen Elend. Erste Tablette um 9.00 Uhr, leichtes Ziehen, erste leichte Wehen. Um 15.45 Uhr dann die zweite Tablette, bereits um 16.30 Uhr alle 2-3 Minuten Wehen, die ich ab 17.00 Uhr veratmen musste. Um 19.00 Uhr fand ich sie dann sehr heftig, war allerdings erst bei 3cm. Um 19.30 Uhr konnten wir dann in das Gebärzimmer (wurde vorher noch von einer anderen Geburt geputzt) und schon spürte ich einen Druck nach unten. 7cm offen, die Presswehen setzten auch schon ein. Ich sollte so fest wie möglich zurückhalten, was mir mehr schlecht als recht gelang, unsere Maus kam einfach. Ich habe kein einziges Mal aktiv mitgepresst, in 4 Presswehen ist sie einfach so rausgeflutscht, um 19.49 Uhr war sie da. Es ging also sehr schnell, wohl auch, weil sie deutlich kleiner war als ihr Bruder (Sohn: 52cm, 3900g, 35.5cm KU / Tochter: 49cm, 3080g, 34cm KU).