Geburtshaus

    • (1) 28.08.18 - 21:41

      Hallo ihr Lieben.
      Wer von euch hat denn Erfahrungen mit einem Geburtshaus gemacht?
      Ich bin im 4. ÜZ und ziehe das in Erwägung wenns geklappt hat :)

      • (2) 30.08.18 - 09:24

        Hallo
        Ich habe meine beiden Kinder in einem Geburtshaus bekommen und habe mich sehr wohl gefühlt. Durch die private und entspannte Atmosphäre konnte ich mich gut entspannen und auf die Geburt konzentrieren. Das Krankenhaus ist nur 5 Min. weg, so dass ich nie Angst hatte. Kannst gern fragen, wenn es dich genauer interessiert.

        Toi toi toi, dass es bald klappt.

        • (3) 30.08.18 - 22:00

          Guten Abend. Danke für deine Antwort.
          Ein Paar fragen hätte ich:
          Wann muss man sich im Gebursthaus vorstellen/anmelden?
          Hast du deine Vorbereitungskurse auch dort gemacht?
          Wie läuft es ab, wenn es nachts losgeht?
          Wird bei einem Dammriss im Geburtshaus auch genäht?
          Kann gegen die Schmerzen dort irgendwas gemacht werden? zB. Akupunktur?
          Und
          Wie lange bleibt man nach der Geburt im Geburtshaus?
          Ich glaube das wäre es erst mal :-)

          • (4) 01.09.18 - 18:07

            Also 😁

            Ich hab mich bereits im 4. oder 5. Monat angemeldet. Meins hatte sehr viel Zulauf.

            Habe den Vorbereitungskurs auch dort gemacht. es war ein wochenendkurs speziell für Paare.

            Wenn es nachts los geht kommt die diensthabende Hebamme von zu Hause. War zumindest bei mir so.

            Ob bei einem Dammriss genäht wird kann ich dir nicht sagen. ich hatte keinen. gehe aber stark davon aus.

            Gegen die Schmerzen gibt's was Homöopathisches, meist Globulis.

            War 3 Nächte dort.

            LG

          • (5) 03.09.18 - 22:12

            Huhu :) ich entbinde voraussichtlich im Geburtshaus (oder zuhause je nachdem wie schnell Maus Nummer 2 wird). Ich hatte ziemlich gleiche Fragen.

            Bei uns muss man sich so früh wie möglich anmelden- es gibt nur eines und es ist super gefragt. Ich habe mich direkt nach der 12. Woche angemeldet, wo die SS einigermaßen sicher war. Sie haben es gerne, wenn sie die SS mitbekommen, um einzuschätzen, ob eine Geburt im Geburtshaus möglich und sinnvoll ist.

            Bleiben tut man bei unserem nur kurz - nach 2h schicken sie einen nach Hause. Bei uns gibt es dort nur ambulante Geburten - also unbedingt bei euch Anfragen, wie sie das handhaben! :)

            Bei nähbaren Verletzungen wird dort genäht. Ich habe danach gefragt, weil ich bei der ersten Geburt genäht werden musste - ging super schnell und im Krankenhaus müsste ich "unbedingt" liegen bleiben.

            Die Hebamme die Dienst hat kommt bei unserem erstmal schauen wie es aussieht meinte meine Hebi. Dann wird entschieden ob es ins Geburtshaus geht. Oder sie kommt von zuhause wenn man direkt hinfährt und schaut dort nach.

            Außerdem kostet es mich etwas. Da die Hebamme auch meine SS und mein Wochenbett begleitet und Beleghebamme ist, einen Teil übernimmt die KK, einen Teil zähle ich.

            Schmerztechnisch ist es bei uns auch homöopathisch. Es gilt die Einstellung "eine SS ist keine Krankheit" bei der kompletten Geburt. Freier Wille und Unterstützung. Am Anfang wird ein CTG gemacht und geschaut- danach nicht mehr außer wenn man explizit danach fragt. Es wird alles so natürlich wie möglich gehalten.

            So ist es bei uns jedenfalls. Am besten fragst du bei euch vor Ort gut aus - scheint ja doch einiges unterschiedlich zu sein. Ich bin soweit total Happy- auch das Hausgeburten direkt mit angesprochen werden (es wird erwartet das es bei mir sehr schnell gehen könnte) falls Bedarf besteht.

            Ich hoffe ich konnte etwas helfen 😊

Top Diskussionen anzeigen