­čĺť HypnoBirthing im Geburtshaus ­čĺť jetzt 7 Monate ­čĺĽ

    • (1) 24.11.18 - 22:22

      Dein Geburtstag- ein Wunder

      Am Vorabend deines Geburtstages habe ich mit Xx ihren 35. Geburtstag gefeiert und einen tollen Abend mit ihren Freunden mit Pizza und viel Lachen verbracht. Gegen 22h bin ich dann mit vielen guten W├╝nschen ganz entspannt nach Hause gefahren. Mein Gef├╝hl war, ja ich sp├╝re schon, dass das Babylein nach unten dr├╝ckt aber das dauert noch ein paar Tage. Gl├╝cklich und m├╝de bin ich ins Bett. Dein Papa hat die Nacht mit PlayStation Spielen verbracht.

      Um ca. 6h morgens hast du dich mit der ersten Welle angek├╝ndigt. Im 10 Minuten Takt und nach 2, 3 Wellen bin ich aufgestanden und habe meinen Tag begonnen wie jeden anderen auch, nur sehr viel fr├╝her. Ich habe mir Fr├╝hst├╝ck gemacht, Radio geh├Ârt und ein bisschen im Handy gelesen. Zwischendurch bin ich immer mal wieder aufgestanden und habe die Welle veratmet und mein Becken gekreist. Gegen 9h beschloss ich in die Badewanne zu gehen. Vorher habe ich deinen Papa geweckt und gesagt: Schatz vielleicht kommt unser Babylein heute zu uns. Nach etwa 15 Minuten in der Badewanne habe ich es nicht mehr ausgehalten. Die Wellen wurde sehr intensiv und ich habe mich sehr eingeengt gef├╝hlt weil ich mich nicht bewegen konnte. Also raus aus der Wanne, Nagellack vom Vorabend entfernt- nein Du solltest nicht mit Knallroten N├Ągeln das erste Mal ber├╝hrt werden. Dann noch ein letztes Selfie mit meinem wundersch├Ânen riesigen Bauch. Die n├Ąchsten zwei Stunden habe ich die meiste Zeit im Schlafzimmer auf dem Bett im Vierf├╝├čler Stand verbracht, habe mein Becken gekreist, meine Tiefenentspannungs├╝bungen und Atem├╝bungen gemacht. Dein Papa kam immer wieder und wollte mir helfen und verstehen wie es mir geht und wo wir stehen. Alle tollen ├ťbungen oder Massage, die wir vorbereitet haben, mochte ich leider gar nicht. Ich musste allein sein. Atmen. Bei mir sein und bleiben. Die Wellen waren unregelm├Ą├čig. Vor der Badewanne zwischendurch 7-10 Minuten. Nach der Badewanne zwischen 3-7 Minuten. Nach 10 Wellen habe ich aufgeh├Ârt auf die Wehen App zu klicken, es hat mich so genervt.
      Gegen 12h haben wir im Geburtshaus angerufen. Alex hatte Dienst und es war ein gutes Gef├╝hl mit ihr zu telefonieren. Sie empfahl mir eine W├Ąrmflasche auf den unteren R├╝cken zu legen, was ein gro├čer Segen war. Meine Geb├Ąrmutter arbeitet intensiv und die W├Ąrme entspannte meinen unteren R├╝cken sehr. Alex h├Ârte sich an wie es mir ging, wie ich die Wellen veratmete und meinte, dass wird schon noch eine Weile dauern und sehr viel schmerzhafter werden. Ich dachte mir, nagut dann schauen wir mal und ich mache einfach weiter. Nach dem Gespr├Ąch wurden die Wellen tats├Ąchlich intensiver und ich musste teilweise lauter atmen und mich noch mehr konzentrieren um bei mir zu bleiben. Gegen 13h habe ich zu deinem Papa gesagt, lass uns fahren wir m├╝ssen los. Er hat alles fertig gepackt und zwischendurch ein paar Nudeln gekocht, aber ich konnte nicht essen.
      Im Auto sa├č ich hinten mit meiner W├Ąrmflasche, mit Sonnenbrille auf der Nase und meinem Handy in der Hand. Bis zum Geburtshaus habe ich die Tiefenentspannung dreimal angeh├Ârt. Ich wei├č nicht wie die Fahrt ohne diese tolle Technik gewesen w├Ąre. Ich hatte viele Wellen und musste viel veratmen. Ich habe mir immer wieder vorgestellt dass mein Bauch ein Ballon ist, zusammen mit der Wellenatmung. Gegen 14:20h sind wir im Geburtshaus angekommen.
      Alexandra, unsere Hebamme hat uns schon an der T├╝r freudig empfangen. Dein Papa hat uns zwischendurch angek├╝ndigt und alles geregelt. Mittlerweile konnte ich nicht mehr so gut laufen und Alex hat mich bis ins Geburtszimmer gest├╝tzt und zwischendurch musste ich atmen. Die Wellen kamen in k├╝rzeren Abst├Ąnden. Ich sch├Ątze es waren alle zwei Minuten, aber wer wei├č das schon so genau. Alex hat mich zu erst zur Toilette gef├╝hrt und ich war sehr froh pinkeln zu k├Ânnen. Auf einmal machte es Plasch und ich erschrak. Alex schaut mich auf einmal voller Freude an- das war deine Fruchtblase, ich glaube du bekommst ganz bald dein Baby. Erstaunt, erschrocken und freudig erleichtert schossen mir die Tr├Ąnen in die Augen. Alex untersuchte mich noch auf der Toilette und teilte mir voller Freude mit das der Muttermund 10cm ge├Âffnet ist und das K├Âpfchen bereits weit vorne ist. Ich durfte f├╝hlen und es war unfassbar ergreifend, deinen Kopf und die zarten H├Ąrchen so nah zu sp├╝ren.
      Die n├Ąchsten 1,5 Stunden verbrachte ich in einer Art Trance. Tief verbunden mit meinem Atem, wundersch├Ânen Affirmationen im Kopf, positive Eingebungen die mich motivierten und mich im vollen Vertrauen alles geschehen lie├č. Ich t├Ânte laut und eine Urkraft durchdrang meinen K├Ârper. Ich konzentriere mich aufs ├ľffnen und Loslassen. Meine T├Âne waren U und JA und zwischendurch Oh Gott als ├äu├čerungen wie krass und intensiv es war. Ich konnte gar nicht glauben was geschah. Die Wellen kamen mit voller Kraft und waren zum Schluss sehr stark und am H├Âhepunkt war ich froh das ich wusste das gleich mein Babylein da sein wird. Ich habe mich zwei Stunden lang ganz fest an meinen wunderbaren Mann geklammert und er hat mir so sehr geholfen. Er war voller Kraft und Vertrauen. In seinen Augen sah ich Freude und Zuversicht und seine Worte gaben mir die Kraft die ich brauchte. Alex war eine ganz wichtige St├╝tze. Durch sie wusste ich die ganze Zeit, dass ich es gut mache und wir bald am Ziel sind. Zwischendurch hat sie immer mal wieder die Herzt├Âne kontrollieren und die waren ganz entspannt. Klara die zweite Hebamme war nur im Hintergrund und ich habe nur mitbekommen dass sie mir ab und zu k├╝hle Waschlappen gebracht hat.
      Bei den letzten zwei Wellen habe ich dich dann mit meinem Atem hinaus geschoben. Auf einmal sagte Alex, wow eine Superwoman, weil du gleich mit der rechten Hand und dem Arm gekommen bist. Wir alle waren ganz happy und euphorisch. Die letzte Welle lie├č deinen K├Ârper hinaus gleiten. Alex empfing dich und legte dich direkt zwischen meine Beine, sodass ich dich nach einem ganz kurzen Moment sofort nahm. Ich legte dich an meine Herz, k├╝sste deinen Kopf und die sch├Ânsten Freundentr├Ąnen der Welt kullerten ├╝ber meine und unsere Wangen. Der sch├Ânste Moment meines Lebens. Dich zu sehen und zu sp├╝ren ├╝bertraf alle meine Vorstellung von Gl├╝ckseligkeit. Du hast ganz interessiert geschaut und warst ganz ruhig. Was f├╝r ein wundersch├Âner, sanfter Start ins dein Leben. Genau so wie ich es mir gew├╝nscht und so oft visualisiert hatte. Ich bin so stolz, auf dich und mich und uns.
      Der Beginn der gr├Â├čten Liebe unseres Lebens. Wir begannen dich zu bestaunen und zu k├╝ssen und ich konnte mein Gl├╝ck kaum fassen. Nach einer Stunde wurde die Plazenta geboren. Und anschlie├čend hat dein Papa die Nabelschnur durchtrennt. Nach ungef├Ąhr 3h kuscheln und kennenlernen im Geburtshaus sind wir im Sonnenuntergang nach Hause gefahren. Wir haben uns mit dir in unser Bett gekuschelt und haben dort die ersten vier Wochen zusammen verbracht.
      Danke f├╝r alle die Liebe die du uns mitgebracht hast. Danke, dass du da bist.

      • Danke f├╝r deinen sch├Ânen Geburtsbericht.
        Auch ein sehr sch├Âner Bericht ├╝ber eine nat├╝rliche Geburt, ich bin immer wieder erstaunt, was unser K├Ârper alles leistet und das vor allem unter der Geburt!
        Euch weiterhin noch alles Gute #blume

        • Sehr gerne. Ich bin auch immer noch erstaunt was der K├Ârper leisten kann wenn wir ihn einfach machen lassen.
          Alles gute f├╝r dich ­čĺť

      (4) 25.11.18 - 08:06

      Erst mal herzlichen Gl├╝ckwunsch zur Geburt eures Sonnenscheins ­čî×
      Eine wunderbare geburtsgeschichte die du uns geschrieben hast. Sehr sch├Ân ­čśŹ musste bissle meine Gef├╝hle zur├╝ck halten.
      Ich w├╝nsche euch noch weiter eine sch├Âne kennenlern Zeit.

      Luni 33+2 ­čą░­čĺ×

      • (5) 25.11.18 - 20:16

        Herzlichen Dank!! Ich habe vor meiner Geburt nur positive Berichte gelesen und bin so dankbar daf├╝r. Es ist m├Âglich und viel zu oft h├Ârt man nur die negativen Geschichten und Nachrichten, leider verbreiten die sich schneller.
        Ich w├╝nsche dir von ganzen Herzen alles Gute und eine wundersch├Âne Geburtserfahrung ÔŁĄ´ŞĆ Hab keine Angst!!! Vertraue deinem Baby und deinem K├Ârper ÔŁĄ´ŞĆ

Top Diskussionen anzeigen