Achtung Gebärmutterriss

    • (1) 15.04.19 - 17:37

      Hallo ihr lieben Mädels,
      ich schreibe dies hier weil ich euch warnen möchte und euch meine Geschichte erzählen möchte. Nicht um euch Angst zu machen. 2015 kam meine erste Tochter mit einem kaiserschnitt zur welt. Dieses mal wollte ich es wieder erneut natürlich versuchen. Letztes jahr am 29.5. Ging es in der Nacht los. Ich war schon in der 39 ssw. Und hatte höllische schmerzen aufeinmal. Ich kannte wehen von meiner ersten geburt doch dies waren keine. Es waren keine pausen dazwischen. Im Kh hatte sich der muttermund nicht geöffnet. Und auf dem ctg waren keine wehen zu sehen. Doch diese schmerzen hörten nicht auf. Sie fühlten sich an als würde mein Bauch aufreisen. Ich konnte mich nicht bewegen. Bekam Schmerzmittel, die Hebamme tippe darauf das ich was falsches gegessen hatte. Selbst die Ärztin schaute ab und zu nach mir aber es wurde nichts unternommen. Ich hatte Angst um mein Baby. Die schmerzen wurden immer heftiger und die Schmerzmittel auch. Irgendwann war ich nur noch halb am schlafen. Auf einmal waren am ctg keine Herztöne mehr und es musste schnell gehen. Meine kleine lag schon außerhalb der gebärmutter in meinem Bauchraum. Sie atmete nicht. Wurde wiederbelebt. Und wurde sofort weg gebracht in eine Kinderklinik. Da bekam sie eine kältetherapie. Jetzt ist meine Maus fast 1 Jahr und es geht ihr gut. Wir haben so glück gehabt. Klar kann irgendwann noch was kommen. Aber bis jetzt sieht alles gut aus. Ich wäre froh wenn mich damals jemand über einen Gebärmutterriss aufgeklärt hätte. Wenn ihr also merjt irgendwie was stimmt hier nicht. Hört auf euch und zögert nicht einen kaiserschnitt zu verlangen. Alles gute für euch.

      • Gut zu wissen , vielen Dank, alles gute für euch 🥰😘

        Hi! Das ging zum Glück noch gut aus!! Was mich aber wundert das die Ärzte nicht drauf kamen ..des muss ja wohl nen Zusammenhang mit dem Kaiserschnitt gehabt haben! 🤔

        • Ja genau, ein gebärmutterriss passiert immer an der Stelle wo der kaiserschnitt war. Meine Hebamme meinte im nachgespräch das sie einen Gebärmutterriss im Hinterkopf hatte aber da meine schmerzen nicht in der Narben Gegend war hatte sie den Gedanken immer wieder weggeschoben. Und normalerweise passiert sowas unter wehen und ich hatte keine. Bei mir war es eine stille ruptur was sehr selten vorkommt.

      Zum Glück ist es noch gut ausgegangen, danke für deinen Bericht.
      Ich bekomme Anfang Juni meinen dritten Ks (zwischen 38+0 und 38+6)...bei Wehen wird er sofort gemacht, genau um dies vorzubeugen.

      Es passiert selten, bloß wenn es einen trifft dann bringen einem die ganzen Prozente, Statistiken nichts.


      Lg Sina

      Hattest du denn keinen FA? Keine Hebamme? Warst du nicht zum Vorgespräch in der Klinik? 😳

      Trotz einer relativ niedrigen Wahrscheinlichkeit einer Ruptur dreht sich alles seit Beginn meiner Schwangerschaft nur um dieses Thema. Ich wäre nie darum gekommen. Selbst wenn ich gewollt hätte.

      Außer, ich wäre nie zum Arzt gegangen oder sonst was...

      Aber gut, dass ihr das beide inzwischen überstanden habt. 👍🏻

      • Beim Frauenarzt kann man einen Gebärmutterriss nicht erkennen. Er hat mir auch zu einer natürlichen geburt geraten, wie du ja sagst es ziemlich selten eigentlich das es vorkommt. Wobei die dunkelziffer bestimmt höher ist. Ich wusste damals nicht wie man einem gebärmutteriss erkennt. Wie die schmerzen sind und was die Folgen sind. Meine schmerzen am bauch waren nicht an der narbe, sondern am komplett bauch. Im nachgespräch mit mehreren Ärzten und der Hebamme sagten sie das man einen Gebärmutterriss nicht immer erkennen kann. Und das es meist bei einer geburt passiert, heißt unter wehen was ich aber nicht hatte. Sowas nennt man dann eine stille ruptur. Ich hatte sehr Pech mit meiner Hebamme, die gar nicht auf mich einging. Und wenn man sich nicht auskennt glaubt man einfach diesen Menschen.

        • Da ist aber wirklich auch sehr sehr viel Unglück zusammen gekommen.

          Eine Ruptur, wenn sich die Narbe quasi geöffnet hat erkennt man wohl, aber bei dir scheint das keinen interessiert zu haben. Das ist total verrückt und fahrlässig von allen Instanzen! Absoluter Wahnsinn.

          Man kann es halt vorher nicht sagen, ob es passiert. Eine „Narbenstärke“ sagt nichts über deren Verhalten unter Druck aus. Aber ich meine, dass so etwas tendenziell eher in den letzen Wochen kommt. Unter der Geburt ist die Rate wohl eher „gering“. Ist also gar nicht soooo ungewöhnlich mit der stillen Ruptur. Aber das tut ja nichts wirklich zur Sache. Hilft dir auch nicht.

          Ich würde an deiner Stelle unbedingt mal die Patientenakte anfordern. Nur interessehalber. Was war da wann und wie erfasst worden.

          Hat man sich denn wenigstens bei dir entschuldigt, weilst so ignoriert wurdest? Das hätte wirklich böse ausgehen können. Darf man eigentlich nicht drüber nachdenken... 😕

          • Die Patientenakte habe ich bereits. Und lasse auch alles auf einen behandlungsfehler prüfen. Man hätte es vielleicht bei einem Ultraschall erkennen können sagte man mir, aber nicht immer. Ein Ultraschall wurde aber nicht gemacht. Die haben eher versucht sich raus zu reden. Und da meine kleine zum Glück gesund ist kommen sie auch damit davon.

            • Die haben keinen Ultraschall gemacht??? Also ich bin Krankenschwester und bei u erklärlichen schmerzen ..bei dir ja extreme..schaut man immer ob was im abdomen zu sehen ist!!

              Was rede ich..bin zu tiefst enttäuscht von dem deutschen Gesundheitssystem ..hatte vor einem Jahr ne ELSS und bin unter extremen schmerzen ..und ich bin nicht zimperlich..bis ich zum Arzt gehe dauert es ..in die Notaufnahme ..habe gesagt das ich schwanger bin und wahnsinnige schmerzen habe und das das nicht normal ist! Was war..Ruptur und 3 Stunden dürfte ich in der Notaufnahme warten bis ich dran komme!
              Und dann kam der Spruch ..sie sind ja hart im nehmen ..
              Lass es trotzdem untersuchen ..und hol dir nen Anwalt!!

              Das ist ja der blanke Wahnsinn. Als ich mit meiner zwickenden Narbe bei der FA war hat die erst nach Baby und dann nach der Narbe geschaut. Aber alles ganz zügig.

              Das darf doch nicht einfach so durch gehen. Sowas ist absolut indiskutabel. 😰

    Meiner Freundin ist das gleiche in ihrer ersten Schwangerschaft passiert. Es muss also nichtmal ein KS vorausgegangen sein. Auch bei ihr hat es recht lange gedauert bis jemand gemerkt hat was tatsächlich los war.

    • So langsam bekomme ich echt Schiss vor sowas. Hat man denn überhaupt eine Chance das rechtzeitig rauszufinden wenn man es im US gar nicht wirklich sehen kann??

      • Man hat dabei einfach riesige schmerzen ohne pause. Solche schmerzen das man nicht mehr laufen kann. Hör auf dich und deinen Körper. Ich hätte es tun sollen und den kaiserschnitt früher machen lassen sollen. Es wäre fast zu spät gewesen. 4 stunden war ich im Kh ohne das jemand erkennt hat was gerade passiert.

Das ist ja schrecklich! Zum Glück ist alles gut ausgegangen.
Hattest du schon vorher Beschwerden? Ich bin jetzt in der 30ssw, hatte bereits zwei Kaiserschnitte. Der letzte wurde gemacht weil ich schmerzen in der Narbe hatte. Das war bei 36+0
Sie meinten aber hinterher das die Narbe noch ok war.
Jetzt fängt bei mir das brennen und Stechen wieder an. Allerdings will ich mich da nicht rein steigern. Möchte ja nicht das nochmal ein zu früher KS „umsonst“ gemacht wird.

Top Diskussionen anzeigen