Meine erste Geburt đŸ„°

    • (1) 21.07.19 - 19:03

      Da ich hier immer gerne die Berichte lese, berichte ich mal von meiner Geburt.
      ET wĂ€re der 02.07.2019 gewesen. Am 29.06. habe ich abends den schleimpfopf verloren und morgens am 30.06. um 5 bekam ich Wehen. Noch war ich relativ entspannt, aber auch etwas aufgeregt. Ich hatte eine tolle, unkomplizierte Schwangerschaft ohne Komplikationen und ohne große Beschwerden und dachte, die Geburt wird auch so sein.
      Gegen 8 Uhr sind wir Richtung Krankenhaus gefahren, da meine Wehen ungefĂ€hr alle 5 min kamen. Dort angekommen wurde ich ans ctg gemacht und es wurde erstmal gewartet. Eine Hebamme hat nach dem Muttermund getastet, was mir echt richtig weh tat, und der war erst bei 1 cm 😕.
      Ich soll nochmal gehen und in 2 Stunden wieder kommen.
      2 Stunden spĂ€ter wieder ctg, Muttermund 1 cm, und unregelmĂ€ĂŸige Wehen, die aber schon echt schmerzhaft waren. Das Spiel ging 3 mal so. Ich soll heute Nacht nach Hause fahren und wieder kommen, wenn es nicht mehr geht. Ich habe ein ZĂ€pfchen gegen die Schmerzen bekommen und ein bisschen buscopan.
      Zuhause haben wir unter Wehen noch bisschen pretty Woman geschaut und gegen 23:00 Uhr habe ich es nicht mehr ausgehalten. Also wieder ins Krankenhaus, wieder ctg, muttermund 1-2 cm. Ich konnte es nicht glauben. Das tat schon so weh, ich konnte mir in diesem Moment nicht vorstellen, dass ich eine Geburt aushalten kann. Ich bekam etwas gespritzt, und dann hatte ich ungefĂ€hr 1 Stunde eine Pause von den Wehen. Ich war so unendlich mĂŒde und es hatte gefĂŒhlte 35 grad im Zimmer. Ich war schon echt fertig. Die Wehen taten schon echt höllisch weh und kamen etwa alle 3-4 min.
      Um 5:00 Uhr morgens bekam ich endlich eine pda. Leider wurde die erste verspritzt und musste nochmal gezogen werden. Aber ich hatte 1 Stunde Ruhe und konnte ein bisschen KrĂ€fte tanken. Dann bekam ich die 2. pda gelegt und die hat auch gesessen. 4 Stunden waren wir im Kreißsaal und haben abgewartet. Gegen 10:00 Uhr wurde nach dem Muttermund geschaut und der war immer noch erst bei 3-4 cm 😕. Dann habe ich erstmal geweint. Mir war unendlich heiß, war verschwitzt, war totmĂŒde und wollte nicht mehr. Man sagte zu mir, man könnte mich an den wehentropf hĂ€ngen, aber es kann sein, dass es dann trotzdem noch 7-10 Stunden gehen kann bis die Geburt beginnt, oder ein Kaiserschnitt.
      Meine kleine lag zwar in schĂ€dellage, war aber immer noch nicht fest im Becken. Ich hatte dann langsam Angst, dass es vielleicht einen Grund dafĂŒr gibt, dass sie nicht im Becken ist. Sei es, Nabelschnur um den Hals oder passt nicht durch oder sonst was. Ich habe mich dann fĂŒr den Kaiserschnitt entschieden. Und das war genau richtig. Ich hatte zwar eine Heidenangst, aber alle Ärzte und die Hebamme waren sehr lieb zu mir. Ich hab wirkliche nur gespĂŒrt, dass da was gemacht wird, aber keine Schmerzen. Um 12:50 Uhr am 01.07. kam meine kleine Nele mit viel Geschrei auf die Welt. Ein unglaublicher Augenblick. Man hat sie uns kurz gezeigt und dann wurde sie auch schon untersucht. Mein Freund hat sie dann auf den Arm bekommen und zu dritt waren wir an meinem Kopfende und haben die ersten Augenblicke genossen. Sie sah so perfekt aus đŸ„°
      Mein Freund ist 5 min vor dem op-Ende mit der kleinen in den Kreißsaal gegangen und ich wurde noch kurz fertig gemacht. Ich war wirklich nur ganz kurz alleine. Danach hatten wir ein paar schöne Stunden im Kreißsaal zum kennenlernen und kuscheln.

      Ich hatte mit dem Kaiserschnitt wirklich keinerlei Probleme. Bin am Abend schon aufgestanden und meine Narbe ist super verheilt.
      Leider hatte ich durch die erste, versprochene pda höllische Kopfschmerzen. Das fing etwa 1 tag nach dem Kaiserschnitt an. Es hat noch weitere 3 Tage gedauert, bis das ernst genommen wurde und ich einen blutpatch bekommen habe. Diese Schmerzen waren das schlimmste in meinem bisherigem Leben. Ich konnte nicht aufstehen, nicht mal sitzen, ohne beinahe ohnmÀchtig zu werden. Die Schmerzen waren nur im Liegen ertrÀglich. Trotz allem bereue ich den Kaiserschnitt auf keinen Fall.

      Jetzt ist es doch ganz schön lang geworden 😊

      Liebe GrĂŒĂŸe

      • Herzlichen GlĂŒckwunsch zur Geburt deiner Tochter.
        Du schreibst, der KS war dann genau das richtige.. Darf ich fragen warum? Es ist nicht ungewöhnlich das die Eröffnungsphase gerade beim ersten Kind sehr lange dauern kann

Top Diskussionen anzeigen