Aus gewünschter natürlicher Geburt wurde ein KS 😊

    • (1) 25.07.19 - 21:09

      Guten Abend :)

      Meine story könnte evtl auch einwenig länger werden :)

      Mein errechneter ET war am 1.7.19.
      Am 25.6 bin ich ganz gewohnt um 23:30 schlafen gegangen und hätte nie im Traum gedacht das es schon bald los gehen würde weil ich immer der Meinung war das ich sicher übertrage :D
      Naja 3h später wollte ich mich kurz auf die andere Seite drehen(wurde ab der 30ssw immer wach dabei) und flupp ist mir die Fruchtblase geplatzt, ich war natürlich etwas erschrocken und habe meinen Mann geweckt, er hat gleich im Kh angerufen und alles geschildert.. Da ich noch ziemlich entspannt und wehenlos war meinte die hebamme ich soll erstmal noch zuhause bleiben und einwenig schlafen hatte im 9:00 sowieso einen Termin im Kh da ich blutdruck Probleme hatte.. Gesagt getan hab mich wieder hin gelegt und wollte noch einwenig schlafen da ich ja erst 3h gepennt hatte, kaum hingelegt kamen ganz leichte wehen und ich wurde einwenig nervös also nichts mit schlafen.. Ich ging auf die Couch und habe einwenig fern geschaut.. Die wehen wurden immer einwenig stärker und kamen immer wieder so in 5-10min abständen..also alles noch voll okay.

      Um 9uhr im Kh angekommen wurde ich in den Kreissaal begleitet und man hat mich ans ctg angeschlossen und mir wurde Blut genommen wegen der geplatzten Fruchtblase wegen der infektionsgefahr vom Baby.. Die wehen wurden nicht regelmässiger aber kräftiger, mumu 1cm offen.. Da im kh nichts los war fragte mich die hebamme ob wir da bleiben wollen und ein Zimmer beziehen oder lieber heim wollen, ich war so nervös das ich dableiben wollte. Der Morgen verging ganz OK und um 12uhr sollten wir wieder in den Kreissaal wieder Untersuchungen machen, mumu immer noch gleich.. 16uhr wieder in den Kreissaal und immer noch alles beim alten.. Da wurde ich schon einwenig sauer weil so überhaupt nichts ging ausser starke wehen im 5 bis 10min takt.
      Die Zeit verging echt langsam und um 20uhr kam die hebamme und immer noch alles beim alten.. Also habe ich einen einlauf bekommen um alles einwenig zufördern und Akupunktur wurde gemacht.. Um 2uhr früh waren die wehen so stark und ich war so am Ende das ich kaum mehr konnte also fragte ich nach Alternativen da ich noch keine PDA wollte.. Die hebamme meinte ich solle mal in die wanne und danach untersuchen wir noch einmal, gesagt getan und tataa 1,5cm offen, ich dachte echt ich Spinne, naja dann halt wieder aufs Zimmer wo ich dann eine Infusion bekam und ein Medikament was die wehen einwenig erträglicher machten.. So konnte ich wenigstens mal 2h schlafen natürlich immer wieder aufgewacht und die wehen veratmet aber halt nicht so schmerzhaft.
      Um 8uhr in der Früh kam die eine habamme und meinte wir sollen was frühstücken und danach in den kreissaal kommen, meine wehen wieder voll present. Im Kreissaal wieder das ganze Spiel von neuem alle untersuchungen und mumu auf 2,5cm und ich habe soo abgekotzt das das so mühselig ist aber anscheinend normal die ersten 3cm sind die schwierigsten.. uff ich konnte es nicht mehr hören. Um 12uhr mittags waren die wehen so stark und meine mühdikeit war so heftig das ich einfach nicht mehr konnte und nach einer PDA verlangte, die wurde dann auch gleich gelegt und omg diie Erlösung :D endlich konnte ich einwenig schlafen..habe ich dann auch getan ca 4h lang und dann kam die nächste Kontrolle, einwunder ist geschehen wir waren endlich auf 6cm, nur die wehen gingen immer mehr zurück also kam der wehentropf dran und die PDA wurde runtergeschraubt also merkte ich die wehen wieder, nicht so wie mittags aber trotzdem heftig genug für meinen gemütszustand.
      Um 19Uhr Abends die nächsten Untersuchungen meine wehen wieder sehr stark aber immer noch viel zu unregelmässig,Mumu auf 8cm also ging es voran aber die Hebamme war nicht zufrieden mit den wehen also PDA noch einwenig runter und wehentropf höher das merkte ich dann auch schlagartig. Um 21uhr die nächste Kontrolle mumu auf 9cm aber das Köpfchen wollte einfach nicht tiefer rutschen weil es sich verkeilt hat also musste ich bei jeder wehe leicht anfangen zu pressen was echt schmerzhaft war das ca 30min lang dann hat die hebamme wieder getastet und immer noch alles beim alten, sie schaute mich an und meinte also wenn das in dem Tempo weiter geht dann ist das sehr schlecht fürs baby und auch für mich, ich wo nun seit ca 40h in den wehen lag, Kraft=0. So fragte sie mich wie ich denn zu einer sectio/kaiserschnitt stehe. Natürlich war mein Wunsch natürlich zu gebären aber am wichtigsten ist das es meinem kleinen gut geht. Also meinte sie wir machen das nun noch eine halbe Stunde und wenn dann gar nichts geht dann würde sie mir zu einer sectio raten bevor es zu einem notfall wird. Gesagt getan und natürlich passierte rein gar nichts also entschieden wir uns für eine sectio, das war um 22uhr. Dann ging alles sehr schnell und schon war ich im op und alles nahm seinen Lauf. Am 27.6 um 23:26 Uhr kam unser kleiner Lio mit 3520g und 49cm zur Welt <3 sie haben mir den kleinen sofort auf die brust unter mein tshirt gepackt und wir konnten gleich von Anfang an kuscheln.

      Alles in allem seehr anstrengend und nicht ganz wie "gewünscht" aber es hat sich gelohnt für meinen kleinen Schatz zu kämpfen <3

      • (2) 25.07.19 - 22:00

        Erstmal herzlichen Glückwunsch und hut ab dass du so lange durchgehalten hast 😊🍀 finds gut dass deine Hebamme so gut reagiert hat und sah, dass du mit deinen Kräften am Ende bist und auch die eventuellen Konsequenzen für den kleinen im Blick hatte und nicht nur versteift drauf war eine natürliche Geburt durchzusetzen 😊
        Trotz der langen Zeit, die du dich „gequält“ hast liest sich dein Bericht sehr schön und positiv 😊👍🏼

        • (3) 25.07.19 - 23:17

          Danke dir vielmals 🤗🍀
          Ich sehe das positiv ich habe was wunderbares auf die Welt gebracht, nicht jeder hat dieses glück und deswegen bin ich trotz Strapazen sehr dankbar egal wie es am Schluss ausging ❤️🍀

      Herzlichen Glückwunsch zur Geburt. :-D

      Mein Ablauf war bei der Geburt unseres Sohnes im April ähnlich, wir haben nach 53 Stunden die Reißleine gezogen, da der Mumu bei 7cm stehen geblieben war und unser Zwerg so langsam unter Wehen mit Stress reagierte. Er ist einfach nicht in den Geburtskanal gerutscht und immer wieder am Beckeneingang hängen geblieben. Von der Entscheidung bis Geburt waren es 40 min. Das ging auf einmal richtig schnell. Allerdings ist aufgrund der langen Zeit mein Kreislauf abgesackt, so konnte ich erst kuscheln, als ich zurück im Kreißsaal war.

      Danke für den Beitrag. :-)

Top Diskussionen anzeigen