Meine 1. Geburt

    • (1) 01.08.19 - 22:22

      Ich habe so gerne Berichte in meiner Schwangerschaft gelesen und mich gefragt wie unsere Geburt sein wĂŒrde. Hier also der Bericht 😊

      21.06, ET. Nichts passierte. Irgendwie hatte ich schon seit Wochen im GefĂŒhl, dass ich eingeleitet werden muss. Aber immerhin hatte ich schon in den letzten Tagen vermerkt Senkwehen. Also etwas tat sich.
      Und mit jeder Wehe hatte ich Hoffnung, dass es los geht. Aber vor allem hatte ich Angst den Anfang zu verpassen. Aber es heißt ja immer, wenn es los geht merkt man es. Also đŸ€·

      26.06, 40+5. Mein Mann hatte seine Uhr verloren und war sich zu 100% sicher, dass er sie in der Wohnung abgelegt hat. Also half ich ihm suchen. Drei Stunden lang. Bei 32 Grad am Abend. Ich war nass geschwitzt und am Ende fanden wir die Uhr auch. Sie lag vor seinem Auto, er hat sie anscheinend beim aussteigen verloren.
      Als wir sie dann hatten, merkte ich erst was ich fĂŒr Unterleibschmerzen hatten. Aber die Schmerzen waren durchgehend. Es war schon 23 Uhr, also legte ich mich hin. Geht es nun los?

      27.06, 40+6. Die Schmerzen ließen irgendwann nach und ich schlief ein. Bis auf 2-3 Senkwehen war bis zum Nachmittag nichts passiert. Aber irgendwie waren die Senkwehen schmerzhafter als sonst đŸ€” Also machte ich Mal meine Wehenapp an.
      Aber zunÀchst kam nichts weiter.
      Gehen 19:30 trug ich dann die erste Wehe ein. Sie ging 40 Sekunden und nach 20 Minuten kam die nÀchste.
      Geht es jetzt los? Ich war mir unsicher. Man merkt es ja, wird immer gesagt. Ich fragte eine Freundin, sie meinte, Geburtswehen merkt man im RĂŒcken. Mhh nein, es fĂŒhlte sich an wie die ĂŒblichen Senkwehen.

      Ich versuchte mich zu entspannen und trackte weiterhin die Wehen. Aber regelmĂ€ĂŸig waren sie nicht. Aber sie waren da. đŸ€”
      Ich legte mich dann schlafen, aber inzwischen war es schon zu schmerzhaft um zu schlafen. Und dann, um 3 Uhr auf einmal nichts mehr...
      Um 5 wurde ich wieder wach vor Schmerzen. Ich trackte schön weiter und merkte, dass ich mich langsam den 10 Minuten Abstand nĂ€here. Wann sollte man nochmal ins Krankenhaus? Die AbstĂ€nde wurden immer kĂŒrzer, also sind das ĂŒberhaupt Geburtswehen? Ich fragte zwei Freundinnen, beide meinten nein. Um 10 Uhr hatte ich einen Termin zur Kontrolle bei meiner Ärztin. Sollte ich dorthin fahren oder lieber KrĂ€fte sparen falls das Geburtswehen waren?


      Ich fragte meinen Mann um Rat. Er riet mir zur Ärztin zu fahren und fuhr gemeinsam mit mir.

      RĂŒckblickend war dies eher eine schlechte Entscheidung 🙈

      Dort wurde erstmal ein CTG geschrieben. Auf der harten Liege dort, war es echt super unangenehm. Und natĂŒrlich wurde keine Wehe aufgezeichnet.
      Meine Ärztin sagte der Muttermund sei 1-2 cm geöffnet. Sie nahm erneut eine Eipollösung vor.

      Im RĂŒckblick war dies auch eher eine schlechte Entscheidung 🙈

      Gegen 11 Uhr waren wir wieder Zuhause.
      Die Wehen kamen nun im 5 Minuten Abstand und waren wirklich schmerzhaft. Wieder schickte ich meiner Freundin einen Screenshot vom Tracker. Nun war sie sich unsicher und meinte es könnten doch echte Wehen sein.
      Ich war mir inzwischen ziemlich sicher. Aber ich wusste nicht wann wir losfahren sollen. Meine Hebamme sagte, sobald man sich Zuhause nicht mehr wohlfĂŒhlt.
      Die Wehen waren zwar schmerzhaft aber Zuhause war es doch am besten.
      Mein Mann nahm mir nun auch langsam ab, dass es los geht. Er sagte ich muss was essen und machte mir Pfannkuchen. Einen halben schaffte ich und entschloss dann, dass wir uns nun langsam auf den Weg machen.
      Wir fuhren um 13:30 Uhr los und um 14 Uhr erreichten wir endlich die Klinik (Die schlimmste Fahrt meines Lebens)
      Die Wehen kamen inzwischen in zwei Minuten Abstand. Ich war also voller Hoffnung, dass der Muttermund schon weit weit offen war. Ich hoffte auf mindestens 6cm.
      Ich wurde aber erstmal ans ctg angeschlossen. NatĂŒrlich wurde auch hier keine Wehe aufgezeichnet. Nach einer Stunde kam die Hebamme und fragte ob ich ĂŒberhaupt Wehen habe đŸ€Š
      Sie untersuchte mich und.. 2-3 cm sagte sie. Ich war fix und fertig, seit inzwischen 20 Stunden Wehen und dann nur so wenig đŸ˜„ Sie bat mir eine Pda an aber das wollte ich noch nicht. Alternativ gab es eine Spritze in den Hintern. Das Zeug war der Hammer, ich fĂŒhlte mich so entspannt wie noch nie in meinem Leben đŸ„° Sie schickte mich auf Station und sagte ich soll wieder kommen wenn die Blase springt oder ich eine Pda möchte đŸ€š Naja ich bezog also mein Zimmer und konnte nun etwas dösen. Nach zwei Stunden ließ die Wirkung langsam nach und die Hebamme holte mich fĂŒrs CTG ab.


      Es war nun also inzwischen 17 Uhr, die Hebamme untersuchte mich und schloss mich wieder ans CTG an.
      4-5 cm, ich freute mich, es ging voran. FĂŒr drei Stunden Wehen fand ich es jedoch etwas wenig.
      Um 18 Uhr kam sie erneut und die Schmerzen waren inzwischen so stark, dass ich um eine PDA bat. Sie sagte bescheid.
      19 Uhr und ich wurde erneut untersucht. WĂ€hrendessen sprang die Blase 😁 5 cm.. sehr ernĂŒchternd.
      Endlich kam der AnĂ€sthesist. Es eurde alles vorbereitet und um 20 Uhr saß dann die PDA, zunĂ€chst einseitig, aber dies wurde schnell korrigiert. Endlich hatte ich keine Schmerzen mehr đŸ˜Ș
      Ich entspannte etwas und im 21:30 war Schichtwechsel angesagt. Die neue Hebamme kannte ich von der KreissaalfĂŒhrung und freute mich total mit ihr mein Kind bekommen zu dĂŒrfen 😍 Sie untersuchte mich. 6cm! Die PDA ließ nach, aber ich bekam noch eine Dosis. Die Hebamme nahm Blut ab und entleerte meine Blase.
      Zwischendurch stellte sie fest, dass ich Fieber habe 🙈
      22:30 und sie untersuchte mich erneut. Immer noch 6 cm. Geburtsstillstand. Wie lang soll das noch gehen? In dem Tempo war bis 8 Uhr zu rechnen, also noch 9 Stunden. Das schaff ich doch niemals, dachte ich🙈
      Und auch die PDA ließ wieder nach.
      23 Uhr. Die Schmerzen wurden immer schlimmer. Ich wollte und konnte kaum mehr.
      Und plötzlich stand die OberÀrztin bei mir.
      Sie teilte mir mit, dass ich hohe EntzĂŒndungswerte habe und da die Geburt nicht voran geht nun ein Kaiserschnitt gemacht wird. Allerdings sei der OP gerade belegt ich mĂŒsste noch etwas warten.
      Ich bekam direkt TrĂ€nen in den Augen. Ich wollte unbedingt eine natĂŒrliche Geburt erleben, gleichzeitig war ich froh von diesen Schmerzen befreit zu werden und zu wissen, dass es bald vorbei ist. Einen Wehenhemmer gab man mir nicht, sodass ich weiterhin mit Schmerzen dort lag.
      Um 00:20 ging es dann in den OP. Da ich ja schon eine PDA hatte, sollte dies weiter benutzt werden. Doch wieder wirkte diese nur einseitig. Der AnĂ€sthesist spritzte noch drei Mal nach aber es half nichts. Also wurde nun noch eine SpinalanĂ€sthesie gemacht. Mein Mann wurde dazu geholt und nach wenigen Minuten hörte man einen Schrei. Unser Sohn wurde geboren 😍

Top Diskussionen anzeigen