Das zweite Mal im Geburtshaus.

    • (1) 12.08.19 - 22:33

      Geburtsbericht Mausi *05.08.2019 um 21.08Uhr

      Gewicht 4000 g
      Größe 56 cm
      KU 36,5 cm

      Als meine Schwangerschaft bestätigt war, habe ich sofort wieder um einen Platz im Geburtshaus gebeten (Anfang 7. SSW). Für mich war klar wieder dort zu entbinden. (Anscheinend hatte ich damit schon einen der letzten Plätze.)

      Die Schwangerschaft verlief tatsächlich komplett anders als bei meiner ersten Tochter, aber ohne Probleme.

      Da unsere große bei 38+2 kam, war man irgendwie doch sehr auf eine Geburt vor ET eingestellt. Aber die Kleine machte keinen Mucks. #cool
      Am Morgen des ET war ich dann zum CTG bei meiner Hebamme. Wie zu erwarten nichts zu sehen, außer wenn die Maus sich bewegt hat. (Sie hat während einem CTG gerne Krawall gemacht.) Also nach Hause gefahren. Kurz vor 12 Uhr waren dann auf einmal spürbare Wehen da. Die Abstände waren aber noch sehr groß. Also erst mal gekocht und gegessen. Die Abstände wurden mit der Zeit kürzer, sodass die Wehen aller 5-10 Minuten kamen. Immer noch sehr gut auszuhalten. Sitzen, liegen und laufen während einer Wehe ging aber für mich nicht mehr. Eine tiefere Atmung war auch schon notwendig.

      Ich war zwar sicher noch Zeit zu haben, aber da wir zum GH in die Stadt mussten und unsere Große noch zu den Großeltern bringen wollten, sind wir gegen 15 Uhr los. Ich wollte dann doch lieber in der Nähe des GH spazieren gehen. Nachdem ich meine Hebamme angerufen hatte, wollte sie einen kurzen Blick auf den Status werfen. Ergebnis: Mumu weich 1-2cm. #pro Also auf zum Spaziergang. Nach ca. 1,5 Std durch Stadt und Park machten wir uns wieder auf dem Weg zum GH. Wehen immer noch da, noch gut zu veratmen aller 2-5 Minuten. Die nächste Untersuchung zeigte Mumu ca. 3 cm und die Fruchtblase ist sehr prall und drückt dagegen. Wir entschlossen uns daher da zu bleiben und uns auszuruhen (ca.18 Uhr). Mein Mann ist erst mal eine Runde eingeschlafen, #gaehn während ich weiter schön die Wehen veratmet habe. Danach schickte ich ihn erst mal was essen (nebenan).
      Leider war (für mich) an echtes ausruhen nicht zu denken, da mir im Sitzen und Liegen die Wehen zu unangenehm waren, die Intensität nahm auch zu. Am besten konnte ich die Wehen im Stehen/ Stützen an einer Stange veratmen. Während der stärkeren werdenden Wehen konzentrierte ich mich auf das „Platz“ schaffen beim Einatmen und dem „nach unten atmen“ beim Ausatmen. Gut war auch der vier Füßler Stand auf dem Bett, da ich in den Wehen Pausen besser ausruhen konnte.

      Gegen 20 Uhr fragte meine Hebamme, ob sie noch mal schauen sollte, oder ob wir lieber noch warten. Da ich noch zu gut wusste, wie sich die Schmerzen nach dem Platze der Fruchtblase ändern, wollte ich lieber noch mal 30 Minuten warten. Um ca. 20.30 Uhr dann die Ansage 6cm und (wie erwartet) beim Aufstehen nach der Untersuchung machte es plopp und das Fruchtwasser lief. #schwitz Ok, sie kommt pünktlich am ET. :-D
      Meine Hebamme rief ihre Kollegin an (Geburt/ Nachgeburt wird dort immer zu zweit gemacht). Wie erwartet wurden die Wehen heftig. Ich musste mich mit aller Kraft darauf konzentrieren richtig zu atmen. Dieses Mal konnte ich die Wehen aber von Anfang an auch wieder „gehen lassen“ und die Pausen nutzen. Mein Mann versorgte mich mit Wasser, aber ließ uns sonst machen. Wieder ging liegen gar nicht, stehen auch nicht mehr. Am besten war der Vier-Füßler-Stand am Bett. So hatte ich den Besten Halt. Ohne tönen ging es jetzt nicht mehr. #schein Schon nach der zweiten oder dritten Wehe kam ein extremer Pressdrang. Die Hebamme schaute noch einmal nach dem Mumu und gab das ok zum mitschieben. (Ich glaube nicht, dass ich diese Wehen hätte wegatmen können...). Nach ca. 4 Presswehen war der Kopf da und eine später dann die komplette Maus. #verliebt
      Meine Hebamme legte sie kurz auf die Matte unter mir, um sie von der umwickelten Nabelschnur zu befreien. Dann gingen wir drei ins Bett wo wir ganz viel kuscheln durften. Jetzt kam auch die zweite Hebamme. Die 30 Minuten vom Platzen der FB bis zur Geburt, waren dann doch zu schnell. Die Maus suchte auch gleich nach der Brust und nuckelte fleißig.
      Die leichten Risse (Damm und Schneide 1.Grades) nähte die Hebamme nachdem die Nachgeburt da und untersucht war. Nach dem Kuscheln, Duschen und der U1 sind wir dann gegen 1 Uhr nach Hause gefahren. Am Morgen konnte die große Schwester die kleine Maus dann begrüßen.#herzlich

      Eine tolle und vor allem schnelle Geburt. Von Gewicht und Größe waren wir etwas überrascht.

Top Diskussionen anzeigen