Suche positive Geburtsberichte

    • (1) 01.09.19 - 06:59

      Hey Ihr Lieben,
      So langsam möchte ich mich gedanklich auf einen schöne, schnelle und möglichst schmerzfreie Geburt einstellen.
      Ich denke mit der richtigen Einstellung wird es für den kleinen Sonnenschein und mich eine schöne Geburt.
      Erzählt doch bitte von euren "POSITIVEN" Geburten.

      Bitte verzichtet auf Beiträge wie: "Ohne Schmerz wird es eh nicht ....." das ist ganz klar, aber eine positive Grundeinstellung finde ich sehr wichtig.

      Dankeeee :)

      • (2) 01.09.19 - 07:03

        Meine 1.Geburt war ein Traum.
        1. leichte Wehen um 3 Uhr morgens aber nur zuerahnen.
        Ab 9 Uhr wurde es dann schmerzhaft und alle 10 min .
        Also ab ins Krankenhaus.
        Um 12. 42 Uhr war sie dann da mit PDA.

        (3) 01.09.19 - 07:06

        Meine zweite geburt war super und wirklich schnell.
        Am morgen um 5:30bin ich aufgewacht und bemerkte einen blasensprung. Aber ohne wehen. Wir sind dann eine stunde später im krankenhaus gewesen. Dort haben wir noch frühstück bekommen. Danach um ca 9:30uhr wurde mir einen leichten wehentropf angehängt weil das fruchtwasser grün war und das baby bald kommen sollte. Um die selbe zeit durfte ich auch in die wanne. Allerdings wurden die wehen ziemlich schnell schmerzhaft und ich musste aus der wanne damit ich ein schmerzmittel bekommen konnte. Mit dem schmerzmittel waren die wehen dann wieder "aushaltbarer" 😅 und um 11:20 ist unser zwerg geboren. Also ab der ersten wehe bis zwergi da war waren es knapp 2 stunden. Danach war ich top fit, hatte nur eine kleine schürfung nehr nicht. Am nächsten tag gingen wir schon das erste mal spazieren ☺️
        Ich hoffe sehr dass die dritte geburt auch wieder so schnell und komplikationslos abläuft

          • (5) 01.09.19 - 07:12

            Nein gar nicht. Hab nur gehofft dass ich nicht einleiten muss. Wenn es an dem tag nicht von selbst los gegangen wäre, hätte ich das nämlich gemusst da wir bei et+10 angekommen waren🙈😅

      (6) 01.09.19 - 07:16

      Juhu :)

      Hier waren auch beide Geburten entspannt . Bei der großen habe ich durch die pda die komplette Eröffnung verpennt 🙈nur Presswehen waren dann echt fies ! Die Austreibung tut halt weh ... aber man weis wofür und immer dran denken... einfach überm Schmerz, dann ist das Wunder da!

      Jetzt die letzte war auch recht entspannt ... Wehen ab 5 Uhr ... um 9 blasensprung ... da sind wir dann ins KH bis um 12 war alles super auszuhalten. .... um 12:45 wurden die Wehen fies ... hab nach ner pda gefragt... lohnte nicht mehr , war bereits bei 9-10 cm !
      Durfte quasi dann auch pressen !

      Wie immer waren in Wehen total doof, und es tat auch wieder total weh den Kopf raus zu pressen ... aber wieder die Erfahrung : einmal über den Schmerz drüber ... dann ist vorbei ! Immer an diesen Satz denken !

    • (7) 01.09.19 - 07:28

      Hier ich. Morgens gegen 8:00 Blasensprung. Um 11:00 waren wir im Krankenhaus, noch ohne Wehen. Die fingen dann so langsam an. Gegen 18:00 wurden sie deutlich stärker und die Geburt kam in Gang.

      Um 20:37 war mein Sohn da. Ohne PDA, ohne Schnitt und mit nur minimalen Geburtsverletzungen, die ich am nächsten Tag schon praktisch nicht mehr gespürt habe.

      Ich hatte schon Schmerzen, aber mein Körper hat irgendwie die richtigen Hormone dazu ausgeschüttet, so dass ich gut mit den Schmerzen klar kam. Ich fand die Geburt hauptsächlich sehr anstrengend. Am nächsten Tag hatte ich mega Muskelkater, war aber sonst fit.

      (8) 01.09.19 - 07:32

      Hey ☀️

      Ich fand die Geburt meiner Tochter toll, aber vielleicht auch durch eine wirklich positive Grundeinstellung und die Vorfreude auf die Kleine. 😊
      Irgendwie habe ich es geahnt. Wir waren Freitag abends (38+4) noch schön romantisch Essen und ich hatte im Gefühl, dass es am Wochenende losgeht. Samstags sind wir um 7 Uhr auf gestanden, gegen 7:30 Uhr bekam ich ganz plötzlich stärkere Wehen im 3-5 Minutentakt. Ich habe erstmal den obligatorischen Badenwannentest durchgeführt und als ich raus kam, wurden die Wehen immer stärker. Ich habe im Kreißsaal angerufen und sollte vorbeikommen. Dort waren wir dann ab 8:45 Uhr. Der Muttermund war nur auf 1cm und die Wehen kaum über das CTG abzuleiten, aber wir sollten dort bleiben. Die Wehen wurden immer stärker, gegen 14:30 Uhr habe ich mir die erste PDA geben lassen, Muttermund gerade mal auf 2cm. 😁 Alle 2-3 Stunden habe ich die PDA aufspritzen lassen, die im Übrigen super toll gesetzt war. Die erste Stunde habe ich mich hingelegt und ausgeruht, die zweite Stunde bin ich mit meinem Mann über die Station gewandert, haben in unserem Zimmer dank Sky Bundesliga schauen können und sind dann irgendwann wieder zurück in den Kreißsaal, wenn die Wehen wieder deutlich schmerzhaft waren. 😂 Gegen 18 Uhr leichter hoher Blasenriss und es tröpfelte so vor sich hin und sie überlegten, die Blase zu eröffnen, wurde aber dann erst doch nochmal beiseite geschoben. Um 19:30 Uhr war der Muttermund auf 3-4cm. Um 21:30 Uhr dann Eröffnung der Fruchtblase bei Muttermund auf 5-6cm und plötzlich deutlich stärkere Wehen, die alles in allem immer noch schwer abzuleiten waren. 23:30 Uhr war dann der Muttermund endlich ganz auf und mein Mann und ich schon fix und fertig und total müde. Wären die Wehen nicht gewesen, wären wir eingeschlafen. 😜 Um 0:15 Uhr plötzlich Beginn der Presswehen (endlich als riesige Berge auf dem CTG zu sehen) und um 0:43 Uhr war sie dann sonntags (38+6) da. Ich fand es super, dank PDA auszuhalten bzw. haben die ganzen Glückshormone alles überschüttet und trotz der mit 17 Stunden doch recht langen Geburt alles echt toll.
      Im Kreißsaal war es echt super, die Hebammen und Ärzte toll, mein Mann eine wahnsinnig große Hilfe und ich, wie gesagt, sehr positiv eingestellt und nicht sooo schmerzempfindlich.
      Ich kann dir nur ans Herz legen: beweg dich, wenn es geht und du kannst. Mir war das echt eine Hilfe und deutlich angenehmer als zu liegen. Geboren habe ich im Vierfüßlerstand. 👌🏼 Aber jede Schwangere wird aus dem Bauch heraus entscheiden, was gerade angenehm ist. 😊

      Ich wünsche dir eine tolle und komplikationslose Geburt! 😇
      Für meinen Mann und mich war es das schönste Erlebnis und überragt sogar noch um Längen die Hochzeit. 🥰

      Alles Liebe wünsche ich dir! 🍀

      LG Xorac mit Prinzessin (17 Wochen alt) 🌻

      • (9) 05.09.19 - 12:32

        Darf ich mal was ganz blödes fragen? Du hast geschrieben, dass du mit der PDA über die Station gewandert bist ... Kann man damit noch laufen? Ich hab mir immer vorgestellt, die Beine wären dann taub.
        Danke im Voraus! :-)

        • (10) 05.09.19 - 13:20

          Ich denke, das hängt immer davon ab, wie gut sie gesetzt wurde, wieviel Medikation man gespritzt bekommen hat, etc.
          Bei mir war es scheinbar echt super und ist vom Körper auch gut verarbeitet worden. Meine Beine waren die erste halbe Stunde auch etwas wackelig, aber nachdem sich alles verteilt hatte, war es echt toll. Ich hatte Gefühl in den Beinen und konnte/durfte dann mit meinem Mann auch laufen.
          Eine Freundin von mir hat allerdings eine PDA bekommen und musste sogar im Stehen gestützt werden und durfte sich nicht mehr vom Gebärbett wegbewegen.
          Es ist also wirklich total verschieden. 😊

    (11) 01.09.19 - 07:40

    Bei meinem sohn hatte ich eine Traum Geburt... Abends um 20 Uhr fingen die wehen an ganz leicht.... Es hat 20 Stunden gedauert... Aber dadurch sind die wehen so langsam angestiegen das ich mich super auf den Schmerz einlassen konnte... Um 10 Uhr am nächsten Tag war der mumu bei 3 cm um 13 Uhr bei 8 cm und um 16 Uhr war er auf der Welt.... Und obwohl er ein stetnenkucker war... Wo es bisschen lagerdauert bis die Babys auf der Welt sind war es toll..... Jetzt bei mein 2 Kind geh ich in ein geburtshaus... Eine pda brauch ich nicht und ich finde es schön so natürlich wie möglich das Baby auf die welt zu bringen.

    Geniss die Geburt es ist so was tolles seinem Baby auf die welt zu helfen
    Lg und alles gute

    (12) 01.09.19 - 08:00

    Schon mal vielen Dank für die vielen tollen Berichte. Hätte vielleicht noch schreiben können "in welchem Positionen habt ihr eure Baby bekommen" ist ja auch nicht ganz unwichtig, wie man so oft hört. Im liegen reißen wohl die Meisten

    • (13) 01.09.19 - 08:36

      Das stimmt wohl. Wie gesagt, bei mir war es im Vierfüßler, weil es so für mich angenehm war (und für meinen Mann am Kopf sicher auch 😅) und trotz Sternenguckerkind habe ich nahezu keine Geburtsverletzungen erlitten. 😊

      Man kann sich ja vorher viele Gedanken machen, aber meiner Erfahrung nach ist bei der Geburt sowieso alles ganz anders. Und das ist dann auch vollkommen gut so. Wenn du das Gefühl hast, diese oder diese Position ist gut, dann mach es so. Die Hebammen unterstützen da auch super. Wenn du gerne in die Wanne möchtest, dann mach das und wenn es eine PDA sein soll, dann ist das auch vollkommen okay. Viele möchten zum Beispiel in die Wanne, finden es dann aber unter der Geburt gar nicht mehr so gut wie gedacht.

      Aber es ist ja auch mal schön zu hören, dass man eine längere Geburt durchaus auch als schön empfinden kann.

      (15) 01.09.19 - 08:51

      Die Geburt meiner ersten Tochter war sehr schön und, obwohl ich es vorher nicht die möglich gehalten hatte, ohne PDA. Ich hatte zwei Tage bevor sie da war das erste Mal Wehen- aber die waren so leicht, dass ich sie sogar verschlafen konnte. War am Morgen bei meiner Hebamme und die meinte "oh ja, Muttermund ist jetzt 2cm geöffnet. Es geht definitiv los". Die Wehen waren dann immer mal da und mal nicht und am Morgen des errechneten Termins war ich dann im Krankenhaus, wo ein ctg geschrieben wurde. Die Hebammen da waren von den Wehen allerdings gar nicht beeindruckt und meinten ich solle mir in drei Tagen nochmal einen Termin bei meiner eigenen Hebamme besorgen. Ich hatte an dem Morgen übrigens meinen Schleimpropfen verloren! Also etwas geknickt nach Hause, wo dann am Nachmittag wieder leichte Wehen begannen. Irgendwann abends hatte ich dann die Nase voll und bin ins Bett und hab geschlafen bis um 22:00 die Fruchtblase platzte :-D

      Ab diesem Zeitpunkt hatte ich dann auch Wehen, die ich nicht mehr verschlafen konnte. Wir riefen im Krankenhaus an und die meinten "och ja, sie können ja auch noch etwas Zuhause bleiben...". Wir sind aber los und waren kurz nach 23:00 im Vorwehenzimmer, wo wieder ctg geschrieben und der Muttermund gecheckt wurde: er war bereits komplett geöffnet. Also ab in den Kreisssaal. Dort habe ich dann aber nicht gepresst, sondern bis um 4:27 die Presswehen veratmet :-D meine Tochter ist so gaaanz langsam durch den Geburtskanal gerutscht und ich hatte eigentlich keine Geburtsverletzungen. Ulkigerweise wurde sie dann letztendlich tatsächlich im Liegen geboren (vorher hatte ich mir eigentlich immer so eine Geburtshocker-Position vorgestellt).

      Rückblickend war die Geburt eigentlich nicht primär schmerzhaft, sondern eher anstrengend. Wie ein Marathonlauf, oder so. Ich habe auch unheimlich viel getrunken währenddessen. Ich hatte vorher viel Schwangerschaftsyoga und auch bis zum Schluss Sport gemacht und das hat mir UNGLAUBLICH gut geholfen. Die Hebammen meinten, sie hätten noch nie so eine "entspannte" Gebärende erlebt.

      Jetzt bin ich mit meinem zweiten Kind schwanger und ich muss sagen: ich freue mich auf die Geburt!

      Liebe Grüße,
      Hanna

(16) 01.09.19 - 09:09

Kann dir nur den Tipp geben, dass es mir unheimlich geholfen hat meinem Umfeld voll zu vertrauen. Das heißt Hebammen wie Ärzte. Das hat mir sehr viel stress genommen und ich war um jede Hilfe und Vorschlag dankbar, die sie mir gaben. Meine 1. Geburt war lang und ja auch schmerzhaft, doch am Ende komplikationsfrei und natürlich. Das waren für mich die Dinge, die die Geburt für schön machten. Schmerzen waren immer meine geringste Sorge, denn sie sind normal. Aber eine natürliche geburt und ein gesundes Baby, das ist für mich eine schöne geburt.

(17) 01.09.19 - 09:44

Einfach mal im geburtsberichte Forum gucken;)

(18) 01.09.19 - 10:10

Hallo,
Ich hatte 3 tolle Geburten, 1x KH und 2x Geburtshaus. Die ersten beiden habe ich im Forum Geburtsberichte gepostet. Link dazu findest du in meiner VK.
Den dritten will ich auch noch abtupfen und dann den Link in meine VK packen.

Lg, Logo

(19) 01.09.19 - 10:50

Hallo hier bei uns!
Um 7 hatte ich nen Blasensprung bei ET +
Um 11 ins Kh und Lachgas bekommen 👌💪 um 6 ne PDA und gegen 9 war sie da.
Nach 10 Minuten habe ich gesagt, dass kann ich wohl nochmal machen 😉
Da haben sich alle scheckig gelacht...

Jetzt steh ich kurz vor der zweiten Geburt und habe auch ein bisschen Bammel... deshalb lese ich mal fröhlich mit

(20) 01.09.19 - 12:29

Ich hatte zwei tolle HG im Pool.

Erstes Kind ab Blasensprung 11,5 Std., davon anstrengend 2 Std. Sternguckerin, schmerzarme Geburt.

Zweites Kind 4 Std. 40 Min. ab erster Wehe, davon anstrengend 2 Std.
Blasensprung unmittelbar vor der Geburt.
Die schnelle Geburt war schmerzhafter.

Beide Entbindungen ohne Schmerzmittel und komplett interventionsfrei.

(21) 01.09.19 - 13:54

Hey
Ich finde es super, dass du positiv ran gehst.
Ich bin sicher, dass das ganz viel ausmacht. Wenn man sich darauf einlässt, ist es viel besser.
Meine Geburt war für mich super. Die ersten leichten Wehen fingen morgens gegen halb 5 an und abends um halb 7 war er auf der Welt. Wir waren knapp fünf Stunden im Krankenhaus bis zur Geburt und ich könnte nicht sagen, dass ich richtige Schmerzen hatte. Es war unangenehm, langweilig und hat irgendwie genervt. Aber es war gut auszuhalten. Mit Presswehen nach dem Blasensprung bin ich noch über den Flur gelaufen. Ich hatte mich darauf eingestellt dass es noch lange dauern wird.
Die Geburt war dann halb sitzend und kniend auf dem Hocker. Richtige Schmerzen dass ich hätte schreien müssen, hatte ich nie.
Für mich war es trotz einiger Verletzungen super.

(22) 01.09.19 - 18:27

1. Geburt komplett schmerzfrei Pda. Zwar zum Schluss etwas Saugglocke eingesetzt. Weder Dammschnitt noch riss. Eine wunderschoene Sommernachtsgeburt. Ca. 7 Stunden von der ersten geburtswehe bis zur Geburt. Habe am fruehen Morgen entsetzt gefragt was ist los ich habe keine Schmerzen. Arzt bekommen sie auch nicht mehr😂

2. Geburt. Waere eigentlich im Auto zur Welt gekommen. Habe nicht auf Hebamme gehoert. Blieb im kh. Sehr schnelle Geburt. Pda bekam ich trotzdem. Da ich die sehr vehement eingefordert habe. Bei 8 cm und mit Wehenhemmer. Ein Traum. Die pda war so leicht gesetzt dass ich laufen konnte. Ich habe die Geburt gespuert komplett ohne Schmerzen. Keine Geburtsverlstzungen.

3. Geburt. Letztendlich Pda. Mein ueber 4 kg Baby kam innerhalb von 5 minzur Welt geschossen. Kein Geburtsverlstzungen.

Dir alles Gute

(23) 01.09.19 - 20:50

Huhu...ich hatte bei meiner ersten Tochter wirklich eine tolle Geburt. Von der ersten Wehe bis zur Geburt waren es 4 Stunden. Um 1:30 Uhr nachts ging es los, hab die Wehen soweit ich konnte zuhause verarmet. Um 4 Uhr waren wir im Krankenhaus. Mumu 8cm offen. Direkt zum Kreissaal. Ich sollte pressen damit die Blase springt. Dann ging alles ganz schnell. Um 5:25 Uhr war sie da. Wir waren echt baff wie schnell das gehen kann. Ich hatte mich ganz arg auf die Geburt gefreut. Hatte also auch eine positive Grundeinstellung und habe Himbeerblättertee getrunken ab der 36 SSW und ab der 38 SSW Heublumendampfbäder sonst nichts. Keine Verletzungen. War in Rückenlage bei der Geburt. Diesmal will ich eine andere Position versuchen. Bin grad bei 36+0. Meine erste Tochter kam bei 39+2.

(24) 03.09.19 - 13:58

Ihr seid toll! So viele

  • (25) 03.09.19 - 13:59

    Tolle Geburtsberichte... genau das worauf ich gehofft habe!!! Freue mich über weitere...
    Und gerne auch Tips was man vorher alles so machen kann (Himbeertee, Akupunktur etc.) Was hat euch geholfen?

Top Diskussionen anzeigen