Geburt unseres Glückskindes

    • (1) 07.11.19 - 18:12

      Hallo Ihr Lieben

      Ich schreibe nun einmal die Geburt meines vierten und letzten Kindes nieder.
      Vielleicht hilft es mir, diese auch etwas zu verarbeiten.

      Meine letzten beiden Kinder wurden ab erster Wehe innerhalb von 50 und 29 Minuten geboren.
      Eines davon im Auto.
      Aufgrund dessen haben wir die Geburt einleiten lassen, damit wir gesichert im Krankenhaus sind.

      Am Donnerstag den 24.10. bekam ich um 11 Uhr die erste Tablette gelegt.
      Gegen 15 Uhr bekam ich einen Hauch von Wehen, die dann auch immer stärker wurden.
      Den restlichen Donnerstag, die ganze Nacht und den ganzen Freitag hatte ich starke Wehen, sodass ich Freitag morgen abgebrochen habe, ich wollte keine Tablette mehr.
      Mir ging es richtig dreckig und musste mich Freitag Abend auch mehrfach übergeben.
      Untersuchungen ergaben Mumu zu, max Fingerdurchlässig, zervix 1cm erhalten.
      Es sollte Samstag Morgen weitergehen.
      Es ging mir wesentlich besser, keine Wehen mehr da.
      Es war dann eine ganz tolle Hebamme da.
      Sie untersuchte mich und sie sagte, sie legt mir keine Tablette mehr. Mumu ist 4cm offen, nur Zervix 1cm erhalten.
      Bis Nachmittags tat sich gar nichts. Und Hebammenwechsel.
      Um 17:20 Uhr sprang plötzlich die Blase, das tat echt weh (bei keinem meiner drei anderen Kindern tat das weh), der Bauch hat geschaukelt und mein Mann hat das platzen gehört.
      Die Hebamme untersuchte mich noch mal, Mumu immer noch bei 4/5cm und Zervixlänge 1cm.
      Um 17:31 Uhr kam die erste, und direkt heftig, die erste Wehe und von da an ging es los.
      Die Hebamme (eine andere, da Schichtwechsel) glaubt es mir nicht, dass die Wehen heftig waren und meinte ich solle bitte leiser sein, so heftig kann es gar nicht sein. Sie hat noch nie erlebt in über 30 Jahren als Hebamme, dass Kinder unter 1 stunde geboren wurden.
      Um 17:42 Uhr begannen die Presswehen und ich schrie sie an, dass ich das Pressen nicht zurück halten kann. Sie glaubte mir wieder nicht, fragte meinen Mann, ob ich immer so wäre bei Geburten und untersuchte mich wieder. Tja, Mumu ganz offen und Zervix verstrichen und ich "durfte" endlich pressen.
      Ja.. der Kopf war durch, dunkel, wirklich dunkel blau, die Nabelschnur war zweimal ganz stramm um seinen Hals. Die Hebamme konnte kaum dahinter, wollte ihn so schon abnabeln. Sie war ununterbrochen dabei meine Scheide auseinander zu ziehen. Das tat sooo weh.
      Dann kam wieder eine Presswehe. Sie zog an meinem Sohn heftig rum, es fühlte sich an, als ob sie ihn zurück schieben wollte.
      Furchtbar!!
      Er hatte sich aber mit der rechten Schulter verkeilt und sie musste ihn ziehen und drehen. Dann zog sie ihn raus. Da lag er... 18:06 Uhr.
      Ganz blau und regungslos.
      Sie nabelte ihn direkt ab, die Ärztin rubbelte ihn und "schlug" ihn mehrfach auf den Rücken.
      Sie gingen zum Tisch und da ging es weiter, bis er endlich anfing Fruchtwasser zu spucken und zu atmen.
      Dort stellten sie fest, dass er auch noch zwei Knoten in der Nabelschnur hatte...sie sagten, er hatte gleich zwei Schutzengel...
      Dann ging es auf die Intensivstation. Dort hatte er dann im EKG Herzstolper. Aber er berappelte sich schnell und wir bekamen ihn nach 1 1/2 Stunden zurück.
      Wir hatten soooo Angst....
      Umso überglücklicher sind wir, dass es nach dieser Geburt noch so gut ausgegangen ist!!

      Blasensprung 17:20 Uhr
      Erste Wehe 17:42 Uhr
      Geboren 18:06 Uhr

      Die Hebamme war erstaunt und glaubt uns jetzt.

      26.10.2019 18:06 Uhr
      3730g
      53cm
      35cm Kopfumfang

      Wir kuscheln ganz viel und fleißig und trinken tut er hervorragend.

      Ich liebe ihn so sehr ❤💙

      Liebe Grüße und allen alles Gute

      Liebe Milchreis,

      erstmal alles Gute zur Geburt deines Sohnes und super, dass es euch trotz der Strapazen gut geht. Wirklich blöd, wenn einem nicht geglaubt wird. Und das bei deiner Vorgeschichte.
      Meine Tochter kam ebenfalls am 26.10. zur Welt. Es war nach meinem Mini-Frühchen (SSW26) meine erste Geburt mit einem reifen Baby. Und ähnlich wie bei dir: Blasensprung um 1 Uhr nachts auf der heimischen Couch. 2:02 Uhr war sie da. Die erste Presswehe hatte ich im Fahrstuhl vom KH. Wir haben es grad so bis dahin geschafft. Auch sie hatte die Nabelschnur um den Hals, die Herztöne fielen während der Presswehen ab und man wollte schon schneiden. Letztlich bin ich gerissen, aber ihr geht es gut.

      Liebe Grüße,
      Clauddien mit Lucas fest im Herzen und MiniMaus im Arm

      • Liebe Clauddien,

        dir natürlich auch alles Liebe zur Geburt deiner Tochter!
        Wie schön, selbes Geburtsdatum 😊🥰

        Oha...das tut mir sehr leid!...ich hoffe es ist alles gut...?

        Ui, das war dann auch ziemlich knapp bei euch.
        Ja, gerissen bin ich auch, Damm und Scheidenriss. Und bis heut noch nicht verheilt.


        Aber Hauptsache meinem Sohn geht es gut 💙
        Und in deinem Fall deiner Tochter 💗

        Liebe Grüße

        Kathi mit 👦 Emilian, 🧒 Ole, 👧 Ilvy, 5 ⭐ fest im ❤ und 🌈🤱 Glückskind Tristan 13 Tage alt 💙

Top Diskussionen anzeigen