Schnelle Geburt nach Einleitung, positive Erfahrung

Meine Geburt liegt zwar schon knapp 7 Monate zurück, aber ich möchte euch trotzdem dran teilhaben lassen, um manchen Frauen Vlt. auch die Angst vor einer Einleitung zu nehmen.

ET war der 01.02.
An dem Tag war ich beim Gynäkologen zur Kontrolle. Da die Gewichtsperzentile meiner Tochter immer weiter sank, hat mein Arzt mich am ET ins Krankenhaus zur Einleitung geschickt.
Dort wurde ich noch einmal untersucht und da soweit alles erst einmal unauffällig war, bis auf das Gewicht, wurde eine Eipollösung vorgenommen (diese empfand ich als schmerzhaft und war echt unangenehm). Wenn sich danach nichts tut sollte ich Sonntags (zwei Tage später) wieder kommen, um über eine Einleitung zu sprechen.
Da sich nichts tat bis dahin bin ich Sonntags wieder ins Krankenhaus.

Ich wurde über verschiedene Einleitungsmethoden aufgeklärt und wir entschieden uns für den Ballonkatheter (mechanisch).
Dieser wurde mir Mittags um 11:30 eingesetzt.
Ab ca. 17:00 bekam ich die ersten leichten Wehen.
Ab 20 Uhr wurden sie etwas stärker, aber im CTG war nichts zu sehen.
Um 0:30 ist der Ballonkatheter herausgefallen und ich habe heftige Wehen gehabt, welche ich ergattern musste und ich musste dabei stehen bleiben. Auf den Weg zum Kreißsaal habe ich bestimmt 3 Wehen gehabt.
Dort angekommen wurde mein MuMu abgetastet und dieser war geöffnet bei 8cm.

Und nun ging alles Schlag auf Schlag. Ich bekam Presswehen schon auf den Weg ins Geburtszimmer.

Um 1:43 wurde meine Tochter Malin geboren.
Gr. 52cm, Gew. 3055g, KU 33,5cm

Trotz einer schnellen Geburt, habe ich keine Geburtsverletzungen erlitten.

Ich empfand die Presswehen nicht als extrem schmerzhaft, war sogar froh, wenn ich pressen durfte 😅
Ich habe keine PDA oder Schmerzmittel erhalten.
Es war eine total schöne Erfahrung für mich. Vlt. habe ich ja irgendwann noch einmal das Glück, dieses erleben zu dürfen.

1

Unsere Maus kam auch nach einer Einleitung zur Welt, jedoch mit Tabletten. Ich fand die Einleitung an sich nicht schlimm, habe aber auch noch keinen Vergleich. Die Wehen kamen langsam und regelmäßig und haben sich gesteigert. Nach viereinhalb Stunden war unsere Maus da ❤ ich finde es gut, dass es solche Möglichkeiten gibt

2

Bei mir kamen beide Kids nach einer Einleitung zur Welt. Kind 1 wurde mit dem Gel am ET + 9 eingeleitet. Ca. 14,5 h nach der ersten Gelgabe habe ich erste Wehen gespürt. Um 1 Uhr nachts habe ich erste wehen gespürt um 3:10 war meine Tochter da. Ich fand die Wehen nicht schlimm, es hat sich wie Menstruationschmerzen angefühlt, war alles sehr gut aushaltbar. Kind 2 wurde bei 39+5 wegen schlechten Zuckerwerten ( SS-Diabetes) mit Cytotec eingeleitet. Beim 2. Kind habe ich bis zur 1 Presswehe GAR NICHTS gespürt. Die 1 Presswehe kam 7:26, dann bin ich zum Kreissaal gelaufen. 7:30 stand ich vor dem Kreissaal und 7:33 war mein Sohn da. Nach der 2. Geburt hatte ich sogar nur 2 Tage lang Lochien. Nach 2 Tagen habe ich gar nicht mehr geblutet. Auch hätte sofort ich nach der Geburt joggen gehen können, es war so, als ob ich nur Kacken war...