Meine super schnelle, erste Geburt❤️

Hallo Mädels, ich wollte euch auch noch von meiner Geburt berichten. Zwar ist diese schon 5 Monate her aber was soll's...
Ich kann mich noch daran erinnern wie ich manchmal bis Nachts die Geburtsberichte gelesen habe, förmlich aufgesaugt. Mein Gott, was hatte ich für eine Angst...


Am 07.08.20 sollten wir um 7 Uhr zum Einleiten im Kreissaal sein. Dort angekommen ging es auch schon gleich los. Mir wurde Propess, ich sag mal eingeführt was auch drin blieb,eine Art getränktes Tuch. Dann spazieren, spazieren und wieder spazieren. Sehr anstrengend bei 33 Grad im Schatten. Zwischendurch immer mal wieder ctg und nichts tat sich. Um 15 Uhr sollte ich dann mein Zimmer beziehen da der Kreißsaal voll war und benötigt wurde. Aufgrund von Corona musste mein Freund nach Hause. Ich machte etwas Mittagschlaf und später gingen wir nochmal spazieren. Es tat sich nichts, außer meine Scheide, sie fühlte sich wund an. Als wären dort schon 3 Kinder rausgekommen oder als hätte ich einen Sex Marathon hinter mir.. sorry 😂 aber war schlimm und sehr unangenehm. Ich fragte auch mehrmals nach und man meinte es wäre eine Nebenwirkung des Fadens. Der Tag neigte sich dem Ende zu und um 22.30 Uhr entschied ich mich zu schlafen. Gegen 23 Uhr bekam ich eine Zimmernachbarin. Wir haben uns an dem Tag schon mehrmals beim spazieren gesehen, wir wurden beide eingeleitet. Naja wie dem auch sei.. wir unterhielten uns kurz, ich meinte das ich mir eine Geburt nach Lehrbuch wünsche. Fluchtblase platzt, wehen und Kind kommt. Wir lachten beide und legten uns wieder schlafen. Um 00.28 Uhr wurde ich plötzlich durch ein knacken im Bauch wach, in dem Moment wo ich denke oh Gott was war das, da machte es auch schon blubb. Die Fluchtblase platzte. Ich klingelte ganz aufgeregt und wurde sofort von einem für mich komischen Schmerz überrollt. Die Hebamme kam und ich sagte ganz aufgeregt das meine Fruchtblase geplatzt ist. Wir guckten also gemeinsam auf der Toilette und stellten fest.. ohh jaaa. Es lief immer wieder was raus, doch bei jedem mal wo Fruchtwasser kam, wurde mir fürchterlich übel und ich hatte schmerzen, solche schmerzen das ich nur noch auf Zehenspitzen lief. Jetzt im Nachhinein weiß ich das es natürlich schon wehen waren aber das war mir in dem Moment nicht klar. Wir packten ein paar Sachen zusammen und gingen los zum Kreissaal. Der befand sich nur eine Tür weiter aber wir mussten 2 mal anhalten weil ich nicht mehr laufen konnte. Dort angekommen würde der mumu kontrolliert, 1cm, ich soll meinen Freund noch 30 min schlafen lassen. Okay, ich rief meine Mama an meinte das ich sterben muss. Der mumu ist bei 1cm und ich konnte nicht mehr vor schmerzen. Ich versuchte sie Wehen zu veratmen was mir nicht gelang weil ich falsch geatmet habe was zur Folge hat das ich ständig rülpsen musste. Meine Mama versuchte mich zu beruhigen, ich konnte aber kaum noch sprechen. Ich rief meinen Freund an und meinte er soll kommen aber langsam. Da war es 00.43 Uhr. Um 00.45 schrieb ich er soll Gas geben. Die Hebamme verdrehte schon die Augen als sie rein kam und sagte.. ich hole mal die Ärztin das sie ihnen was gibt. Gott sei Dank dachte ich nur. Die Ärztin kam und lege einen Zugang als ich plötzlich los pupste, ich gucke mit aufgerissenen Augen und fragte ob ich sie angekäckert habe. Sie verneinte. Nun kam die Hebamme und die Ärztin sagte sie hat Druck nach unten. Ich wurde vorher schon gefragt ob ich Druck nach unten habe aber ich sagte immer, weiß ich doch nicht😂 dann wusste ich was sie meinten. Die Hebamme sagt ich gucke in der nächsten Wehe mal nach. Es war ca 00.55 Uhr und ich war seit 00.38 Uhr im Kreissaal. Die nächste Wehe, sie guckt und ich höre nur ein ohhhhhh. In dem Moment stürmt auch mein Freund völlig verstört und noch im Halbschlaf rein. Muntermund vollständig geöffnet, ich sehe schon den Kopf. Ich verstand überhaupt nicht was los ist, so hatte ich das nicht gelernt im Vorbereitungskurs. Alle rannten wie wild hin und her, alles musste schnell gehen. Stunden dauert es , so hatte ich es im Kopf. Meinem Freund war das alles zu viel, seine Gesichtsfarbe hatte sich verabschiedet und er rief, mir ist schlecht, ich klappe ab. Ein bisschen kaltes Wasser ins Gesicht und er war wieder voll da. Nun also Kopf auf die Brust und pressen. Nach ein paar Presswehen war ihr Kopf auch schon draußen und dann ruhe. Ich lag, der Kopf zwischen meinen Beinen und Ruhe, mir kam es vor wie eine Ewigkeit. Sie zupften an meinem Bauch damit endlich eine Wehe kommt und dann endlich, noch einmal pressen und meine Prinzessin war da. Ich war wie erstarrt, es ging alles so schnell. Bei jeder Entbindung im TV hab ich geweint und nun kam nichts, lag aber einfach daran das ich innerhalb von 40 Minuten entbunden habe, Wahnsinn! (1.09 Uhr)Aber mein Freund hat für mich mit geweint 😂
Ich bin 30 Minuten sitzen geblieben und dann war ich schon duschen. Ich hatte keine Geburtsverletzungen, habe aber auch echt gute Vorarbeit geleistet. Also ein paar Stunden schlaf und ich hätte noch eins bekommen können. Ich hatte schlicht weg eine Traumgeburt und mich umsonst 9 Monate panisch reingesteigert 🙈

1

WOW 🎉 das klingt ja toll.
Welche gute Vorarbeit hast du geleistet?
Da ich Vulvavarizen habe darf/kann ich keine Dammmassage und Dampfbäder machen...

3

Also mein Freund hat Damm Massage gemacht, dann habe ich täglich mit dem EPI-no (trainiert) und Leinsamen, täglich einen Löffel. Das war es eigentlich schon

2

Das ist ja echt der Wahnsinn 😅
Bei mir ging der Muttermund auch schnell auf, innerhalb von zwei Stunden von 3 auf 10cm, aber das bei dir ist ja echt nochmal eine andere Hausnummer. Gut dass dein Freund es noch geschafft hat :)

4

🤣🤣hab jetzt so lachen müssen, tolle Geburt ❤️