Eine traumhafte ungeplante Hausgeburt

Ich möchte euch gerne ein meine traumhaft schöne Geburt meiner Tochter teilhaben lassen und vielleicht all denen Frauen Mut machen, die keine schöne erste Geburt hatten. Jede Geburt ist anders und all die Ängste die ich vor der zweiten Geburt hatte waren vollkommen unberechtigt.

39+5 Ssw: Termin beim Frauenarzt: Kind auf 3100g geschätzt
23.10.2020- ET: Ich war morgens bei der Akupunktur. Normalerweise hatte ich bei dieser Schwangerschaft und auch meiner meiner letzten Schwangerschaft während der Akupunktur immer Wehen, die sich auch mehrer Stunden hielten aber dann stoppten. Allerdings saß ich bei dieser Akupunktur und rein nichts passierte. Ich war schon etwas geknickt.
Eine Stunde später fuhr ins ins Krankenhaus, da mich meine Hebamme sehen wollte um ctg zu schreiben und damit eine Ärztin nach mir schaut. Auch auf dem ctg noch nicht den Hauch einer Wehe zu sehen.
Eine Ärztin machte ein Ultraschall der ewig ging. Dann sagte sie, so Leid ihr das tue, wie wisse nicht wie meine Frauenärztin auf ein Gewicht von 3100 zwei Tage zuvor kam, sie käme mit ihren Messungen locker über 4kg. Ich nahm die Aussage der Ärztin so hin und dachte mir vorerst nichts dabei. Dann sagte sie, sie wolle sich mit dem Chefarzt beraten, wegen der großen Differenz. Nach dem Gespräch kam sie und sagte, dass sie sich Sorgen machen, da mein erstes Kind bei der Geburt mit 3110g und 51cm so viel Probleme gemacht hat (Saugglocke, Kristeller-Griff, Dammschnitt, schlechte Werte bei der U1, 24h Überwachungsstation etc.)
Die Ärzte befürchteten, dass dieses Kind mit einem geschätzten Kilo mehr, mir noch mehr Probleme machen könnte. Ich wurde noch vaginal untersucht. Ich sollte zwei Tage später nochmal kommen um zu entscheiden ob ein Kaiserschnitt oder eine Einleitung eine sinnvolle Möglichkeit sein könnte.
25.10.2020-Geburt: Um 4.00 Uhr morgens wachte ich auf, da mein Sohn mich rief. Als ich zurück in Bett war, bemerkte ich leichte Wehen. Erst blieb ich im Bett und dann lies ich mir eine Wanne ein um mich etwas zu entspannen und zu sehen ob die Wehen bleiben. Die Wehen kamen von Anfang an im Abstand von ca 3.5 Minuten und bald musste ich schon ein wenig veratmen. Zwischen den Wehen ging es mir aber super und habe noch friedlich Handy gespielt. Ca. um 4.50 Uhr habe ich meinen Mann geweckt und ihm gesagt er solle sich langsam bereit machen. Um 5.10 Uhr bin ich aus der Wanne um auf die Toilette zu gehen. Dort platze während der ersten sehr schmerzenden Wehe die Fruchtblase. Ich sah, dass das Fruchtwasser blutig war und sagte meinem Mann er solle sofort die Beleghebamme anrufen. Die Hebamme sagte, wir sollen ins Krankenhaus und wenn wir uns unsicher wegen des Blutes sind, lieber den Krankenwagen rufen. Mein Mann legte auf und ich stand von der Toilette auf, eine weitere kräftige Wehe kam und ich spürte mit der Hand zwischen meine beide und ertastete Haare. Mein Mann rief sofort den Rettungswagen und versuchte noch unserer Nachbarin (die ebenfalls Hebamme ist) zu erreichen - aber vergeblich. Ich spürte, dass das Kind JETZT auf die Welt kommt. Also rief mein Mann nochmal schnell unsere Beleghebamme an, stellte das Handy auf Lautsprecher. Sie sagte, er sollte Handtücher holen. Ich legte mich noch schnell auf den Boden, er drückte das Handtuch an mich und schon war auch schon mit einer Wehe das Köpfchen geboren. Mit einer weiteren Wehe kam dann der Körper von unserer Tochter. Ich empfing sie und legte sie mir auf die Brust, während mein Mann sie zudeckte. Zum Glück schrie sie direkt und sah schön rosig aus, sodass wir davon ausgehen konnten, dass es ihr gut ging. Geistesgegenwärtig sagte ich meinem Mann, er solle schnell auf die Uhr schauen, damit wir eine Geburtszeitpunkt haben.
Wenige Minuten später kamen dann vier nette Menschen vom Rettungsdienst (diese auch sichtlich erstaunt und erleichtert, da sie noch nie bei einer Hausgeburt waren) und nabelten zusammen mit meinem Mann unsere Tochter ab.
Wenig später kam dann auch unsere Beleghebamme, die mich dann die ersten Stunden betreute. Da alles gut aussah, ich außer einer Schürfwunde keine Verletzungen hatte, konnten wir darauf verzichten ins Krankenhaus zu fahren und konnten von Anfang an in unserem Bett ganz viel kuscheln.
Wir sind sehr glücklich und es war ein ganz besonders schöner Moment unsere Tochter ganz alleine auf die Welt zu bringen.
Das wird wohl immer die bezauberndste Erinnerung in meinem Leben sein.
Unsere Tochter Lilly kam um 5.21 Uhr mit einem Gewicht vom 3720g und 51cm auf die Welt.

1

Wow, einfach nur wow 😍

2

Unglaublich schön eure Geschichte

3

Wow, das ist ja klasse! Glückwunsch!

4

Total schön 🥰
Wie hat euer Sohn die Geburt mitbekommen?

5

Er hat erst was mitbekommen nachdem die furchtblase geplatzt ist, die Wehen stark und ich somit laut war. Meine Schwiegermama war schon seit einer Woche vor ET bei uns, da sie aufpassen sollte wenn es losging. Sie hat instinktiv gespürt das was nicht stimmt und ist in sein Zimmer. Er saß im Bett und sagte „Mama schimpft“ dann hat sich ihn geschnappt hat ihm gesagt „nein Schatz Mama singt“ und hat ihm mit ins Gästezimmer genommen.

Für uns alle war es schön, dass ich danach nicht ins Krankenhaus musste und somit nicht von ihm getrennt war. Hatte eh vor gehabt ambulant zu entbinden

6

Erstmal Gratulation zur Geburt!

Und Gratulation zu deiner Schwiegermutter! Unglaublich schön, dass sie deinem Sohn so was positives gesagt hat... das finde ich wirklich schön und mega von deiner Schwiegermutter und toll reagiert...
(Meine Mutter hätte wahrscheinlich total lapidar geantwortet: deine Mutter schreit, sie hat schmerzen, da eine Geburt weh tut 😩).

Deshalb: das setzt der ganzen Geschichte echt noch mal das wunderbare i-Tüpfelchen auf 🥰

7

Toller Bericht, vielen Dank! Vielleicht überleg ich mir das doch nochmal mit dem Krankenhaus. Aber bei uns wird es bestimmt eh wieder eine Einleitung (wie bei unseren 2 Jungs).
Wünsch euch alles Gute 🍀

8

Das dachte ich auch...meine zwei großen waren auch Einleitungen die eine hab ich selber angeschubst....den 2. Mussten die Ärzte einleiten...da ich beim dritten Kind dachte es läuft genauso habe ich für den 28.7.19 eine geplante Einleitung terminlich geregelt. ET war der 27.7. Tja was soll ich sagen mein 3. Wunder kam spontan nach Blasensprung 6 Tage vor ET 😃

9

Herzlichen Glückwunsch noch zur Geburt. Ich musste etwas schmunzeln denn der Bericht könnte fast 1 zu 1 meiner sein :-).
Auch ich hatte eine ungeplante Hausgeburt im Bad mit Hebamme am Telefon und 4 Rettungskräften die ungläubig ins Bad kamen😁
Eine wahnsinnige Erfahrung, die wir da machen durften, finde ich.
Liebe Grüße

10

Ach ist das witzig :)

Das wird wahrscheinlich immer der verrückteste und schönste Moment meines Lebens sein