Endlich ist er gelandet…

Am 19.09.21 um 21:37 Uhr landete unser Milo Milando bei 40+5 endlich auf dieser Erde.

Völlig irritierend ist hier der ET der korrigiert wurde vom 07.09 auf den 14.09 ohne das ich es wusste. Ein kurzer Vermerk im MuPa war notiert, ohne das ich es wusste bzw. viel es mir nicht auf. Dementsprechend waren die Tage vor der Geburt sehr nervenaufreibend mit vielen ???

Am 18:09 um 21:20 Uhr hatte ich die erste spürbare Wehe. Ich habe mit meinem Mann und meiner Tochter gerade einen Film geschaut, als mir bewusst wurde, diese Wehe ist ernst und keine Übung.
Nichts desto trotz wollte ich erstmal schlafen. Und so begann mein „Drama“ mal alle 7 Minuten, dann alle 15 Minuten, alle 45 Minuten hatte ich mal eine Wehe. Überhaupt nichts regelmäßiges, aber sehr schmerzhaft.
Am 19.09 hat mein Mann morgens unsere Tochter geschnappt und sie zu ihrer Oma gebracht. Um 11:00 Uhr sind wir beide ins Testzentrum gefahren. Wehen mal alle 15 bis 20 Minuten. Um 14:30 Uhr sind wir ins kh gefahren, nachdem mein Mann im Kreißsaal angerufen hat und die Hebammen dort mich sehen wollten. Befund: MuMu 4 cm geöffnet- ich soll spazieren gehen. Um 17:00 Uhr erneut im Kreißsaal (mein Mann durfte bleiben) Ctg- MuMu 7 cm geöffnet. Um 18:00 Uhr PDA (ich brauchte eine Pause! Wehen regelmäßig alle 2 Minuten) - um 19:08 Uhr- Wehentropf! Presswehen ab 20:30 um 21:37 ist mein Junge geboren.
Um 21:40 Uhr lief der Arzt mit ihm raus , da er nicht schrie und blau wurde. Der KIA kam und er bekam 2x Hiebe Sauerstoff! Um 21:50 Uhr wurde er mir wieder reingebracht, während ich genäht wurde. (Dammriss + Scheidenriss 2 Grads) es waren die schlimmsten 10 Minuten meines Lebens. Mein Mann durfte mit ins REA Zimmer. Anschließend mussten wir beide noch zum 2 Stunden Überwachungsprogramm bleiben, bevor wir auf Station durften.

Mein kleiner Kämpfer hat sich schnell berappelt und die Tage im kh wurde es immer besser. Am Mittwoch durften wir endlich nach Hause.

Jetzt wird einfach nur die Zeit und unser Glück genossen. Die Geburt an sich war schmerzhaft, erschöpfend und trotzdem schön bis nach der Geburt. Ich hatte ganz fantastische Hebammen. Und bin dankbar für diese Erfahrung.