Erstes Kind: 40+ 5 - lange aber positive GeburtđŸ„°

Hallo zusammen, ich schreibe jetzt auch meinen Geburtsbericht, da ich auch gern die ein oder anderen gelesen habe in der Schwangerschaft. :)
Unsere kleine Maus kam genau vor 2 Wochen am 2.11. auf die Welt und wir sind ĂŒberglĂŒcklich & verliebt in Sie! Könnte lĂ€nger werden - sorry.😄

Dies war meine erste Schwangerschaft, der ET war der 27.10..
Ich war die Tage nach ET zunehmend ungeduldig, wollte endlich, dass es losgeht - vor allem um eine eventuelle Einleitung zu umgehen. Hab‘ 2 Tage vor ET einzelne Übungswehen gespĂŒrt, ansonsten war noch nichts passiert. Am 28.10. - 1 Tag nach ET löste sich der Schleimpfropf.
So gingen noch ein paar Tage rum, ohne großartige spĂŒrbare VerĂ€nderungen, fĂŒhlte mich gut. :)
Am 31.10. nachmittags ging es dann los, dass ich das erste Mal mehrere Mal in Folge Kontraktionen spĂŒrte. Der Bauch wurde immer wieder mal hart - jedoch alles noch ohne Schmerzen. Das war noch in unregelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden, aber immerhin hielt es mal fĂŒr einige Stunden an.
Es ging so weiter, auch die ganze Nacht bis zum nÀchsten Morgen. Hab kaum geschlafen, weil ab abends ein unangenehmer Schmerz dazu kam, der mich aus dem Bett holte - liegen ging in der Zeit nicht, sonst war es aber gut auszuhalten.
Der nĂ€chste Tag ging so weiter, die AbstĂ€nde waren seit nachts Max. 45 min, allmĂ€hlich zunehmend von der StĂ€rke der Schmerzen. Am frĂŒhen Nachmittag musste ich anfangen zu veratmen, was ich aber noch gut hinbekommen hab.
Weiterhin waren die AbstĂ€nde eher unregelmĂ€ĂŸig, von 5 - 15 Min. zwischen den Wehen.
Wollte unbedingt lange warten und möglichst die 4/5 Min Pausen regelmĂ€ĂŸig haben, wie im GVK von der Hebamme empfohlen, damit wir nicht wieder aus der Klinik heim geschickt werden.😄
Es gab am Abend nochmal eine lÀngere Wehenpause von 45 Min ca um 19 Uhr.
Alles was danach kam, war deutlich schmerzhafter und mit großem Druck nach unten. Die Wehen kamen weiterhin alle 5-15 Min ca.
Musste die ganze Zeit durch die Wohnung laufen wÀhrend der Wehen und gut veratmen, aber ging noch.
Das hat geklappt bis ca. 21Uhr, da wurde es fies von den Schmerzen, hab’s kaum noch geschafft gut zu atmen, wollte jedoch noch etwas warten.
Um kurz nach 23 Uhr hab‘ ich dann lang genug AbstĂ€nde von 4-5 Min gehabt und ich hĂ€tte es auch nicht viel lĂ€nger ausgehalten. Sind dann los ins Krankenhaus. Halbe Stunde Fahrt, die grad so weiter ging. Genau um 24 Uhr im Kreißsaal angekommen - kam gleich ans CTG; alle max. 3 Minuten ordentliche Wehen, wobei mir schon die TrĂ€nen kamen. Ärztliche Untersuchung: MuMu zu dem Zeitpunkt bei 7-8cm - hat sich also gelohnt das Warten. Die Geburt war voll im Gang.

Hatte im Kreißsaal stundenlang meine Runden gedreht und veratmet so gut es ging - die Hebamme hat mir super geholfen. Als Schmerzmittel kam nur noch eine PDA in Frage, was ich erstmal nicht wollte.
Gegen 3 Uhr morgens hat sich das Köpfchen schon gut gesenkt, es war aber noch die Fruchtblase intakt und man wĂŒsste nicht, wie lange es noch geht, bis der Kopf ganz unten ist.
Die Wehen waren fĂŒr mich nicht mehr auszuhalten, weshalb ich dann um eine PDA gebeten habe. War ne Herausforderung mit den Wehen, aber der Arzt hat es super hinbekommen, um kurz vor 4 lag die PDA. Diese hat mir gleich etwas Erleichterung gebracht und ich konnte sogar 15 Min. die Augen zumachen. Die Hebamme eröffnete die Fruchtblase, damit der Kopf das letzte StĂŒck tiefer rutschen wĂŒrde, was auch geklappt hat.
Die Wehen wurden jedoch durch die PDA immer unregelmĂ€ĂŸiger, weshalb ich nach einer Stunde Oxytocin als Infusion bekam, um die Wehen anzuregen.
Wurde dann vom Bett auf die „Geburtsliege“ verfrachtet und dann kamen auch schnell wieder viele starke Wehen, mit. Nur noch Pausen von max 2 Minuten.
Ich war schon am Ende meiner KrÀfte und dachte es wird nichts mehr
 Die PDA merkte ich nun nicht mehr, Schmerzen waren wieder wie zuvor.
Ab kurz nach 6 ca. sollte ich beginnen mitzuschieben - es begann also endlich die finale Phase.
Hatte anfangs meine Probleme, aber mit einigen Wehen merkte ich, dass sich was tat. Der Druck des Kopfes war das unangenehmste, was ich jemals erlebt habe.
Nach 2 Stunden heftiger Presswehen und gefĂŒhlter totalen Erschöpfung, hab ich es dann entgegen aller Erwartungen endlich geschafft gehabt!
Um 8:18 Uhr war alles vergessen und unsere kleine Maus war geboren. Sie fing sofort an zu schreien,was mir direkt geholfen hat zu kapieren, dass alles nun vorbei war.😂 Sie hatte eine GrĂ¶ĂŸe von 53cm und Gewicht von 3520g.
Bekam die Kleine direkt auf die Brust zum kuscheln.
Leider hab ich einen Dammriss 3. Grades gehabt, der dann zĂŒgig vernĂ€ht wurde.
Aber es war erstmal alles egal, ich war nur froh, dass es vorbei war und ich verbrachte die nĂ€chsten Stunden mit den beiden wichtigsten beiden Personen in meinem Leben k.o. Aber mehr als zufrieden.đŸ„°

1

Das liest sich richtig toll. Alles Liebe fĂŒr euch

2

Vielen Dank! :)

3

Guten Morgen,

ich bin in 27. SSW und stöbere gerne mal durchs Forum. Dein Bericht ist wirklich schön zu lesen, mir kamen sogar TrĂ€nen vor RĂŒhrung đŸ„č ich wĂŒnsche euch und eurer kleinen Maus alles Gute!

4

Morgen :)
Ach das freut mich zu hören! Dankeschön 😊
Alles Gute fĂŒr dich und deinen kleinen Schatz!