Kaiserschnitt nach Einleitung vorsichtig langđź«Ł

Hallo ihr Lieben,
Ich wollte gerne mal ĂĽber meine Geburt von unserem Sohn berichten. Alles fing mit der geburtsplanung im Krankenhaus an, mein Mann und ich waren da zur Anmeldung die Ă„rztin hat ein ausfĂĽhrlichen Ultraschall gemacht und meinte das unser Baby zu klein und leicht fĂĽr die Woche war und er wohl nicht ausreichend versorgt wird, wir ab 38+0 einleiten werden.
Also termin im Krankenhaus gemacht fĂĽr die Einleitung.
Paar Tage später hatte ich ein regulären Termin bei meiner Frauenärztin wo das CTG auffällig war und ich direkt eine Einweisung ins Krankenhaus bekommen habe, im Krankenhaus angekommen wurde nochmal ein CTG gemacht und ich wurde stationär aufgenommen da war ich bei 36+5.
Naja es hat sich eine Woche nichts getan, ich wurde nur engmaschig kontrolliert, sollte eingeleitet werden allerdings war der Kreisssaal voll so das die keine Kapazität hatten für die Einleitung.
Ich war mit den nerven am ende und hatte Angst um unser Baby dadurch das er so klein geschätzt wurde habe ich die Ärztin gefragt ob wir einen Kaiserschnitt machen können denn ich hatte Angst das unser Sohn das mit den wehen nicht schafft weil er so klein ist! Ich sag mal so Mutterinstinkt.
Die Ärzte in unserem Krankenhaus sind aber gegen kaiserschnitte was auch gut ist, so haben die mich überredet die Einleitung zu probieren. Nach langem hin her war ich dann einverstanden und die Einleitung konnte 37+2 beginnen, an dem tag hat sich erstmal nichts getan. Am nächsten morgen also 37+3 ging es dann weiter. Ich wurde mit gel eingeleitet und direkt danach gingen bei mir die wehen los, erst noch auszuhalten aber ca na 2-3 Stunden musste ich ins Kreisssaal weil ich die schmerzen nicht mehr aushalten konnte es wurde geguckt die Ärztin meinte es tut sich was, ich soll bitte spazieren gehen und nach 45 min wieder kommen, gesagt getan.
Wo wir wieder im Kreisssaal waren wurde ein CTG gemacht aufeinmal waren alle um mich herum etwas panisch, die Oberärztin wurde gerufen, dabei wurde mir ein Zugang gelegt und man erklärte mir das unser baby mit den Wehen nicht klar kommt und mit jeder Wehe seine Herztöne abfallen. Genau das wovor ich Angst hatte und sowieso einen Kaiserschnitt wollte. Naja ich wurde für die op fertig gemacht und mein Mann durfte mit rein, sollte sich auch umziehen gehen und vor dem op saal warten. Im op Raum wurde dann versucht mir eine spinalanästhesie zu setzen was jedoch nicht geklappt hat und ich eine Vollnarkose bekam, mein Mann durfte dann natürlich nicht mehr mit rein! Wo ich wach geworden bin lag unser Sohn bei meinem Mann er war wirklich sehr klein 1890g und 42cm. Er ist kerngesund und jetzt 11 Wochen Alt das beste was uns je passieren konnte. Den Kaiserschnitt empfand ich nicht als schlimm, mir ging es relativ schnell wieder gut und konnte am nächsten morgen schon wieder aufstehen. Aber nochmal so eine Geburt möchten wir nicht erleben! Was ich damit sagen möchte, man sollte immer auf sein bauchgefühl hören.