Einleitung wegen Gestose

Hallo ihr Lieben !!

Zuerst wünsche ich allen ein gesundes neues Jahr, mit viel Gesundheit und Freude an unseren Mäusen.

Also hier mein versprochener Geburtsbericht:

Am 10.11.2006 war ich zur normalen Untersuchung, CTG usw. ET war ja ursprünglich der 13.11.2006, mein Blutdruck war an dem Tag besonders hoch 150/100 und da entschied meine Ärztin auf eine Einleitung - also durfte ich an dem Freitag ins Krankenhaus.

Nun,nach einer ausführlichen Untersuchung stellte man dort fest, dass der MuMu noch fest verschlossen war und eine baldige Spontangeburt wohl unmöglich sei. Laut Ultraschall hatte ich noch zu wenig Fruchtwasser und die Kleine sei recht schmächtig - 2900 Gramm. Hmm, dass war ein Schreck. Ich blieb dann weiter zur permanenten Blutdruckmessung in der Klinik, ohne zu wissen, wie es weitergeht. Am Sonntagabend wurde mir dann eröffnet, dass die Entbindung eingeleitet werden sollte. Oooh, aufeinmal bekam ich es mit der Angst zu tun. Ich entschied mich für die Tabletten.

Am nächsten Morgen, nach einer ausgedehnten Dusche, ging es um 06.15 Uhr mit CTG los, danach Untersuchung und eine viertel Tablette, danach wieder CTG für 45 Minuten. Danach 3 h STunden Ruhe. Gegen nachmittag bekam ich erste leichte Wehen, kaum zu spüren, nur auf dem CtG zu sehen.

Gegen Abend halb sechs (ich bekam halbe Tabletten) wurde die Wehen regelmässiger und auch für mich zu spüren. Endlich "dufte" ich gegen halb zehn auf den Untersuchungsstuhl und die Ärztin legte mir dieses Gel auf den Muttermund und versuchte ihn leicht zu öffnen, jedenfalls blutete ich danach und bekam auch Schmerzen. Danach wieder CTG und aufeinmal war nichts mehr, gar nichts mehr. Für vielleicht drei Minuten, dannnnnn kam die ultimative Wehe und plobb die Blase platzte. Von dann an bekam ich starke Wehen ohne Pause aber ich hielt mich tapfer, man merkte mir nichts an. Gegen um eins kam eine Hebamme - MuMu 1 cm :-(

Ich durfte weiter liegenbleiben und durfte nicht aufstehen, da hieß es "Schieber" - dass war für mich das schlimmste.

Langsam wurden die Wehen sooo stark, dass ich die Hebamme verlangte - die Schwester meinte, dass es nicht nötig sei, so stark sind die Wehen nicht - ich hätte die umbringen können. Sie meinte, dass ich anders schauen würde, wenn ich wirklich welche hätte. Trotzdem verlangte ich die Hebamme und siehe da - 4 cm offen. Juhu, ich durfte mit dem Rollstuhl nach oben gefahren werden. Am Fahrstuhl hatte ich aufeinmal ein schlimmes Gefühl - einen Druck, wie heftiger Stuhlgang aber es war die erste Presswehe. Im Kreisssaal angekommen, dauerte es genau noch 10 Minuten (3 Presswehen) und die Maus war da. Mein Freund schaffte es leider noch nicht einmal dabei zu sein, sie war schon da, als er vor der Tür stand. Es war 02.30 Uhr am 14.11.2006.

So schnell ging es !! WAhnsinn. Ich war wirklich tapfer. Ohne ein Geräusch von mir zu geben.

Die Maße meiner Süßen:

4030 Gramm, 52 cm und einen KU von 37 cm.

Bin wenig gerissen und nach drei Tagen war alles vergessen, leider mussten wir etwas länger in der Klinik bleiben, meine Maus hatte starke Gelbsucht und musste bestrahlt werden.

Nun wird sie heute Nacht schon 7 Wochen !!!

Wenn ihr mögt, auf meiner VK ist ein Bild von ihr.

LG, Nancy + Michelle

1

Herzlichen Glückwunsch! #fest Das ist ja das zweitschlechteste Gewichts-Schätz-Ergebnis, von dem ich je gehört habe - schmächtig, von wegen #:-p! Soviel zum Ultraschall...

LG
Steffi

2

Na dann #herzlich-Glückwunsch zum süßen Fratz ;-)

Ich wurde auch wegen Gestose (Bluthochdruck, zu wenig FW) eingeleitet, allerdings 11 Tage lang... und es tat sich nix!!!!!!!! #schock#schock#schock dann schlussendlich ein KS!
Meine Maus wurde aber mit 3.500 geschätzt und kam mit 2940g zu Welt... egal, hauptsache GESUND!

Alles gute euch im neuen Jahr!

Liebe Grüße #blume
Andrea + Marlene (*17.10.2005)