Made in China... born in Shanghai

Nun auch mal unser Geburtsbericht. Es kam zwar alles ein kleines bisschen anders, als wir uns erhofft hatten - aber das aller wichtigste ist, dass es unserem Söhnchen gut geht.

Ich hatte eine super Schwangerschaft. Keine der so typischen Beschwerden hatte ich es ging mir im grossen und ganzen die ganze Zeit über richtig klasse und ich war unbeschreiblich gerne schwanger.

Meine letzte Vorsorgeuntersuchung hatte ich am Samstag, 21.10. Da war ich in der 37. SSW (36 + 2). Schon bei den Untersuchungen vorher war ersichtlich, dass unser Schatz zu leicht und zu klein war. An diesem Samstag sollte sein Wachstum nochmal per Ultraschall beurteilt werden.

Der Arzt fing also an zu schallen. Ich hab ihn immer als recht ernst empfunden - aber an diesem Tag verfinsterte sich seine Mine von Minute zu Minute immer mehr. Er rief nach einer Weile meine Ärztin dazu und diskutierte wild mit ihr - natürlich in chinesisch. Mein Mann und ich bekamen langsam ziemliche Angst. Insgesamt wurde fast eine Stunde lang geschallt... die Erklärungen, was da gerade zu sehen war, blieben diesmal aus. Meine Ärztin versuchte uns ein bisschen zu beruhigen und meinte, dass sie gleich in ihrem Büro mit uns sprechen wollte.

Dort erzählte sie uns dann, dass ich fast kein Fruchtwasser mehr hatte. Die Nabelschnur wurde nicht mehr richtig durchblutet und war nur noch so dünn wie ein Bleistift und meine Plazenta war stark eingeschrumpft. Ausserdem hatte Dominik seit der letzten Untersuchung vor 2 Wochen nur sehr wenig zugenommen. Wir waren ziemlich geschockt und mir sind dann auch die Tränen gekommen. Ich wurde noch ans CTG gelegt und da war dann sofort klar, dass eingegriffen werden muss. Die Herztöne unseres Sohnes stiegen ständig über 190 Schläge pro Minute. Er stand unter Stress. Zu guter letzt hatte ich dann noch eine grössere Menge Eiweiss im Urin... ich blieb also vor nichts verschont.

Der Geburtstermin wurde für Montag festgelegt.

Montags morgens um 09:00 Uhr ging es dann los. Ich wurde an den Wehentropf gehängt und bekam innerhalb kürzester Zeit heftige Wehen in kurzen Abständen. Leider fielen Dominiks Herztöne bei jeder Wehe unter 50 Schläge pro Minute... wieder Stress für den kleinen Kerl. Meine Ärztin meinte, dass er das unter den Voraussetzungen nicht durchhalten würde und riet mit zu einem Kaiserschnitt, dem ich dann auch zustimmte.

Also wurde ich vorbereitet und in den OP geschoben. Dort sollte mir dann die PDA gesetzt werden und ich muss sagen, dass sich das zu meinem persönlichen Alptraum entwickelte. Drei (!!!) verschiedene Anästhesisten haben insgesammt 9 (!!!) Anläfue gebraucht, bis die Nadel endlich dort sass, wo sie hin gehörte. Trotzdem wirkte das Narkosemittel zuerst nicht und mir wurde die volle Dosis verabreicht. Letzten Endes konnte ich mich bis auf meine beiden Arme fast gar nicht mehr bewegen, was ich natürlich als mehr als unangenehm und beklemmend empfunden habe. Aber es konnte endlich los gehen. Während der OP habe ich die ganze Zeit laut gesungen, weil ich die Geräusche so schrecklich fand. Ich frage mich heute noch, wie mein armer Mann das ausgehalten hat.

Um 14:01 Uhr hörten wir den ersten Schrei unseres Sohnes. Von diesem Augenblick an hatte ich das Gefühl, dass alles einen Sinn hatte, dass das der Grund ist, warum ich lebe, warum ich auf dieser Welt bin... diesem kleinen Menschlein all meine Liebe geben zu können. Ich war hin und weg. Mein Mann hat Dominik dann in Empfan genommen. Leider musste der kleine Kerl dann noch in die Kinderklinik verlegt werden, weil er seinen Blutzuckerspiegel und seine Temperatur nicht halten konnte. Im Krankenhaus blieb er für drei Wochen - ich bin Mittwochs schon wieder nach hause gefahren.

Heute gehts uns allen prima. Den Kaiserschnitt hab ich gut überstanden, hatte kaum Schmerzen und die Narbe sieht super aus. Ich hatte riesen Angst vor der Geburt hier in China... aber es war klasse. Meine chinesische Ärztin hatte zu jeder Zeit den richtigen Riecher und hat uns die ganze Schwangerschaft über wunderbar betreut.

Hier noch die Daten:

2170 g leicht
45 cm klein
32 cm Kopfumfang
und unbeschreiblich niedlich

1

Hallo :-)

Schön mal wieder von Dir zu lesen. Auch wenn es ein holpriger Start bei Euch war, ist Dominik ja wirklich total niedlich. Das ist jetzt überhaupt ein neues Hobby von mir, ich schau mir die VKs von allen Mitnovembis an ...

Liebe Grüße aus Hamburg
Heidrun

2

Huhu!

Viele Glückwünsche nochmals aus der Eifel:-)

Bin so froh das alles gut gegangen ist und ich melde mich die Tage bei dir es gibt viele Neuigkeiten#freu

LG Steffi mit Anhang und Lilly Tabea *21.11.2006