Finley ist da!!

Hallo liebe Urbianer,

der Geburtsverlauf von meinen Finley fing so gut an und endete
leider bei einen Kaiserschnitt. Am 21.02.2007 war der errechnete Geburtstermin, aber ich dachte mir schon, dass wird sicherlich noch dauern bis der Kleine raus will. Morgens war ich noch bei der Schwangerschaftsakupunktur und habe nicht im geringsten Traum damit gerechnet, dass in der folgenden Nacht um 3 Uhr losging. Als ich um 12 Uhr ins Bett ging merkte ich schon ein stärkeres Ziehen, dachte mir aber nicht mehr dabei. Um 3 Uhr mußte ich auf die Toilette und ich hatte Blut im Slip, ich dachte nur "mmh", das muss der Schleimtropf gewesen sein. Danach verspürte ich immer stärkeres Ziehen im Rücken. Ich machte mein Mann wach und sagte ihm, dass ich vermute das es losgeht. Wir warteten bis 6 Uhr, da waren die Wehen schon alle 7-8 Minuten. Im Krankenhaus wurde ich untersucht, mein Muttermund war schon 1-2cm offen. Um 11 Uhr dann war mein Muttermund vollständig geöffnet, aber der Kleine ließ auf sich warten. Er wollte einfach nicht in den Geburtskanal. Meine Wehen waren auch eher Rückenschmerzen und ein Ziehen im Bauch hatte ich nicht. Mir wurde ein Wehentropf angelegt um die Wehen noch weiter zu verstärken, aber Finley wollte immer noch nicht in den Geburtskannal reinrutschen. Ich legte mich abwechselnd auf die linke dann wieder auf die rechte Seite, bin aufgestanden und habe einiges versucht, aber leider brachte es nichts. um 15Uhr war ich schon so erschöpft, dass ich einfach nicht mehr konnte. Da der MM nun auch schon ein paar Stunden geöffnet war, wurde beschlossen das ein Kaiserschnitt gemacht wurde. Leider war zu der Zeit noch kein OP-Team frei, da gerade zwei OP´S nebenher liefen. Ich mußte dann noch ca. 1 1/2 Std. ausharren, das war die schrecklichste Zeit!! Mir wurde zwar ein wehenhemmendens Mittel gegeben, aber die Wehen waren trotzdem noch da.
Ich entschied mich gegen die Vollnarkose und für die PDA, da es mir wichtig war die Geburt von Finley mit zu erleben. Mein Mann blieb während der OP nicht im Raum, dafür begleitete mich meine große Schwester. Dann ging alles ganz schnell, Finley war da, der erste Schrei und mir wurde gleich der kleine Wurm gezeigt. Das wichtigste in dem Augenblick war mir das mein Kleiner gesund ist und das ist er. Einige Minuten später fragte ich das OP Team, ob "das Loch" schon zu sei! In dem Augenblick meinte nur meine Schwester: Mir wird ganz warm, ich muss kurz raus! Eine Krankenschwester kam rein und sagte mir meine Schwester sei gerade fast umgefallen. Sie erzählte mir später, dass sie sich alles bildlich vorstellte als ich diese Frage mit dem Loch stellte. Da mußte ich schon "lächeln". #schock

Finley ist ein kleines kräftiges Kerlchen geworden. Sein Gewicht bei der Geburt betrug: 3700g, KU: 37cm, Länge: 54cm #sonne

Am 1.3.2007 wurden wir aus dem Krankenhaus entlassen. Aller Schmerz ist schon längst vergessen und der Kleine läßt einen tagtäglich es warm ums Herz werden.

Eure Maren
#freu

1

hallo maren ...

ich gratuliere euch von herzen zur geburt eures kleinen mannes #fest #glas.

ich bin 2004 auch mama geworden nach 30std wehen + presswehen,wurde dann auch ein kaiserschnit da der kleine im hohen geradstand lag.

bin jetzt wieder schwanger 36+4 #freu und hoffe das ich diesesmal spntan entbinden kann.

liebe liebe grüße an deine männer und ich wünsche euch alles liebe.

viel spaß mit dem windelrocker #baby

Steffi

2

Herzllichen Glückwünsch zu dem wunderhübschen Finley! Toller Name übrigens :-)

Ich wünsch euch ne schöne Zeit ..

lG,

Julia mit Cara Marie