Marius - jetzt haben wir lange genug gewartet- achtung lang

Unser kleiner Mann wollte einfach nicht alleine kommen.

Am 19.01.07 war ich inzwischen 1 Woche über Termin und mal wieder beim FA.
Wie immer CTG keine Wehen, einfach nichts. Also hat mit mein FA mal in KH geschickt, damit ich nochmal auf Wehenschwäche untersucht werden. Ich also am Samstag zum Belastungs-CTG(OBT).
Danach müßen Sie aber zur Beobachtung hier bleiben sagte mir die Hebamme. Denn es könnten ja Wehen kommen. Gesagt, getan diesmal hat das OBT auch was bewirkt. Ergebnis keine Wehenschwäche, der Kleine will anscheinend noch nicht kommen, aber zur Beibachtung mußte ich doch dort bleiben.
Meine Entscheidung stand fest, wenn heute nacht nichts passiert, dann müßen die morgen was unternehmen, daß was passiert. Denn inzwischen hatte ich soviel Wasser eingelagert, daß ich seit 3 Wochen kein Gefühl mehr in den Fingern hatte.

Die Zeit im KH wollte einfach nicht vergehen. Also hab ich mich recht früh Bettfertig gemacht und wollte noch einmal eine ruhige Nacht hinter mich bringen.
Um ca. 9 Uhr hab ich das Licht ausgemacht und mich schlafen gelegt. Es war ca. 22.30 Uhr da dacht ich mein Schwein pfeift. Ich hatte meine erste Wehe. Naja danach hab ich mich wieder umgedreht und wollte weiterschlafen. Aber nichts da, ab diesem Zeitpunkt hatte ich ständig Wehen. So gegen 1.30 Uhr bin ich dann mal zur Hebamme und hab gemeint "Ich glaube es geht los." Die dann mal wieder ein CTG geschrieben und Sie meinte ganz lässig, ja es sieht wohl so aus alsob es losgeht, aber es dauert noch und ich solle noch schlafen.

HAHAHA, an schlafen war immer nur im 15 Minuten-Takt zu denken, dann war ich jedesmal wieder wach. AM nächsten Morgen gegen 7 Uhr bin ich dann nochmal zur Hebamme und meinte nur, jetzt wär ich mit meinem Mann spätestens hergekommen, hätte ich die Nacht zu Hause verbracht. Also wieder CTG und dann meinte die Ärztin ich schau dann mal nach. Und tatsächlich 2 cm MUMU offen. In diesem Moment dachte ich nur 2 cm in 9 h,daß dauert ja noch ewig. #schwitzDeshalb durfte ich dann diesen köstlichen Wehencocktail trinken (der erste Alkohol seit fast 9 Monaten). #hicks Leider hatte der keinerlei Wirkung. Also schlich ich mit meinem Mann den ganzen Tag durch KH und immer wieder zum CTG. So gegen 14 Uhr untersuchte mich die Ärztin wieder und meinte sehr schön schon 3 cm. Da war mir klar, es dauert noch lange bis wir unsern Kleinen im Arm halten können.
Um 15 Uhr kam ich dann an den Wehentropf und dann gab es endlich mal fortschritte um 18 Uhr waren wir schon bei 6 cm. Die Hebamme meinte noch 2 cm dann machen wir spätesten die Blase auf. Naja um sieben kam die Ärztin und sagte nach der Untersuchung wir sind jetzt bei 7 cm und die Blase machen wir jetzt endlich auf, damit es vorwärts geht. Gesagt, getan es dauerte keine 5 Minuten nach dem die Blase auf war und ich hatte massive Preßwehen. Die Hebamme untersuchte mich schon wieder (das war das nervigste überhaupt für mich) aber der MuMu blieb wacker bei 7 cm. Nach gut einer dreiviertelstunde hatte sich immer noch nichts getan und mich verließen langsam aber sicher die Kräfte. Die Ärztin kam dann nochmal zur Untersuchung und meinte entweder sei das Köpfchen zu Groß oder der kleine drehe den Kopf nicht richtig ins Becken und käme deshalb nicht um die Kurve.
Konsequenz: KAISERSCHNITT #schwitz#schwitz#schwitz
Mein ganz persönlicher Albtraum, aber in diesem Moment war mir alles recht, denn es waren nur noch schmerzen. Und an Wehenpausen kann ich mich nicht erinnern.
Also wurde um 19.45 Uhr entschieden es gibt einen Kaiserschnitt. Danach ging alles rasend schnell. Aufklärung, rasieren, umziehen, Blasenkatheter legen und ab in den OP.
Und siehe da um 20.09 Uhr war unser kleiner endlich da.
So gegen 21.00 Uhr war ich dann auch wieder aus der Narkose erwacht und total erleichtert, daß alles gut gelaufen war.
Überglücklich präsentierte mir mein Mann und jetzt der stolzer Vater unseren putzmunteren und gesunden Sohn Marius

geb. 21.01.2007 / 20.09 Uhr / Erbach / 58 cm / 4210 gr
Nach sieben Tagen bin ich mit meinem Sohn nach Hause gegangen und seit dem geniesen wir die dreisamkeit und freuen uns jeden Tag aufs neue über unser Glück.
Und ich kann nur sagen ich möchte keinen Moment der Schwangerschaft, Geburt und alles was danach kam mehr missen.

1

toll das es bei dir alles so gut geklappt hat mit dem kaiserschnitt... aber ärgerlich das du vorher noch den ganzen tag rumschleppen musstest.... wenn man das vorher gewusst hätte das es eh ein kaiserschnitt wird, hätte man sich das ja praktisch schenken können :_) mein sohn war genauso groß und 100 gramm schwerer :-)

2

Bei meiner Tochter war es so ähnlich (hoher Geradstand), allerdings war mein MuMu 10 cm offen. Ich war damals nach stundenlangen Schmerzen auch froh, dass man dem "Treiben" mit einem KS ein Ende setzte. Ich glaub, damals war mir alles egal, Hauptsache das Kind kommt endlich raus. ;-)

Ich empfand den KS nicht als schlimm, im Gegenteil, man wurde/wird glaub ich bewusst im OP gut von den Ärzten + OP-Team unterhalten bzw. abgelenkt. #freu

Nächste Woche hab ich einen Termin für einen geplanten KS und ich muss sagen, ich mache mir momentan mehr Gedanken als damals.

LG + Alles Gute!!

Anja + #baby 37+3 SSW