Keksteig vorbereiten und erst am nächsten Morgen beginnen zu backen?

    • (1) 03.12.10 - 13:14

      Hallöchen,

      ich hab da ein kleines Problemchen.
      Ich koche und backe für mein Leben gerne,
      aber beim Keksteig sind mir die Hände gebunden *lach*

      Am Montag, 6.Dez. wollen wir Mamas mit den Schulkindern backen.
      Da mache ich super gerne mit, doch.... ich müsste ein Teig-Rezept finden,
      welches ich am Sonntagabend vorbereiten kann und am Montagmorgen nicht zu Stein geworden ist.

      Letztes Jahr war es genauso. Ich hatte ein Rezept einer Freundin bekommen, ich hab dann den Teig eine Nacht im Kühlschrank liegen lassen #schein und am nächsten morgen konnte ich den Teig mit einem Hammer zerschlagen #rofl

      Es wäre für mich einfach bequemer, da ich am Plätzchen-Back-Tag noch vorher in der Bücherei der Schule tätig bin.
      Es wäre reiner Stress am frühen morgen noch Teig vorzubereiten.

      Sollte es dennoch gar nicht anders machbar sein, dann nehm ich den Stress in Kauf und bereite um 5 h morgens den Teig vor ;-)

      Egal wie, ich brauche dringend Rezepte für leckere Kekse/Plätzchen.

      *Bitteee* Ganz lieben Dank und viele vorweihnachtliche Grüße! #niko

      • dann rolle aus deinem plätzchenteig würste und wickle sie in folie ein und ab in den kühlschrank damit. wenn du backen willst, schneidest du (scharfes messer, brotschneidemaschine) aus den würsten scheiben und legst diese aufs blech. mache ich beim belgischen mandelbrot auch so. :-)

        • Ja, genial.
          Das wäre auch eine gute Alternative -
          wenn alle Stricke reissen - denn die Kleinen wollen die gerne ausstechen ;-)

          Aber danke für den Tipp! Dann brauch ich den Teig nicht wegschmeissen!!!

          Lg #niko

      (4) 03.12.10 - 14:28

      Hallo,

      ich mach das immer so.
      Grad Mürbeteig, also so einer zum Ausstechen, muss ja erst noch gekühlt werden. Klar, morgens ist er sehr hart und kalt. Aber wenn der vorher in kleinen Haufen verpackt (in Frischhaltefolie am besten) wird, kann mann den Teig ja ne halbe Stunde vorher rausholen, dann nochmal durchkneten und schon ist er wieder in "Betriebstemperatur". ;-)

      LG,
      Enelya

    • also ich mach das mit butterplätzchen und vanillekipferln immer... ich wickel den teigklumpen einfach in frischhaltefolie und über nacht in kühlschrank. ja, der teig wird hart, aber das ist soweit ich weiß sinn der sache. wenn er zu weich ist lässt er sich nämlcih schwerer verarbeiten.
      ich schneide dann immer stücke ab, knete die ien bisschen in der hand/auf dem tisch und dann ausrollen.

      viel spaß bei der weihnachtsbäckerei :-)

      Hallo,

      ich habe letztens Teig nach folgendem Rezept zubereitet:
      500 g Margarine
      500 g Zucker
      500 g Mehl
      6 Ei(er)
      1 Pck. Backpulver
      1 Pck. Vanillinzucker

      Zubereitung
      Die Margarine mixen, bis sie geschmeidig ist. Zucker, Mehl, Eigelb, Vanillinzucker und Backpulver unterrühren. Den Backofen vorheizen.
      Das 1. Blech bei 180-200°C 10-20 Minuten backen. Jedes weitere Blech bei 180°C 10 Minuten backen.

      Ich habe ihn sonntags gemacht und mittwochs den letzten Rest verarbeitet, habe den Teig in Portionen in Frischhaltefolie gepackt und eine halbe Stunde vor dem Bearbeiten aus dem Kühlschrank geholt.

      LG
      Selma

Top Diskussionen anzeigen