2,5 kg Pute in welchen Bräter??? Bitte Hilfe

    • (1) 15.12.10 - 13:46

      Hi ihr Lieben,

      zu Weihnachten möchte ich meine erste Pute zubereiten. Da ich noch keinen Bräter habe, wollen wir einen kaufen. Allerdings bleibt da die Frage, wie groß der Bräter sein muss. Die Pute soll ca. 2,5 - 3 kg (Babypute) haben.

      Die Bräter, die ich im Geschäft gesehen habe, sind 38 cm lang und sehen einfach riesig aus (passen die in einen normalen Ofen rein???). Meine Mutter hat einen alten Emaille-Bräter mit der Länge 33 cm. Dort hat sie früher schon Puten drin gemacht, kann aber nicht mehr sagen, wie groß die waren. Dieser sieht aber wieder irgendwie mini aus.

      Welche Größe an Bräter muss ich also kaufen? 38 cm? Oder reicht der 33 cm von meiner Mutter aus?

      LG und schon mal vielen lieben Dank,
      Kitty

        • Ich weiß nicht, ich nehme nieee einen Bräter, meine Mama und auch so die Verwandtschaft um uns herum nicht. Wir legen den Puter auf ein Rost....

          Unter dem Rost einach noch Backblech/Fettpfanne, wenn vorhanden und so klappt das bei uns eigentlich immer wunderbar.

          Mit dem Bräter klappt es ja wohl auch

          LG Jesssy

          • Hi Jessy,

            fängt man den Fleischsaft dann unten auf dem Backblech/Fettpfanne auf? Wie ist es, wenn der Vogel übergossen werden muss, gibt das auf dem Rost nicht eine riesige Sauerei? Was hälst du von einer Bratreine? Geht das nicht auch gut?

            Sorry für die vielen Fragen, ist halt meine erste Pute #schwitz

            LG und vielen lieben Dank,
            Kitty

            • Aaaaalso, wir fangen den Fleischsaft auf. Beim Übergießen KANN es eine riesige Sauerei geben, hält sich aber eigentlich in Grenzen. Klar geht auch eine Bratreine.

              Schau, bei mir ist es halt so, dass ich nicht unbedingt nur übergieße, ich "pinsele" auch zwischendurch öfters. Das wäre mir im Bräter viel zu umständlich. Da würde ich eher Deine besagte Bratreine bevorzugen, aber wir nehmen halt das Rost. Und nebenbei: Abwaschen musst Du sowohl Rost, den Bräter alsauch Deine Bratreine;-)

              Ich besitze auch einen Bräter, aber wie gesagt, ich finde es so am Besten. Das musst Du im Endeffekt für Dich selber entscheiden. Probier doch einfach aus, ob Deine Pute in den Bräter Deiner Mutter passt, aber extra einen kaufen, wenn Du sonst eh keinen brauchst, würde ich nicht.

              Ich hoffe, konnte Dir ein wenig Licht ins Dunkle bringen. Im Übrigen: Wird schon schief gehen;-)

              LG Jesssy

              • Hi Jessy,

                vielen lieben Dank für deine nette Antwort. Ich glaube fast, dann hole ich mir eine Bratreine, ich denke, das macht den meisten Sinn. Zur Not stelle ich sie einfach unter den Rost, so kann ich auch den Saft auffangen, oder?

                Nun ja, auf jeden Fall kaufe ich noch ein paar TK-Pizzen für Heiligabend, falls doch was nicht klappt :-p

                Hehe, nee, wir schon werden :-)

                Noch mal vielen lieben Dank!!!

                LG,
                Kitty

        <<Wie macht ihr das denn? <<

        Auf einem tiefen Backblech oder aber auf dem Rost mit einem tiefen Backblech drunter.

    Hab ich dir doch gesagt, dass man das Viech auf dem Rost macht grrrrrr.

Hallo,

also ich mache den Puter schon ewige Jahre im Bräter und er wird immer wieder super. Für meine 5 kg Puter habe ich immer meinen 8 Ltr. Bräter (38 x 24 cm) von Berndes.

Ich vermenge immer Öl mit Puten-Ente-Gänse-Gewürz und noch Honigpfeffer, streiche den Puter damit ein, ab in den Ofen und 1/2 Std. vor Ende der Garzeit (je nach Backofen) gucke ich, ob der Puter auch schön braun und sonst lasse ich den Deckel für die restliche Zeit weg.

Und du kannst dann den Sud, der sich gesammelt hat mit heißem Wasser ablöschen und davon eine Sauce ziehen.

Gutes Gelingen. #koch

LG ernibert

Top Diskussionen anzeigen