lasagne gelingt mir nicht

    • (1) 22.03.11 - 09:07


      Hallo ihr lieben

      Ich möchte euch um Hilfe für die Zubereitung einer Lasagne bitten. Ich habe mich an das Rezept (siehe unten) gehalten, aber die Lasagne wird zu "öllig" und die Konsistenz ist zu flüssig und nicht so fest wie eine Lasagne sein sollte. Die letzten male als ich sie gekocht habe, haben die oberen Platten sich nach oben gewellt. #kratz. Ich habe in der richtigen Reihenfolge geschichtet und auch nicht zu viel Öl genommen ich kann mir das nicht erklären. Das komische ist das ich als ich die Lasagne zum ersten mal gekocht habe sie mir ganz gut gelungen ist, aber ich weiß nicht was ich da anderes gemacht habe.Was könnte ich denn nur falsch gemacht haben?

      Möchte es heute noch mal probieren. Daher bitte ich euch um Rat.

      Liebe Grüße
      Miri


      Lasagne Bolognese

      alles ca. Angaben

      500g Nudelplatten
      4 gr. Scheiben Gouda
      ein paar Butterflöckchen

      Fleischsoße:

      4 Eßl. Öl
      50g durchw. Speck, gewürfelt
      1 gr. Zwiebel, feing ewürfelt
      1-2 Knoblauchzehen, gehackt
      500g gem. Gehacktes
      2 Dosen Pizzatomaten/Tomatenwürfel
      Salz
      Pfeffer
      Majoran
      Paprika

      im heißen Öl Speck und Zwiebeln anbraten, Hack hinzufügen und freinkrümelig braten, dann den Knoblauch zufügen und kurz anschwitzen.
      Die Tomatenwürfel einrühren und mit dem Gewürzen schön pikant abschmecken.

      Käsesoße:

      2 Eßl. Margarine
      3 " Mehl
      3 " geriebenen Parmesan
      1/4 l Milch
      1/4 l Instantbrühe
      Salz
      Pfeffer
      Muskat

      Die Margarine in einem Topf schmelzen, das Mehl rasch einrühren und anschwitzen, mit der Brühe ablöschen ( rasch rühren damits nicht klumpt) und mit der Milch auffüllen, den Parmesam einrühren und mit dem Gewürzen abschmecken.


      Dann wie folgt vorgehen:

      Feuerfeste Form einfetten
      Mit Lasagneplaten auslegen/
      Fleischsoße/
      Lasagneplatten/
      Käsescheiben/
      Fleischsoße/
      Lasagneplatten/
      Käsesoße/
      Butter- bzw. Margarineflöckchen

      Umluft 190 Grad, ca. 45 min.

      • (2) 22.03.11 - 09:19

        Ich mags wenn die Lasagne etwas flüssiger ist, aber ölig ist echt nicht so toll.

        Ich würde darauf achten, dass du die Bolognese gut einkochst, so dass kein Saft mehr austritt. Auch bei der Béchamel solange einkochen bis sie wirklich dick ist.

        Auf die Butterflöckchen obendrauf kann man gut verzichten. Ebenso auf Gouda-Käsescheiben. Sowas fettet nur unnötig aus. Besser obendrauf etwas Käseflöcken reiben. Ich nehm dazu Tilsiter oder Appenzeller, auf jedenfall aber einen Käse, der gut schmilzt und nicht stark fettet.

        Zum wellen...keine Ahnung ...ist mir noch nie passiert....

        Für meinen Geschmack ist da deutlich zu viel Fett drinnen.

        Ich mache Lasagne ganz einfach:
        Gut eingekochte Bolognese nehmen, statt Käsesauce Creme Fraiche und statt Gouda nehme ich Parmesan.

        Die Platten koche ich nicht vor - man muß nur drauf achten, dass auch wirklich alles bedeckt ist.

        Lg
        SE

        • Da lernt man ja echt noch was:-)

          Crème fraîche in der Lasagne....was es nicht alles so gibt... Hab jetzt mal gegoogelt und es gibt sogar welche, die nehmen Béarnaise:-D

          Lustige Idee, aber ich glaub, ich bleib bei meiner Béchamel, ist auch nicht viel fetter als Crème fraîche.

          genau so machen wir es auch- nur statt creme fraiche nehm ich saure Sahne und Käse meist, was grad da ist- also Parmesan, Mozarella oder auch mal ein Stück Gouda falls noch da ist.

          Wir machen oft Lasagne, ist mir aber auch noch nie passiert, dass sie ölig ist

          LG solania

      (7) 22.03.11 - 09:42

      Erst einmal kann man auf das Öl zum Speck anbraten verzichten. Speck gibt genug Fett beim Anbraten ab.
      Oder man verzichtet auf den Speck und halbiert die Menge vom Öl. In meine Lasagnesoße kommt kein Speck.

      Die Form muss man auch nicht ausfetten. Zuerst ganz wenig Soße unten rein und das passt.

      Auf die Käsescheiben dazwischen würde würde ich auch verzichten. Gouda gehört da sowieso meiner Meinung nach nicht rein. Wir nehmen grundsätzlich nur obendrüber etwas geriebenen Parmesan. Der fettet auch nicht so wie Gouda.
      Und die Butterflöckchen obendrauf sind unnötig.


      • (8) 22.03.11 - 10:40

        Hallo ihr


        Ich danke euch recht herzlich für die Antworten. Eine Frage hätte ich allerdings noch: was meint ihr mit Bolonese einkochen das keine Flüssigkeit austritt? Ich meine beim Hack hommt doch immer etwas flüssigkeit raus und das ganze wird ja auch noch durch die anderen Zutaten (pizzatomaten) flüssiger.
        die Käsesouce kann man ja länger kochen damit sie flüssiger wird aber wie soll das bei der hacksouce gehen?

        liebe grüße
        miri

        • (9) 22.03.11 - 10:45

          Wenn du die Bolognese bei kleiner Hitze einkochst, verdampft die Flüssigkeit der Tomaten und des Fleisches. Das dauert dann halt auch seine Zeit. Dazwischen immer mal wieder rühren. Eine gute Bolognese braucht auch mindestens eine Stunde, ich mach meistens drei draus.

          • (10) 22.03.11 - 10:52

            du stehst über 3 stunden in der Küche? *schock* dann fängst du ja schon morgens an.

            Also erst das Hack gut durchbraten dann temperatur runterstellen andere Zutaten dazu und rühren,warten, rühren warten usw ?

            Ich danke dir für deine Antwort.

            • (11) 22.03.11 - 11:03

              Grundsätzlich genau so, aber runterstellen würde ich erst wenn alle Zutaten miteinander mal aufgekocht wurden.





              P.S.:Ich stehe oft noch länger in der Küche, bin Köchin aus Leidenschaft;-) Ich hab schon ein paar Mal den ganzen Tag in der Küche verbracht, um ein exquisites Mahl herzustellen und da gibts dann nicht mal einen besonderen Anlass zu. Aber mit einem Glas Wein und guter Laune macht das richtig Spass#glas

              • (12) 22.03.11 - 13:09

                ich habe es jetzt ohne öl probiert, alles nach Plan zubereitet und auf dem runtergestellten Herd gelasse. Allerdings passiert jetzt wieder das gegenteilige vom gewünschtem es ist wieder ölig um so länger ich warte um so mehr setzt sich oben ab. ich habe eben schon abgeschöpft. und der geschmack leidet auch.

                was soll ich nur tun?

        (13) 22.03.11 - 10:46

        Einkochen bedeutet ohne Deckel köcheln lassen bis die Sauce dicklicher wird. Die Flüssigkeit verdampft einfach.

        Allerdings koche ich meine Lasagnesoße nie sehr stark ein, da die Nudeln Flüssigkeit brauchen.

(16) 22.03.11 - 10:47

Boh, mich gruselt es #zitter fett, fetter, am fettigsten *bäh*

Wozu denn Öl wenn man Speck anbrät? Und dann auch noch so viel? Dann das Gehackte halb und halb, die SCHEIBEN Gouda, die Käsesauce ... ich hab schon vom schreiben 10 kg mehr auf den Rippen ;-)

Also ich schreib mal wie ich sie mache:

Einfach eine Bolognese kochen, ich nehm dafür nur Rinder- oder Pferdehack.

Mit den Nudelplatten anfangen, dann schichten soviel wie Ihr halt mögt. Mit Sauce aufhören und dann Schmand drauf (original nimmt man eine Bechamelsauce, die mag ich aber nicht ;-)), mit Käse bestreuen und ab in den Ofen #mampf

LG

(17) 22.03.11 - 11:45

Hallo

Öl,Margarine,Käse...für meinen Geschmack schon zu "fett" #schein

Ich koch die Hackfleischsoße wie eine ganz normale Bolognese und mach eine Bechamelsoße (schreibt man das so?) dazu.Dann wird geschichtet und obenauf kommt Gratinkäse.

Ölaugen oder das sie in Fett schwimmt,ist mir bis dato noch nicht passiert.

#winke

  • pferdehack? wo ist der kotzurbiniiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiii ???????????????

    und wenn manch ein italiener lesen würde wie ihr eine lasagne macht der würde glaub ich durchdrehen sorry trotzdem guten hunger

    pferdehack *würg*

Top Diskussionen anzeigen