Vegetarische Leberwurst

    • (1) 27.05.11 - 11:48

      ich hab sie mal wieder gemacht, da ich meinem sohn auch nicht immer nur Basilikumstreich oder Kräuterbutter oder Avocados aufs Brot schmieren moechte :)

      er ist nicht begeistert :( der Papa sowieso nicht... aber vll habt ihr ja interesse daran... ich find es lecker...

      man nehme 1 große Zwiebel, klein schneiden. in Butter glasig dünsten ebenso 1 zehe knoblauch. rein kommt dann ein Würfel Hefe, das ganze löst sich dann auf... dann mischt man noch grünkernmehl darunter, Gemüsebrühe würzt mit Thymian, MAjoran, Kräutersalz, Pfeffer und delikata (geht aber auch ohne... hab ich nämlich auch gar nciht da;-) )
      das ganze aufkochen, und immer schön rühren irgendwann ensteht ein kloß... den abkühlen lassen und mit aufgeschäumter butter nochmal vermischen (hab ich nicht gemacht... ich schmier einfach butter aufs brot)
      fertig... schmeckt herrlich würzig, dank der Hefe... also wer es mag... reinhauen :D

            • (5) 27.05.11 - 12:52

              spielt es ne rolle?
              ernsthaft? erzählst du mir mal was für ein problem du gerade hast?

              • Nee, ist schon interessant, wie Dein Rezept schmeckt.
                Grobe Hausmacher-Leberwurst schmeckt ja nun ganz anders als Kalbsleberwurst....

                Ich halte aber grundsätzlich auch nichts, als Vegetarier Fleischgerichte zu imitieren...

                • es ghet nicht ums imitieren. ihr wisst wie hefe schmeckt. ihr wisst wie majoran und thymian schmeckt...
                  hefepastig mit gewürzen...

                  es wird in meinem buch auch leberwurst genannt. deswegen hab ich es übernommen.


                  kennt ihr Hefepaste zum aufs Brot schmieren? oder marmite oder veggimite... noch ein paar gewürze dazu, ein wenig butter und ihr habt den so in etwa geschmack..

                  außerdem hoert sich doch leberwurst viel besser an als hefegrünkerngewürzpaste... wer will dass denn noch probieren oder nachkochen?

                  p.s. ich bin kein Vegetarier... aber täglich fleisch will ich auch nciht essen... mir reicht es 1x die woche... dennoch will man ja was auf sein Brot packen... und vll nicht nur avocados... obwohl die auch sehr lecker auf Brot sind...

                  außerdem hab ich zb voll oft lust auf was würziges, deftiges... so richtig mit geschmack (mit nicht der süßfan) und da ist sowas ideal da es sehr geschmacksintensiv ist

                  • Ich verzichte auch möglichst oft auf Fleisch, brat mir dann aber kein Tofuschnitzel oder eine "falsche Ente" aus Soja, sondern esse eben etwas anderes als Fleisch ganz bewußt....
                    Mag ein Spleen sein aber ich finde, es wirft ein blödes Licht auf vegetarische Ernährung, wenn es so aussieht, als müsse man krampfhaft Fleischprodukte imitieren.

                    Hast Du übrigens vielleicht ein leckeres Rezept für Avocadosalat?
                    Ich hatte mal eins von einer Bekannten aus Kamerun und hab das vergessen...

                    LG

                    • für ca. 6-8 Portionen

                      Zutaten:
                      3 reife Avocados
                      2 Limetten
                      1 Dos. Palmherzen (425 g)
                      1 Dos. Ananasringe
                      150 g Radicchiosalat
                      1 Endiviensalat
                      125 g frische Erdnuesse
                      1 Chilischote
                      1 Zwiebel
                      1 Tl. Honig
                      Salz
                      2 El. Olivenoel
                      1 Bd. Petersilie

                      Zubereitung:
                      Avocados schaelen, halbieren, Steine entfernen. Fruchtfleisch quer in
                      Scheiben schneiden. In eine Salatschuessel geben, sofort mit dem Saft
                      einer Limette betraeufeln.

                      Palmherzen abtropfen lassen und ebenfalls in Scheiben schneiden. Salat
                      putzen und in Streifen schneiden. Abgetropfte Ananas wuerfeln. Alles zu
                      den Avocados geben.

                      Chilischote halbieren, Kerne Entfernen. Fruchtfleisch sehr fein
                      hacken. Zwiebeln hacken. Mit Limettensaft, 1 El. Ananassaft, Honig
                      und Salz vermischen, Oel unterruehren.

                      Erdnuesse aus der Schale loesen, braune Haut entfernen. Erdnuesse
                      anroesten. Petersilie grob hacken.

                      Kurz vor dem Anrichten Sauce ueber den Salat geben, vorsichtig
                      unterheben. Mit Erdnuessen und Petersilie bestreuen.

                      seh ich genauso. bei uns gibt es kein soja oder anderes fakefleischerzeugnis. wir sind eher vollwertköstler mit ausnahmen. keine Eier, keine milchprodukte (mein sohn hat neurodermitis) und eben selten Fleisch und Fleischerzeugnisse...
                      das einzige Tierische was fast täglich auf dem speiseplan steht ist Butter... und für mich manchmal sahne in kaffee...

                      • (11) 27.05.11 - 14:18

                        45und wie gesagt der aufstrich heißt nur leberwurst weil es so würzig ist...was glaub ich grobe leberwurst auch ist?

                        • Okay, das klingt nachvollziehbarer.
                          Ich war vor Weihnachten total geschockt, als ich durch einen Link hier auf einer Seite gelandet bin, die gefakete Soja-Enten u. ä. anbieten....total pervers meiner Meinung nach.

                          Ja, grobe Leberwurst ist extrem würzig und der Geschmack kommt mit Sicherheit nur zu geringen Teilen aus Fleisch und Leber...

                          LG

                          • (13) 27.05.11 - 17:48

                            lol, wo Du aber auch immer draufklickst #rofl

                            Ich mag meine Avocado übrigens ganz klassisch klein gehackt mit frischer Tomate einem spritzer Zitronensaft, Salz & Pfeffer #mampf

                            LG

                  (16) 27.05.11 - 17:44

                  < außerdem hoert sich doch leberwurst viel besser an als hefegrünkerngewürzpaste >

                  Stimmt! Aber wenn man Leberwurst essen möchte, dann muß dafür ein Tier sein Leben lassen, da können Vegetarier ihre Aufstriche nennen wie sie lustig sind! Wo Leberwurst drauf steht, sollte auch Leberwurst drin sein.

                  Ich mag übrigens auch gerne mal so einen vegetarischen Brotaufstrich, die sind doch auch so sehr würzig, warum dem Kind also einen falschen Namen geben?

                  Probier mal den:

                  2 Möhren
                  1 kl. Zwiebel
                  Knobi nach belieben
                  Tomatenmark
                  Petersilie
                  Salz
                  Butter

                  Alles sehr klein hacken (ist ein Tupperrezept für den Turbochef) und vermischen, super lecker!

                  LG

              Bist du Vegetarierin?Was stört dich denn daran- lass doch jeden sein Essen nennen wie er will!
              Ich hab bis jetzt in meinem Leben nur sehr wenig Fleisch gegessen, ich weiß eigentlich gar nicht wie es schmeckt, ich kaufe ERsatzprodukte auch nicht weil ich Heißhunger auf Fleisch habe...einfach nur weil ich mal was anderes aufs Brot haben will. So und da ist mir egal wie das heißt- ob nach linsen, Leberwurst oder sonst was!Sei doch nicht kleinlich!

          (18) 27.05.11 - 13:03

          die aufgeführten Sorten schmecken total unterschiedlich. Aber wenn du Imitate einführst dann nenn sie auch so also dann nicht Veggi "Leberwurst" sondern Grünkern-Gewürz-Mischmasch als Brotaufstrich.

          Denn aus einem Schweinebraten wird auch kein Pferdesauerbraten und wenn ich ihn 10 Mal so nenne.

          Tofu und sowas wird ja auch nie eine Kalbslende

(23) 27.05.11 - 17:53

ich mach die immer so

Falsche Leberwurst


Zutaten:

2 Zwiebeln
50 gr. Butter
1 Würfel Hefe
¼ l Sahne
(oder 1/8 l Sahne und 1/8l Wasser)
50 gr.Haferflocken
1 Eßl. Instant-Gemüsebrühe
1-2 tl. getrockneter Majoran

Zubereitung:
Zwiebeln würfeln , in der Butter glasig dünsten,zerbröckelte Hefe,Sahne, Haferflocken,Brühe und Majoran hinzufügen und unter Rühren aufkochen.Bei mittlerer Hitze 2 min. aufkochen , in Gläser abfüllen und abkühlen lassen.
Im Kühlschrank ca. 2 Wochen haltbar(bzw. müsste man auch einfrieren können)

gruß sandra

Top Diskussionen anzeigen