Rezept für Brot ohne Hefe und Kuhmilcheiweiß/Laktose

    • (1) 18.06.11 - 21:02

      Hallo zusammen,

      unser kleiner Mann, bald 8 Monate, hat eine Kuhmilchunverträglichkeit! Ich wollte ihm abends nun etwas Brot anbieten, aber irgendwie scheinen die Verkäufer/innen bei unserem Bäcker nicht so ganz genau zu wissen was sie da verkaufen #kratz Deswegen möchte ich nun selber backen, bin da aber völlig unerfahren....
      Im Bioladen sagte man mir, ich solle Brot ohne Hefe nehmen, weil die bei eh schon "blähgefährdeten Babys" nicht so gut sein soll! Also ein Brot ohne Hefe und ohne Milch ;-)

      LG, Fruity #sonne

          • doch genau das meine ich... aber mit stuhlprobe vorher.. denn so macher pilz (candida albicans zb) verschwindet bei einer Darmsanierung nicht einfach so...

            aber klasse dass ihr das gemacht habt... ich versuche immer noch einen arzt zu finden der ne STuhlprobe vom zwerg einschickt... naja ich bin wohl nicht energisch genug...

            möchtest du vollkornbrot backen? dann lasse zucker weg... je weniger zucker umso besser bei vollem korn, denn das führt zu Blähungen!

      es gibt aber auch brote die kommen gut mit 10 gramm Hefe auf 1kg aus... fnd ich nicht uninteressant

      • Ich backe mein Brot so (Wurzelbrot). Man mischt Mehl, Wasser und Prise Hefe und lässt alles am besten über Nacht ruhen
        Man kann auch Roggen- oder Weizensauer nehmen (Pulver), wenn man sich mit Sauerteig nicht anlegen möchte

    Google mal Backferment!

    LG

    Hi,

    ich hab in meinem Buch ein Brot ohne Hefe und Milch.

    urbrot


    600 gr. Roggenvollkornmehl
    450 ml warmes Wasser
    60 gr. Honig
    2 1/2 TL Salz
    1/2 - 1 TL gemahlener Kümmel (je nach Geschmack)

    Tag 1 Mehl in eine große, säurebeständige Schüssel füllen un eine Mulde machen. Honig im Wasser auflösen und in die Mulde geben. Etwas Mehl vom Rand mit dem Honigwasser vermischen. Abgedecken und 1 Tag an einem warmen Ort stehen lassen. Ca. 25 bis 28°C.

    Tag 2 Es sollten feine Bläschen sichtbar sein. Wiederum etwas Mehl vom Rand mit dem Brei vermischen. Wieder abecken und nochmals 1 Tag stehen lassen.

    Tag 3 Der Teig sollte schon ordentlich blubbern und säuerlich riechen.

    Tag 4 Falls die Bläschen noch zu fein sind, einen weiteren Tag stehen lassen.

    Tag 5 Am Backtag das restliche Mehl mit dem Teigbrei vermischen . Es ist jetzt ein leicht saurer Teig. Salz und Kümmel zum Teig geben.

    Teig in die gefettete Form geben und mehrere Stunden an einem warmen Ort gehen lassen. Den Ofen auf 190°C vorheizen, eine Schale mit heißem Wasser hineinstellen. Das Brot backen, dabei mehrmals Wasser in den Ofen sprühen. Nach 1 Stunde Brot aus der Form lösen und weiter 15 Min. backen. Vorm Anschneiden vollständig auskühlen lassen.


    Es dauert recht lang. Vielleicht hast du ja trotzdem Lust dazu.


    Alles Gute

    Carola

Top Diskussionen anzeigen