Selbstgemachte Spätzle aufwärmen?

    • (1) 04.08.11 - 11:23

      Hallo zusammen,

      mein Mann hat morgen Geburtstag und ich plane eine Überraschungsparty :-) Es gibt einen Fleischtopf und als Beilage habe ich Spätzle geplant. Nun will ich am liebsten alles schon morgen Vormittag vorbereiten. Aber kann ich Spätzle schon zu diesem Zeitpunkt machen und nachher aufwärmen? Wie mache ich das am besten? In der Pfanne schwenken, im Backofen erwärmen, nochmal kurz ins Wasser schmeißen?

      Ich hab ein wenig Angst, dass mir die Nudeln zusammenkleben wenn ich sie längere Zeit aufhebe - soll ich sie dafür ein wenig mit Butter vermischen?

      Danke für eure Antworten!

      LG
      Clarissa

      • Hallo,

        ich würde nicht unbedingt meine Hand dafür ins Feuer legen, aber ich glaube, wenn Du die Spätzle kurz in kaltem Wasser abschreckst (direkt nachdem Du sie aus dem heißen Wasser holst), kleben sie nicht zusammen. Und ich würde sie kurz mit Butter in der Pfanne schwenken, um sie wieder zu erwärmen.

        Ich mache immer soviele Spätzle dass es für zwei Tage reicht, am nächsten Tag schwenke ich sie immer in Butter in der Pfanne, da gehen sie dann wenn sie warm sind auseinander.

        LG

        Hallo

        wenn wir Spätzle machen, die nicht gleich gegessen werden, dann schrecken wir sie in eiskaltem Wasser ab. Also raus aus dem Topf und ins kalte Wasser.
        Dann kommen sie in ein Nudelsieb, tropfen ab und dann kann man sie schön in ner Pfanne mit Butter nach Bedarf warm machen.

        Viel Erfolg

        SeinSpaetzle

      • Hallo,

        Spätzle dauern doch nicht so lange. Es gibt auch die aus dem Kühlregal, die gehen wirklich fix.

        Ich habe fertige Spätzle mal im Kühlschrank aufgehoben (Tupperdose). Am nächsten Tag waren sie leicht bräunlich und steinhart. Da habe ich sie gleich weggeworfen und frische gemacht.


        LG

        • ...tut mir leid, aber das kann ich als Halbschwäbin-Halbbadnerin nicht so stehen lassen:

          Die Spätzle aus dem Kühlregal kommen nicht annähernd an Selbergemachte ran. Ich finde die schmecken komisch und sind pappig.

          Ich mach immer soviel Spätzle, dass es für zwei Tage reicht. Die Spätzle kommen bei mir portionsweise (so wie sie reinschabt werden und nachdem sie gut aufgewallt sind) direkt aus dem Topf in ein Sieb und werden kurz kalt abgeschreckt. Dann kommen sie in einer Form den Ofen und warten dort auf den Rest.
          Was nicht gegessen wurde, kommt in einer Gefriertüte in den Kühlschrank und wird am nächsten Tag in Butter geschwenkt. Dann lösen sie sich und sind herrlich.

          LG, Annekatrin

      wie einige schon gesagt haben: Spätzle in kaltem Wasser abschrecken und dann später in Butter in der Pfanne anschwenken, wenn du noch guten Käse dazu/darüberreibst hast du dann Kässpatzen

Top Diskussionen anzeigen