Kinder vegetarisch ernähren? Wie macht ihr das als Vegetarier?

    • (1) 13.02.12 - 11:58

      Hallo zusammen,

      ich habe mich seit diesem Jahr für eine vegetarische Lebensweise entschieden. Ich vermisse nichts, da ich schon vorher wenig Fleisch gegessen habe. Meine Familie isst nach wie vor Fleisch.

      Mir ist es allerdings zunehmend zuwider, Fleisch zu kaufen und zuzubereiten, auch schon aus Gewissensgründen, nicht nur, weil ich es nicht mag.

      Mein Mann hat keine Probleme damit, wenn ich vegetarisch koche, er kann auch gut auf Fleisch verzichten. Meine Kinder lieben ihr Wurstbrot im Kindergarten und freuen sich, wenn ich etwas Fleisch auf den Tisch bringe. Trotzdem überlege ich, die Familie auf vegetarisch umzustellen - nur, ist das gesundheitlich gesehen sinnvoll? Meine Kinder essen eigentlich alles an Gemüse und viel Obst, aber kompensiert das den Fleischverzicht?

      Darüber hinaus bin ich unsicher, ob ich den Kindern in dem Punkt meine Meinung "aufzwingen" oder sie lieber zu einem späteren Zeitpunkt selbst entscheiden lassen soll.

      Gibt es Vegetarier unter euch? Wie handhabt ihr das? Entscheidet ihr nur für euch selbst oder auch für eure Familie?

      • Ich bin kein Vegetarierer. Aber wär ich eine Vegetarierin, würde ich den Kindern nach wie vor Fleisch/Wurst anbieten! Warum sollten die Kinder wegen dir verzichten?

        Wenn sie es selber nicht wollen, Fleisch zu essen, dann ist es ja okay.

        • <<Wenn sie es selber nicht wollen, Fleisch zu essen, dann ist es ja okay.>>

          Klar, so sehe ich das ja auch. Aber soll man den Kindern nun bspw. erklären, warum man kein Fleisch ist (z.B. aus ethischen Gründen)? Natürlich machen sie sich in ihrem Alter (4 und 6) von sich aus noch keine Gedanken darüber. Ist es ok, wenn man Denkanstöße gibt, oder nicht?

          Die Kinder essen mittags im Kindergarten warm, natürlich gibt es da auch Fleisch. Ich würde ihnen das keineswegs auch verbieten. Ich habe mich nur gefragt, ob man zu Hause umstellen soll (ob das gesundheitlich ok ist für die kindliche Entwicklung) und ob man Kinder zum Nachdenken / Entscheiden anregen sollte. Man vermittelt ja seinen Kindern in jeder Hinsicht Werte - gehört da die Einstellung zur Ernährung auch dazu?

          • also wenn sie im Kiga fleisch bekommen und/oder du ihnen weiterhin ihr geliebtes Wurstbrot mitgibst, denke ich kannst du aufs Fleisch beim kochen verzichten.
            Mein Sohn war 4 Jahre lang freiwillig Vegetarierer obwohl bei uns keiner einer ist :-) er hat alles was mit Wurst oder Fleisch zu tun hatte immer abgelehnt... schon bei den Gläschen am anfang hat er die reinen Gemüsegläschen bevorzugt....An der Wursttheke ein Stück Wurst??? Nein danke aber an der Käsetheke bitte ein Scheibchen Butterkäse#hicks

            Sein erstes Fleisch hat er dann mit knapp 5 Jahren gegessen... da wars plötzlich rum....er wollt probieren, ihm hats geschmeckt und nu hab ich nen Fleischfresser, der aber trotzdem sein gemüse mag :-) Meine Kinderärztin meinte damals zu mir das man einfach drauf achten soll, das sie genug von Gemüse, Obst und Milchprodukten zu sich nehmen... auch Eier sollte er dann öfters essen.... Er hatte nie irgendwelche Mangelerscheinungen... du kannst ja mal mit deinen Kindern ne bewusste Versuchswoche starten... sprich du erklärst ihnen, das du ihnen jetzt gern mal eine Woche lang zeigen möchtest wie ein Vegetarier sich ernährt und danach fragst du sie, ob sie es weitermachen wollen!

            LG
            Mone

      Wenn die Kinder Mittags in der Betreuung noch Fleisch essen können, Du Ihnen auch das Wurstbrot weiter zugestehst, dann klar - warum nicht der weitere Verzicht auf Fleisch.

      Achte auf die Eisenlieferanten, baue Hirse und Ähnliches in den Speiseplan ein und dann passt das schon.

      LG

      • Klar können sie in der Betreuung weiter ihr Fleisch essen - und natürlich bekommen sie auch Grillwürstchen, wenn sie irgendwo zum Grillen hingehen ;-)

        Die Frage ist, wenn ich ausschließlich vegetarisch zu Hause koche - soll ich erklären warum und wieso? Ich denke, die Jungs werden dann wohl auch verzichten, aber ich weiß nicht, ob das dann ihre oder eigentlich meine Entscheidung ist..

        • Hallo,

          DU trägst die Verantwortung für Deine Kinder.
          DU entscheidest, was auf den Tisch kommt. Wenn Du überzeugt bist vegetarisch ist besser, dann stehe zu Deiner Entscheidung.
          Vieles, was wir essen, ist angelernt, pure Gewohnheit, übernommen aus der kindheit, ohne jemals genauer darüber nachgedacht zu haben. Das kann man ändern. Wenn man will.
          Wenn Deine Kinder groß sind, können sie sich noch immer umentscheiden.
          Aber jetzt trägst Du die Verantwortung.

          LG
          jana-marai

    Hallo,

    wir als Eltern entscheiden wie gesund die Ernährung ist.
    Jeder für sich entscheidet sich, was er von seinem Speiseplan streichen mag oder eben nicht.

    Mein Grosser mag nichts Süsses, mein Kleiner mag kein Fleisch, mein Mann kein Salat und ich kein Käse.....

    Nur weil ich keinen Käse esse, fände ich es äusserst egoistisch, wenn der Rest meiner Familie diesen nicht mehr essen darf.

    Für mich hört es sich so an, als ob Du dem Rest Deiner Familie Dein Verzicht aufzwingen möchtest.

    Gruß

    • Hallo,

      nein, ich möchte eben nicht irgendjemandem etwas aufzwingen. Meine Frage zielt eher darauf ab - darf man Kindern seine eigenen ethischen Grundsätze vermitteln, oder müssen die Kinder das irgendwann selbst herausfinden?

      Natürlich kommt ein Kind im Vorschulalter noch nicht auf die Problematik der Massentierhaltung etc. Ist es nun ok, wenn man darauf hinweist, erklärt, warum man selbst kein Fleisch isst? Ich befürchte eben, wenn ich es erkläre, werden die Jungs auch kein Fleisch mehr essen wollen. Ist es dann aufgezwungen oder eine freiwillige Entscheidung?

      Darüber hinaus war uns gesunde Ernährung schon immer wichtig. Als Erwachsener weiß ich, wie ich meinen Fleischverzicht von den Nährstoffen her kompensieren kann. Aber ich bin nicht sicher, ob dasselbe auch für Kinder in der Entwicklung / im Wachstum gilt.

      Ich würde ihnen natürlich nicht verbieten, Fleisch zu essen. Die Frage ist nur - soll man das Thema überhaupt in den Raum stellen oder sich nur selbst aus dem Fleischessen ausklinken und alles für sich behalten?

      • Hi,

        wenn mein Kind mich das fragen würde, würde ich es ihm ehrlich erklären.

        Wenn dies deine Grundsätze sind, so sind sie es und deine Kinder müssen dies verstehen können oder es verstehen lernen.

        Wenn sie dann kein Fleisch mehr essen, haben sie das entschieden. Vielleicht haben sie eine andere Ansicht und essen weiter, vielleicht machen sie nur ein Pause oder oder oder.

        LG

        (11) 13.02.12 - 16:51

        >>Meine Frage zielt eher darauf ab - darf man Kindern seine eigenen ethischen Grundsätze vermitteln, oder müssen die Kinder das irgendwann selbst herausfinden?<<

        Ich finde sogar daß das meine Pflicht ist. Natürlich sollen meine Kinder wissen warum ich auf Fleisch verzichte. Die Frage ist wie man das so kindgerecht wie möglich macht und ob die Kinder auch Alternativen gut annehmen können (Problem bei besonders heiklen Kindern).

        Mein Sohn liebt Fleisch über alles und ißt recht wenig Gemüse, ich könnte ihm natürlich diverse Horror-Videos zeigen um ihm den Appetit zu verderben aber das finde ich falsch. Ich will nicht daß Essen schlechtes Gewissen bei ihm auslöst. Ich rede aber offen mit ihm darüber und er versteht mittlerweile sehr gut daß es wichtig ist den überbordenden Fleischkonsum einzuschränken.

        Stellen Deine Kinder denn Fragen zu diesem Thema?
        Was passiert, wenn Du einfach kein Fleisch, keine Wurst mehr kaufst? Fragen sie dann nach? Fordern sie ihr Fleisch/Wurst ein?
        Wie reagieren sie, wenn Du die Vesperbrote mit leckeren Aufstrichen oder Käse machst? Oder zur Abwechslung auch mal was Süßes, wie z.B. Tahin mit Honig?
        Was, wenn Ihr einen Kompromiss findet, dass es z.B. nur noch Sonntags Fleisch gibt?

        Wir leben im Überfluss, und die Massen Fleisch die hierzulande gegessen werden, sind auch nicht gerade gesundheitsförderlich...

        wissen deine kinder was fleisch ... ist und wie es hergestellt wird? wenn nicht sollten sie es wissen und dann entscheiden.

        ##
        Die Frage ist nur - soll man das Thema überhaupt in den Raum stellen oder sich nur selbst aus dem Fleischessen ausklinken und alles für sich behalten?
        ##
        Ich bin mir sicher, daß die Frage des ursprungs ja sowieso noch genauer aufkommt, noch nicht so mit 4 aber mit 6 kann es bald kommen.

        Und dann kann man natürlich schon das Thema ansprechen.
        Für eine eigene Entscheidung sind die Kinder aber sicher noch lange zu klein, so etwas hört man eher von älteren.

        Es ist wie mit der politik und anderen Ansichten.
        Erst sind die Kinder immer von den Eltern beeinflußt, irgendwann urteilen sie selber.

        Was würdest du denn sagen?
        "Ich weil kein Tier essen" ?

Ich war 8 jahre vegetarier,...würde aber mein kind nicht vegetarisch ernähren,.. es reicht ja 2 mal pro woche fleisch zu kochen und einmal fisch,...

bei uns hat mein mann immer das fleisch gemacht und ich die beilagen.

Aber man muss gucken das es keinen eisenmangel gibt bei vegetarischer ernährung

z.b hirse hat viel eisen was du als ersatz machen kannst z.b hirse/hafer gemüsebratlinge anstatt frikadellen,...dazu sollte dann was vit c haltiges her, zb glas o saft,...keine milch,..denn kalzium erschwert die eisenaufnahme von eisen und darauf zu achten ist wichtig in der vegetarischen ernährung
auch gut mandelmus

Vegan würde ich ein kind nicht ernähren,..also eier und milchprodukte sollte es schon geben

lg

  • Vegan könnte ich auch nicht leben, aber mit dem Verzicht auf Fleisch und Fisch fehlt mir nichts. Wir haben bislang so 1-3 Mal pro Woche Fleisch / Fisch zubereitet. Mein Mann arbeitet meist lange, also bleibt das Kochen allein mir überlassen, ich muss also auch das Fleisch selbst zubereiten.

    Hirse, Couscous etc. essen wir oft, das gehört eigentlich schon lange zu unseren Beilagen dazu. Gemüsebratlinge sind aber auch eine gute Idee, das hab ich schon lange nicht mehr gemacht. Danke!

    Die Jungs essen eigentlich im Kindergarten mittags warm und bekommen dort auch Fleisch. Wenn ich es zu Hause weglasse, essen sie immerhin dort noch ihr Fleisch. Aber ich befürchte, dass sie sich, wenn ich ihnen meine Meinung mal "offenbare" (Tierschutz etc.), dass sie dann womöglich gar kein Fleisch mehr essen wollen und ich weiß nicht, ob ich da etwas Gutes tue für ihre Entwicklung.

(17) 13.02.12 - 16:46

Ich ernähre mich hauptsächlich vegetarisch, man sagt neudeutsch aber wohl "Flexitarier" zu mir weil ich ganz selten zu Fisch oder Lamm greife.

Ich halte aber nichts davon den Kindern das überzustülpen.

Ich bin schon glücklich über die Entwicklung seitdem ich darauf verzichte. Meine Kinder sind jetzt nämlich viel bewußter diesbezüglich, sie wissen wo das Fleisch herkommt und unter welchen Umständen normales Massentierhaltungsfleisch hergestellt wird, der Große zumindest. Und gerade diese Sensibilisierung ist mir sehr wichtig.

Mein Mann ißt kein Fleisch, aber Fisch. Die Kinder bekommen ca. 3x/Woche Fleisch von einem befreundeten Bio-Bauern, wir wissen also tatsächlich wie die Tiere gehalten und geschlachtet werden. Die Zubereitung bereitet mir keine Probleme, mir schmeckt es ja nach wie vor, ich kann es also auch kochen und kosten.

lg

  • (18) 13.02.12 - 22:25

    Hallo,

    "Flexitarier" - cool, das Wort kannte ich auch noch nicht ;-)

    Wie gesagt, ich will meinen Kindern ja auch nichts aufzwingen, gleichzeitig aber vielleicht schon meine persönlichen Werte vermitteln. Ist schwierig, da irgendwie die Mitte zu finden.

    Sensibilisierung ist mir auch wichtig, wir kaufen Gemüse / Obst nur beim Bauern (werden wöchentlich beliefert, sehr praktisch :-) ), Fleisch nur beim Metzger unseres Vertrauens. Ich denke, unser Großer kann da auch schon gut unterscheiden, warum man was wo kaufen sollte.

    Schon der Kauf von Fleisch bereitet mir ein schlechtes Gewissen, weil ich die Fleischteile schon als "Leichtenteile" ansehe und die gequälten Tierchen vor mir sehe, die zum Schlachter geführt werden.. und deshalb schmeckt es mir auch nicht mehr. Ich hab schon früher wenig Fleisch gegessen, aber jetzt geht das gar nicht mehr, war so eine schleichende Entwicklung...

Hallo!
Ich habe mal ein halbes Jahr vegan gelebt und ein Jahr vegetarisch.
Jetzt esse ich leider fast wieder alles...
Bei uns gibt es auch Fleisch, aber nie Lamm oder Kalb. Das essen auch mein Mann oder Kind nicht, weil ich das bestimme und nunmal nie kaufe...
Sicher kannst du ein Kind vegetarisch ernähren, achte aber auf Vitamin B 12, das muss bei einer veget. Ernährung künstlich zugefügt werden, hierfür gibt es keinen Ersatz.

Warum soll man nicht sukzessive das Wurstbrot auf ein Kaesebrot umstellen koennen, wenn Kinder auch Käse mögen?

LG

  • Hallo,

    danke für den Tipp mit Vit. B12, da werde ich mal drauf achten!

    Unsere Jungs mögen auch Käse sehr gerne. Heute sind wir einfach mal statt zum Metzger zur Käsetheke gegangen und ich habe sie verschiedene Sorten aussuchen lassen. Letztendlich ist das sicher auch gesünder als das Wurstbrot, oder? Ich variiere ihre Vesperbrote für den Kiga ganz gern und bislang haben sie sich nicht beschwert, wenn es mal keine Wurst gab.

    An der Käsetheke haben sie trotzdem nach einer Scheibe Wurst gefragt ;-) die sie natürlich auch bekommen haben.

    Warum hast du eigentlich wieder angefangen, Fleisch zu essen?

    • Hallo!
      Leider hat mir Fleisch immer sehr gut geschmeckt und das habe ich vermisst.
      Irgendwann bei einem Grillfest im Sommer habe ich dann wieder gekostet.
      Wäre ich Single, wäre ich sicher wieder Vegetarier, aber mein Mann möchte hin und wieder Fleisch, so dass ich es dann auch mitesse, weil es mir so gut schmeckt...ich weiß, der Grund ist miserabel...:-(
      Fleisch ist nicht ungesund, zumindest Biofleisch nicht, aber am liebsten würde ich es nicht mögen, denn ich will eigentlich auch kein Biofleisch essen...es ist so eine Sache mit der Ernährung, denn Essen ist die stärkste Droge überhaupt und mit Gewohnheiten zu brechen das allerschwerste...hier noch ein Buchtipp: Tiere essen...

      LG

Hallo!

Wie alt sind denn Deine Kinder? Je jünger, desto offener für Neues (meine Erfahrung!).

Wenn sie gerne Wurst auf dem Brot essen, kannst Du ja mal eine vegetarische "Wurst" anbieten, ich habe mich echt durch sämtliche Sorten probiert und es gibt wirklich leckere Sorten.
Jetzt, nach einem Jahr veganer Ernährung, kann ich mir gar nicht mehr vorstellen, tierische Produkte zu essen, ich vermisse nix!

Meine Kinder (11 und fast 13 J.) bekommen bei mir (sie leben den halben Monat beim Vater und essen 3 x mittags die Woche und am WE bei mir) keine "Extra-Wurst" (im wahrsten Sinne des Wortes) mehr. Entweder essen sie die veg. Aufstriche oder ihren Frischkäse, den ich noch für sie kaufe, oder eben nicht.

Beim Mittag gibt es auch oft Tofu, der war erst IGITT wie EKKKLIG, VEEEGAN!! Ich habe sie auch nie genötigt, das mitzuessen, Nudeln, Reis, Kartoffeln und Gemüse machen ja auch satt! Und man mag es kaum glauben, die Teenietochter erzählte mir stolz, dass sie schon eine Woche kein Fleisch mehr gegessen hat und verlangt jetzt beim Mittag nach Tofu! Und das Sojafleisch ißt sie jetzt auch mit, ganz freiwillig ;-).

Mein Sohn mag Fleisch gerne, aber hier bekommt er keines, ich kann das nicht mehr, und ich will es auch nicht mehr, ich unterstütze das Töten von Tieren nicht, in dem ich Fleisch kaufe.

Beim Vater und unterwegs können sie selbstverständlich essen, was sie wollen.

Du kannst mit Deinen Kindern ja mal neue Ess-Experimente machen, wenn sie noch klein sind, siegt da die Neugierde und je mehr sie kennenlernen, desto besser.

Viele Grüße#winke

  • (23) 13.02.12 - 19:56

    < kann ich mir gar nicht mehr vorstellen, tierische Produkte zu essen, ich vermisse nix! >

    Warum isst Du dann Fleischersatz?

    • (24) 13.02.12 - 20:15

      Na von irgendwo her muss sie ja ihr Eiweiss hernehmen Tofu zbs hat sehr viel Eiweiss,Soja ist auch gesund.

      Wir essen auch nur 1-2x in der Woche Fleisch. Heute gab es Tofu Dönner den die ganze Familie gegessen hat und es als sehr lecker bewertet haben.

      Und es gibt diese Woche noch einmal ein Gericht mit Tofu.

      Wenn man sich vegetarisch oder sogar Vegan ernährt muss man sich auch anders ernähren in Form von Hülsenfrüchte etc. "Nur" Gemüse reicht da nicht aus um seinen Körper mit allem wichtigem zu versorgen.

      Lg Andrea

      (25) 13.02.12 - 20:33

      Ich mochte bestimmte Fleischgerichte geschmacklich total gerne, und die esse ich nach wie vor mit Soja oder Seitan. Veganes Gulasch oder Sojabolognese schmecht doch total lecker!
      Und ich kann ohne schlechtes Gewissen dieses Essen genießen, denn dafür mußte kein Tier sein Leben lassen. :-)
      Ich bin froh, dass es diese Produkte gibt. Ich brauche das nicht jeden Tag, aber ab und zu veganes Döner oder Seitanschnitzel Wiener Art oder eine leckere Tofubratwurst ess ich gerne!

Top Diskussionen anzeigen