wieviele rezepte für den alltag?

    • (1) 30.04.12 - 10:10

      wieviele rezepte für den alltag habt ihr denn so in petto?
      kocht ihr extrem abwechslungsreich oder habt ihr eure rezepte die ihr immer wieder macht/ machen müsst?
      ich hab zu hause gefühlte tausend kochbücher im schrank. aber ich will mir jetzt mal eine box mit rezpten anlegen, die ich immer wieder mache.

      damit es abwechslungsreich bleibt, bin ich nur gerade am überlegen, wieviele rezepte ich da reinpacke. ich dachte so an ca. 30-40. dann gibt es zumindest einen monat lang immer was anderes. natürlich kommen immer mal wieder sonderwünsche auf, denen ich auch gerne nachkomme, oder wir essen mal 2-3 tage das gleiche (nudelsuppe #mampf) oder es gibt mal ein fertiggericht, aber so für ein grundgerüst müsste das doch langen, oder?

      • (2) 30.04.12 - 10:41

        30-40 Rezepte finde ich schon viel; ich hab höchstens 20, die ich rauf- und runterkoche. Allerdings ist mein Mann mehr als mäklerisch - ich beneide immer die Topfgucker-Damen, was die so alles kochen dürfen. Süßspeisen geht gar nicht und auch bei Reis wird die Nase gerümpft. Asiatisch?? Nein, danke! Steaks müssen Richtung Schuhsohle sein; Möhren sind ungesund, aber Schinkennudeln dürfte ich jeden Tag kochen. Der Spassfaktor beim kochen ist bei mir seeehr niedrig. Außerdem ist er sicher der einzige Mann im Landkreis, der noch nie einen Kochlöffel in die Hand genommen hat, grrrrrrr....

        Heut gibts übrigens Hackfleisch-Pfannkuchen und Gurkensalat.

        Linda

        Huhu,

        wir habens aus Jux und Dollerei mal ausprobiert und ich wir kamen bei diesem Versuch auf knapp 5 Wochen ohne Wiederholung *g*

        Natürlich langt das...auf manches hat man ja auch einfach öfter mal lust und von daher sind 30 bis 40 Grundrezepte sicherlich genug.

        lg

        Andrea

        Hallo,

        ich besitze GAR KEINE Rezepte. Ich hasse es, mich an Rezepte halten zu müssen.

        Alles was du brauchst, ist ein bisschen Wissen über Lebensmittel und viel Liebe, Lust zu improvisieren und zu kombinieren. Mehr nicht.

        Meine Mutter hat mir das allerwichtigste beigebracht ... bei uns heisst es "Küche ausfegen". Es ist die Fähigkeit, den Küchenschrank zu öffnen, diverse Sachen herauszunehmen und daraus ein leckeres Essen zu zaubern.

        Ich liebe es, so zu kochen. Es macht viel mehr Spaß, als irgendwelche Rezepte herunterzuleiern und was beim "Küche ausfegen" rauskommt ist einfach nur oberlecker.

        lg
        chaos

        • Huhu,

          also mir macht beides gleichviel Spaß.... ich koche das meiste aus dem Kopf und experimentiere gerne herum. "Rumlagessen" ( also essen das noch rum...lag, wahrscheinlich das gleiche wie euer "küche ausfegen" gibts regelmäßig) aber ich lasse mich bei mir gänzlich unbekannten Sachen auch gerne von Rezepten leiten.

          Da wird dann einmal nach Rezept gekocht und bei nächsten Mal weiß ich um was es geht und es wird nach "unserem" Geschmack verändert oder eben auch nicht.

          Ich mein es gibt ja tausende Dinge die man noch nie im Leben gegessen oder gekocht hat...und da einfach drauf los zu kochen und zu entschliessen "so ist das richtig"...ne das ist nicht mein Ding, gerade wenn es um ausländische Küche geht möchte ich immer einmal ungefähr wissen wie es "richtig" schmecken soll.

          lg

          Andrea

      (6) 30.04.12 - 19:35

      Denke auch das ich auf 30-40 Gerichte kommen würde.
      Bei mir ist es so, dass ich so "Standartsachen" im Kopf habe, dass sind meist Sachen aus meiner Kindheit, oder Sachen die ich durchs häufige Kochen eh im Kopf habe.
      Ich koche hin und wieder aber auch gerne neue Gerichte. Diese Speicher ich mir im PC ab..die Liste ist lang und ich bin noch nicht dazu gekommen sie auszudrucken. Irgendwnan habe ich die auch oft genug gemacht, dass es in meinem Hirn gespeichert ist.
      Koche relativ selten nach Rezepten. Mir würde es aber helfen eine Box anzulegen, oder auch im Pc selbst eine Liste zu machen wie die Gerichte heissen-damit ich dann wenn ich nicht weiss was ich kochen soll und das kommt öfter mal vor, einfach hineinschauen kann, als inspiration sozusagen.
      Wenn ich total planlos bin was kochen grade an geht und beim einkaufen, dann nehme ich einfach irgendwas. Dann gibts so allgemeine Sachen wie-Blumenkohl mit Sauce und Kartoffeln, Stück Fleisch dazu. Das sind ja so Dinge die absolut kein Rezeot erfodern, aber das gibts auch selten bei mir.
      Ich glaube das die meisten nicht nach Rezepten kochen, sondern frei Schnauze wie man so schön sagt. Man hat das irgendwann einfach drauf. Und ja es wiederholt sich alles. Ich finde nicht das man 4-5 Wochen am Stück jeden Tag etwas anderes kochen muss. Also bei mir wiederholt sich das ein oder andere alle 14 Tage. Ich esse z.b sehr gerne Hering und den kaufe ich dann eben öfters. Gibts mal als Matjes, mal aus der Dose aufs Brot, mal eingelegt mit Pellkartoffeln und Sourcreme oder so..und das kommt schon häufiger vor bei mir. Grade zu dieser Jahreszeit.
      Im Winter wiederholt sich das auch öfter. So gibt 2 mal im Monat Grünkohl zum Beispiel.
      Find das nicht einfallslos, es ist ja auch ne Geschmackssache. Und wenn man etwas gerne öfter isst..warum sollte man es dann nicht wiederholen. Man muss doch nicht auf Teufel komm raus immer was neues machen.

    • (7) 30.04.12 - 23:44

      Ich wollte auch schon immer mal der Reihe nach all die Rezepte nachkochen, die ich gesammelt habe (aus Zeitschriften usw.). Aber irgendwie komme ich da gar nicht zu. Meistens habe ich nicht die passenden Zutaten im Haus, wenn ich dran denke.

      Im Alltag koche ich (geschätzt) ca. 20 verschiedene Gerichte. Je nach Lust und Laune.

Top Diskussionen anzeigen