WIE kocht ihr? Wie gesund natürlich kochen?

    • (1) 09.05.12 - 11:47

      Hallo

      hab da neulich eine Dokumentation gesehen übers Essen. War mit Sternekoch Tim Mälzer. Das und die Tatsache, das unsere kleine nun langsam am Familientisch mitessen soll wirft bei mir die Frage auf, wie andere kochen? Natürlich wäre es schön alles frisch vom Markt auf den Tisch zu bringen. Aber teilweise schmeckt manches "fertige" besser (wie der Iglo Rahm Spinat den meine kleine gestern auch mal probieren durfte) weil ich es selbst einfach immer so kenne. Andererseits mache ich es mir teilweise auch einfacher wenn ich ein Päckchen nehme (zb. Kartoffelpüree)

      Worauf achtet ihr beim Essen kochen? Hat jemand Ideen für schnelle natürliche Gerichte ohne großen Aufwand? Sicher kenne ich da auch einiges, aber vielleicht kommen für mich ja neue Ideen dazu...

      LG
      Melanie mit Nico (4,5 Jahre, der seit einiger Zeit alles Gemüse verweigert :-( und am liebsten nur noch mit Maultaschen von Bürger versorgt werden möchte) und Alissa (fast 11 Monate)

      • Manche Sachen kommen mir "fertig" ins Haus, bei anderen würde ich nie auf die Idee kommen. Fertig wäre z.B. genau Spinat, Sauerkraut, Rotkohl, Erbsen, Pommes - da käme ich nie auf die Idee das selber zu machen, da gibts TK oder Dose.

        Andererseits käme ich nie auf die Idee auf Kartoffelpü aus der Tüte, das schmeckt doch nicht und Pü ist so einfach zu machen. Lecker für Kinder sind sicher auch selbstgemachte hamburger zu Hause. chicken Mc Nuggets: Hühnchen klein schneiden und selbst panieren und anbraten. Außerdem kommt bei mir Gemüse oft püriert wieder ins essen, in Suppen und Saucen, dann siehts man es nicht ;-).

        Tomatensuppe war auch immer gern gesehen.

        Mein Sohn hat allerdings auch kaum/selten Gemüse gegessen, dafür immer gerne Rohkost. So gabs dann einmal täglich Gurke, Paprika, Möhren roh zum knabbern und er ist auch groß geworden.

        Lichtchen

      Huhu,

      ich verweigere grundsätzlich alle Tüten, Päckchen etc. bis auf 2 Dinge *lach*....Rahmspinat gibts schonmal fertigen und mein Herr Sohn mag gerne die Miracoli Käse-Kräuter-Soße.

      Ansonsten kaufe ich je nach Wetterlage 2 bis 3 mal die Woche ein: einmal Wocheneinkauf im Supermarkt + Biometzger für Fleisch und Wurst, ansonsten ein oder zweimal Markt oder Biohof für frisches Obst und Gemüse.

      Kartoffelpüree taugt, O-Ton mein lieber Sohn, sowiso nur als Gefängnissfraß ( zusammen mit Dosenerbsen *lach* er HASST es einfach).

      Ich koche so frisch wie möglich, greife aber auch durchaus auch auf TK Gemüse zurück ( pures Gemüse OHNE irgendwelche Gewürze oder sonstige Zusätze).

      Das ist alles keine Kunst, sondern verlangt einfach nur ein wenig Zeit und Zugneigung zu dem was man essen möchte.

      Maultaschen mache ich z.B. grunsätzlich selber, das einzige das da ein wenig dauert ist das Ausrollen des Teiges....aber da hilft dann mein Mann und schon geht auch das.

      Zusätzlich zu der Tatsache das es uns frisch einfach besser bekommt ( ich persönlich reagiere mit Sodbrennen, Kopfschmerzen und noch einigen anderen Sachen auf sämtliche Geschmacksverstärker und dergleichen), schmeckt es uns auch einfach besser. Hinzu kommt auch das ich versuche ein wenig an die Umwelt zu denken und konventionelle Massentierhaltung einfach ablehne.

      Es gibt eine ganze Menge Sachen die frisch mindestens genauso schnell fertig sind wie mit Tüte und co., man muß vielleicht den Gewürzschrank ein wenig aufrüsten, aber das ist auch alles.

      Gemüse und co. sind auch beim meinem Sohn ein ewiges Problem wogegen die Kleine ( 22 Monate) fast alles mag.

      Da ich wirklich, wirklich gerne koche und meist viel Zeit dafür habe muß es bei mir nicht immer schnell gehen, aber natürlich kenne ich auch schnelle Gerichte. In welche Richtung suchst du denn was?

      lg
      Andrea

      • Hallo,

        so in der Art mache ich es auch. Allerdings gibt es bei uns keinen Markt, wo man frisches Gemüse etc. kaufen kann. Dafür aber ein gutes Gemüsegeschäft, wo es viele regionale Sachen zu kaufen gibt.

        Zusätzlich hab ich mir noch einen Thermomix gekauft und mit dem kann man wirklich super schnell alles machen. Seitdem kommt mir kaum noch eine Tüte ins Haus (mein Mann braucht sie manchmal, weil er es nicht anders hinkriegt oder meint es nicht anders hinzukriegen).

        Mit dem Thermomix mach ich mir z. B. auch meine Suppenbrühe selber, einfach Gemüse (Karotten, Lauch, Sellerie, Petersilie) zerhäckseln und dann mit Salz mischen. Schmeckt super und ich weiß was drin ist.

        LG

        • Huhu,

          mein Mann kocht glücklicherweise genaus so gern wie ich *g*.

          Der Thermomix ist absolut nichts für mich *lach* irgendwie ist das nicht meine Art zu kochen. Allerdings bekomme ich in der neuen Küche einen eingebauten Kombidampfgarer.

          Mein Brühpulver mach ich auch immer selber *nick* finde ich auch viel, viel besser. Und "normale" Brühe und Fond ahbe ich auch immer eingefroren da.

          liebe Grüße

          Andrea

          • Hallo,

            ja meiner kocht auch gerne, hat aber eben den Tick mit den Packerln. Es ist zwar schon besser geworden, aber ganz gibt er sie noch nicht auf.

            Den TM mag man oder man mag ihn nicht. Für mich ist er einfach richtig.

            Die Breaded Chicken Fingers gibts übrigens gleich morgen abend.

            LG

    Hallo,

    ich koche viel im Thermomix. V.a. im Varoma (Dampfgarer)

    Wo ich die Lebensmittel kaufe ist unterschiedlich. Ich kaufe im Aldi, Rewe oder Frischemarkt. Zum Glück hat meine Schwiegermutter einen großen Garten, der gibt auch viel her.

    Gruß,

    Simone

    (12) 09.05.12 - 12:54

    Ich bekomm 1x die Woche Obst und Gemüse in Bio-Qualität ins Haus geliefert, der Rest ist TK.

    Gemüse aus der Dose find ich einfach eklig!

    Fertig kauf ich Sauerkraut, Rotkohl und Rahmspinat. Wobei die ersten Beiden Sachen vielleicht 1-2 x pro Jahr auf den Tisch kommen und der Rahmspinat ist für meinen Mann, ich ess den gehackten, manchmal hab ich aber auch Blattspinat in der Ökokiste.
    Ach, Pommes hab ich vergessen, die mach ich auch nicht selbst ;-)

    Geschmacksverstärker nehme ich eigentlich nur in Form von Chips zu mir (leider).

    Mein Mann nimmt hin und wieder ein Fertiggericht von Bofrost mit zur Arbeit wenn der Gefrierschrank nix mehr her gibt und ich nicht gekocht habe bzw. nix übrig geblieben ist.

    Kartoffelpüree aus der Tüte find ich ebenfalls zum abgewöhnen, kenn ich von zuhause auch nicht!
    Wenn ich keine Zeit habe für Kartoffelpü, dann gibt es halt keinen :-p

    LG

    (13) 09.05.12 - 12:57

    Hallo!

    Ich koche an sich immer frisch und das tgl. Fertig gibt es bei uns eigentlich nur Spinat, Fischstäbchen, frische Tortellini und ab und an mal ne TK-Pizza.

    Ansonsten sehe ich immer zu alles frisch zu machen, Einkaufen gehe ich im großen Supermarkt wie auch um Discounter.

    Bei Erbsen und Bohnen greife ich gerne auf TK-Ware zurück. Aus der Dose gibt es bei uns nur den Mais :-).

    Pommes und Chicken Nuggets gibt es bei uns äußerst selten und dann holen wir es bei MC Doof.

    LG IDa

    (14) 09.05.12 - 13:23

    Hallo,

    also bei mir kommen fast keine Fertigprodukte auf den Tisch - das ist echt eklig, wenn man erfährt, was in diesen Sachen drinsteckt........

    Ich kaufe gerne auf dem Markt ein und achte darauf, dass die Dinge überwiegend regional und auch saisonal sind.

    Wir machen z.B. auch unsere Pommes selber......einfach festkochende Kartoffeln schälen und in Pommes-Schnitze schneiden. Alle Schnitze in eine große Tupperschale geben, etwas gutes Olivenöl drüber (ca. 1-2 EL je nach Menge), Deckel drauf und kräftig schütteln. Die Pommes auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und bei 200 Grad für 20-30 min in Ofen.....anschließend je nach Geschmack würzen.........mhhhhh!

    Liebe Grüße

    • (15) 10.05.12 - 12:45

      Und die schmecken dann wirklich wie Pommes? #gruebel

      LG

      • (16) 10.05.12 - 14:49

        Ich mache die Ofenkartoffeln auch immer so, die schmecken um Längen besser als diese labberigen langweiligen Ofenpommes aus der Kühltruhe ;-).

        Man kann auch die Kartoffelachteln mischen mit Süßkartoffel-Achteln, alles zusammen würzen und auf das Backblech. Süßkartoffeln mögen Kinder gerne, probier es mal aus!

        Dazu ein Kräuterquark!

        • (17) 10.05.12 - 14:54

          Ja, Ofenkartoffeln mach ich auch so, hab auch schon Süßkartoffeln genommen oder Kürbis, auch sehr lecker.

          Aber unter Pommes stell ich mir doch was anderes vor ;-)

          LG

(18) 09.05.12 - 13:47

Fertig gibt's bei uns nur Pommes, Fischstäbchen, Rahmspinat und ab und zu mal TK-Pizza. Und wenn's mal schnell gehen muß nehme ich auch die Hollandaise zum Aufwärmen (nicht die Tüte) - aber selten.

Ansonsten koche ich alles frisch, bzw. ich habe viel TK-Gemüse (aber dann das reine Gemüse in Bio-Qualität). Ich mache einen Großeinkauf pro Woche im Supermarkt und bin 2x die Woche am Markstand. Kleinigkeiten oder absolut Frisches nehme ich täglich bei meinem Spaziergang mit dem Kleinen irgendwo mit.

Mein Großer mag außer Blumenkohl kein Gemüse, aber der ißt sowieso fast nix. Rohkost und Obst geht aber einiges.
Der Kleine ißt i.M. alles (hoffe, daß es so bleibt).
Gekocht wird (mit speziellen Ausnahmen) nicht nach den Wünschen eines einzelnen, sondern abwechslungsreich, frisch und gesund. Wer nicht ißt, hat keinen Hunger.

Ich koche sehr, sehr gern; ich koche täglich mind. 1 mal, probiere ständig neue Sachen aus und freue mich über jede Inspiration.

Was meinst Du denn mit "schnellen, natürlichen Gerichten ohne großen Aufwand"?
Bei uns geht's mittags auch mal schnell (15 min.). Das hat nichts mit frisch oder fertig zu tun.
Mach doch mal konkrete Angaben, in welche Richtung es laufen soll.

Hallo,

fertig kaufe ich z. B. auch den Rahmspinat, einfach, weil wir den gerne so mögen. Und ab und zu Fischstäbchen.

Kartoffelpüree kaufe ich seit ich den Thermomix habe nicht mehr fertig. Das geht so schnell mit dem Teil, außerdem schmeckt es so besser.

Ich kaufe auch manchmal TK-Gemüse, also ohne Zusätze, nur das Gemüse. Sowas hab ich eigentlich immer da.

Manchmal wandert auch eine TK-Pizza mit nach Hause, aber sehr selten.

Gemüsebrühe mache ich z. B. selbst, und so eine Salatmischung mit Kräutern, die ich dann nur noch mit Wasser, Essig und Öl anmachen muß, mache ich auch selber. #

Ich bin in den letzten Jahren immer mehr von diesen Fix-Tütchen weg gekommen. Früher hab ich die sehr oft benutzt.

Es gibt doch auch so Kochbücher wie "Schnelle Mittagsgerichte" oder so.

z. B. das hier http://www.amazon.de/Kochen-genie%C3%9Fen-30-Minuten-K%C3%BCche-Schnelle-Gerichte/dp/392780150X/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1336567527&sr=8-1

Ich mag die Kochen und genießen Bücher sehr gern, es ist alles super beschrieben drin.

Vielleicht wär das ja was für Dich.

LG

(20) 09.05.12 - 17:52

Hallo!

Die Reportage habe ich auch gesehen, diesen Mälzer finde ich sowas von zum abgewöhnen, grausam! (Aber das war ja nicht das Thema ;-)).

Vor zwei Jahren war ich noch ein echter Fertigfutter-Junkie, hab ständig die neuesten tollen Industrieprodukte gekauft.

Nun ist das vorbei. Erst fingen wir an, auf Zusätze und Aromastoffe zu verzichten, dann kam Bio an die Reihe - und jetzt koche ich zu 90% alles frisch (die 10% sind zB Tofubratwürste, veganes Gyros aus Weizeneiweiß oder Sauerkraut/Rotkohl aus der Alutüte).

Ich kaufe NIX mehr mit Aroma, weder irgendwelche Maggi-fix-Sachen oder Fertiggerichte.Wir ernähren uns rein vegan, ich habe eine Allergie gegen Milcheiweiß (ist erst sehr spät diagnostiziert worden, aber besser spät als nie!), essen jeden Tag viel Gemüse, wobei ich auch oft TK-Gemüse (BIO, hat sogar Aldi schon) kaufe.

Gut, ich geb es zu: es kostet Zeit, ich stehe ca. 2-3 Stunden am Tag in der Küche, um alles frisch zu kochen. Ich habe mir einen Reiskocher zugelegt, der ist sehr praktisch, weil der Reis "von alleine" kocht und ich ihn immer am Vortag schon zubereite, denn wenn man ihn am nächsten Tag brät, schmeckt er viel besser.

Wenn ich Möhren kaufe, schnippel ich gleich 1-2 kg in Stücke und Juliennestreifen und friere sie ein. Genauso zB Porree oder Paprika.

Und wenn ich mittags Nudeln koche, dann meist eine Portion mehr für den nächsten Tag als Nudelsalat.

Meine Tochter (13 J.) hat von mir als damals echt unwissende Mutter das "volle ungesunde Programm" bekommen - mit 2 Jahren hat sie morgens eine Milchschnitte und ein Actimel gefrühstückt (kein Witz!), hat schon mit 4 Monaten Hipps Schinkennudeln im Glas bekommen usw.
Resultat: leider ein echter Zuckerjunkie und "aromaverseucht", ihr schmeckt mein aromafreies Naturessen meist zu lasch.

Mein Sohn (11 J.) bekam - Mutter hat gelernt! - alles selbstgekocht, keine Gläschen, keine ungesunden Milchschnitten oder Fruchtzwerge...

Resultat: er ißt gerne Möhren und Äpfel, mag keine Schokolade und Cola und Gummibärchen (weil zu süß!).

ICh habe gemerkt, es ist am Anfang eine Umstellung, wenn man dieses Fertigfutter mit Zusätzen gewöhnt ist. Das meiste zB Wurstwaren wie Fleischwurst und Salami sind furchtbar übersalzen, genauso wie Chips und Fertigpizza. Ich würze nur noch mit Kräutersalz oder frischen Kräutern, reines normales Salz gibt es hier gar nicht mehr. Ein wunderbares Würzmittel ist Gomasio, das kommt aus Japan (gibt es im Bioladen), es besteht zu 96,5 % aus geröstetem Sesam und 3,5 % Meersalz. Ein EL hat soviel Calcium wie ein Glas Milch (für uns als Veganer wichtig). Da braucht man kein Salz mehr, einfach über Kartoffeln oder Nudeln streuen.

Fang doch erstmal klein an, Nudelsoßen zB selbst kochen, gleich eine große Menge und einfrieren. Das ist auch viel billiger als Barilla und Co.

Viele Grüße!
#winke

  • Hallo

    was ich aus deiner Antwort auf jeden Fall rausnehmen werde ist, wenn ich schon mal beim Gemüse schnippeln bin werde ich in Zukunft auch immer Päckchen mit eingefrieren #pro
    Die Breie für beide Kinder habe ich/koche ich auch fast ausschließlich selbst mit Biogemüse. Nur wenn wir mal übers WE weg fahren sind Glässchen halt einfacher weil sie nicht gekühlt werden müssen...

    Trotzdem isst mein Sohn mittlerweile ZU ungesund und eben er verweigert auch das Gemüse :-( Mit 2-3 Jahren hat er auch noch nahezu alles gegessen oder zumindest probiert!

    LG
    Melanie

Hallo Melanie,

du hast ja schon viele Antworten bekommen, aber ich gehe mal ein bisschen auf die Rezepte ein :-)
Es gibt dutzende Sachen die sehr schnell gehen. Schade dass Nico keinerlei Gemüse isst denn das ist ja meistens schon Bestandteil. Gerade mit TK Gemüse kann man vieles schnell zaubern, Gemüsesuppe dauert zB mit TK Gemüse keine halbe Stunde (wenn man denn Brühe schon eingefroren hatte).
Auch Gemüsepfannen gehen schnell und vielseitig.

Aber auch Hähnchenschnitzel, Hähnchen Hawaii, Hähnchen Tomate-Mozarella, Frikadellen (mit Käse gefüllt, mit Feta gefüllt, mit Paprika gefüllt, mit geriebenen Möhren oder Zuccini), Pellkartoffeln mit Kräuterquark, Ofenkartoffel bzw. Kartoffelecken vom Blech, Fisch geht fast immer ruck-zuck - wir mögen ihn am liebsten aus dem Ofen (in Alufolie), und manche Sachen kochen ja quasi von alleine (Gulasch zB.).

Mein Schwerpunkt liegt schon auf gesunder, natürlicher Küche allerdings hab ich auch nicht jeden Tag die Zeit um stundenlang in der Küche zu stehen und zu kochen. Und ich hab auch nicht unbedingt die Motivation Nudelteig selber zu machen, etc. Ein Grundstock den man im Tiefkühl hat und ein gut bestücktes Gewürzfach und genügend Kräuter (nehme gerne die TK Kräuter!) und es ist schnell & trotzdem gesund.

LG,
Jenny

(23) 09.05.12 - 20:25

Hallo

vielen Dank für eure vielen Antworten #blume
Hab auch schon zwischendurch viele Ideen für neue Rezepte gelesen. Ehrlich gesagt suche ich da nichts bestimmtes. Seit ich auf Fixpäckchen verzichte meint mein Mann das es irgendwie ständig das selbe gibt #kratz wollte deshalb noch einfach eine kleine Auswahl an Sachen die ich noch nicht in meinem Repertoir (schreibt man das so ;-) ) hab!

LG
Melanie

Top Diskussionen anzeigen