Günstige Variante gesucht für "Taufsäckchen"

    • (1) 19.08.12 - 17:33

      Hallo,

      mein Neffe wird getauft und dort in der Region ist es üblich, dass man solche Taufsäckchen mit Süßigkeiten drin macht. Als unsere Tochter getauft wurde, war es ein Organza-Säckchen mir rosa und weißen Schokolinsen drin. Sah sehr hübsch aus.

      Nun möchten wir solche Säckchen für meinen Neffen machen, aber da es ja momentan so heiß ist, scheidet Schokolade schon mal aus.

      Habt ihr ne andere Idee? Vielleicht auch was, das farblich eher zu nem Jungen passt bzw. neutral ist.

      #danke

      LG, vubub

      • (2) 19.08.12 - 18:41

        Warum müssen da Süßigkeiten drin sein?

        Ich hab als Taufgastgeschenk jeweils ein Foto der beiden Täuflinge und dazu bekommt jeder ein paar winzig kleine Motivduftseifen.

        LG

        • Wenn das bei der TE so ist wie bei uns, sind das keine Taufgastgeschenke, sondern Minipäckchen für die Gottesdienstbesucher. Enthalten traditionell glasierte Mandeln, Schaumfiguren und manchmal noch extrem süße Fruchtbonbons.

          • igitt, da bekomm ich beimlesen schon zahnweh... ;-)
            ne, sowas gibt es hier nicht und es gibt schon mal garnichts für x-beliebige gottesdienstbesucher...

            lg

            • (5) 20.08.12 - 10:35

              <<< und es gibt schon mal garnichts für x-beliebige gottesdienstbesucher... >>>

              Na, mit der Einstellung zu deinen Schwestern und Brüdern im Glauben bist du in der Gemeinde ja total richtig und hast den christlichen Gedanken toll verinnerlicht und umgesetzt.

              Ironie off.

              Mal ehrlich, ich finde deine Aussage unmöglich und total umsympathisch.

              Ich bin zwar weder aktiv in der Kirche noch religiös, aber der Sinn der Institution Kirche ist doch wohl die Schaffung einer Gemeinschaft.

              Du bist nur eine Heuchlerin, die einfach eine schöne Kirchenfeier mit Kerzen, Tüll und netten Klamotten haben wollte ohne den sinn zu begreifen.

              Mit der Taufe hat du dein Kind übrigens aktiv in die Gemeinschaft dieser x- beliebigen Kirchenbesuchen eingeführt. Denk mal drüber nach.

              vlg

              • (6) 20.08.12 - 14:48

                Unsere Taufe steht noch bevor ;-) und bei uns sind das für gewöhnlich Feiern im kleinen Kreis innerhalb der Familie.

                Ganz bewusst haben wir eine kleine Dorfkirche gewählt, nicht den offiziellen Massentauftermin in unserer städtischen Kirche (1x Taufe pro Quartal).

                Ich möchte keine Massenveranstaltung, unpersönlich und mit riesigem Menschenauflauf, der zum Gaffen kommt, möchte keinen Pfarrer da stehen haben, zu dem ich keinen Bezug habe usw....

                Wir haben uns sehr viele Gedanken zur Taufe gemacht!

                Wir wählten mit Bedacht eine kleine Dorfkirche, eine Laienpredigerin (Prädikantin in unsererm Pfarrbezirk) und noch dazu eine gute Bekannte der Familie. Sie ist eng verbunden mit unsererm Großen, sie war lange seine Tagesmutter.

                Unterstelle mir bitte nicht ich sei eine Heuchlerin. Ich habe lange Überzeugungsarbeit leisten müssen, das unsere Söhne überhaupt getauft werden in Kürze. Mein Mann stand da nämlich lange Zeit so garnicht hinter! Der Große wird nun bald 5 Jahre und wäre es mir nicht wichtig, das er durch die Taufe in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen würde, dann hätte ich nicht 5 Jahre beharrlich versucht meinen Mann zu überzeugen!

                Ich habe aber ganz sicher einige Probleme mit der Institution Kirche an sich, mit der Art wie Kirche hier zu 90% gelebt wird. Ich suche mir bewusst Angebote heraus, die mir und den Kindern gefallen (Krabbelgottesdienste, Familiengottesdienste usw.), der Rest interessiert mich nicht.

                Und ja, wir wohnen hier recht ländlich und es gibt viele - gerade ältere Leute - die gehen ganz besonders gern zu Trauungen, Taufen usw. in die Kirche, einfach um zu *gaffen* und das finde ich furchtbar und möchte es gerade für solch WICHTIGEN Tag wie die Taufe meiner Kinder NICHT!

                Zudem ist es hier absolut nicht üblich die Gottesdienstbesucher in irgendeiner Art und Weise zu beschenken. Ich finde das nach wie vor sehr befremdlich...
                Auch solch althergebrachten Bräuche wie Leichenschmaus ect. sind für mich in der heutigen Zeit einfach nur genauso befremdlich!

                Jedoch hat meine sehr direkt Ablehnung solche Gepflogenheiten nichts, aber auch rein garnichts mit meiner inneren Einstellung zu tun!

                So und nun versuch mal weniger stark zu schimpfen, zumal Du mich garnicht kennst ;-)

      (7) 19.08.12 - 19:09

      Wir haben mal einfach weißen Tüll gekauft, in kleine Quadrate geschnitten und mit Bonbons gefüllt. Also hauptsächlich glasierte Mandeln und Schaumpüppchen. Die Füllung ist bei uns Tradition, kommt aus Frankreich. Die Mandeln bekommt man im gut sortierten Süßigkeitenladen oder auch relativ preiswert übers I-net.
      Wir haben es dann noch oben mit einem kleinen blauen Schleifchen zusammengebunden und hatten sehr süße Säcke; noch ein kleines Schildchen dran mit Name und Taufdatum.
      War sehr hübsch.

      Ansonsten bestellen wir die Teile immer direkt in Frankreich.

      (8) 20.08.12 - 10:32

      HUHU

      Ich hab taufmandeln gekauft, gibts in rosa, babyblau, grün und weiß. Das sind mandeln überzogen mit zucker

      Und fertige tüllsäckschen bei t€di da haben 5 in einer packung 1 euro gekostet.
      Oder man kauft tüll und schneiddet mit einer zick zack schere kreise aus ,..legt die mandeln rein und bindet es dann zusammen.

      Es gibt auch sprüche für taufmandeln musst mal googeln.

      lg

Top Diskussionen anzeigen