Mein Freund macht mich wahnsinnig (mäkelig)

    • (1) 07.09.12 - 16:33

      Hallo Ihr Lieben,

      vielleicht habt Ihr ja eine Idee (oder ganz viele), die mir das Leben etwas erleichtern. Also: Das Thema Essen ist bei uns ein ständiger (Streit-)punkt. Mein Freund ist furchtbar mäkelig, was das Essen angeht und wir haben auch noch einen völlig unterschiedlichen Geschmack.

      Mal davon abgesehen, dass ich (zugegebenermaßen) keine Superköchin bin, da ich direkt von Zuhause aus mit meinem verstorbenen Mann zusammengezogen bin und dieser ein toller Koch war, versuche ich ja mein Bestes, aber: Ich esse gerne italienisch, das mag er nicht, ich würze nicht so kräftig, bei ihm kann es nicht gewürzt genug sein, ich esse so ziemlich alles, er ist kein Geflügel, keinen Fisch, keine Nudeln außer Spätzle, keinen Reis, Gemüse (naja, wenn es sein muss). Am liebsten Schnitzel mit Pommes, Gulasch mit Spätzle oder Gegrilltes und Salat.

      Wenn ich frage, was essen wir heute, kommt keine Antwort, mache ich Vorschläge, dann rümpft er die Nase. Ich koche schon immer wieder dasselbe, dafür wirft er mir heute vor, er stürbe nochmal an einseitiger Ernährung :-(. Das Thema Essen nervt mich nur noch an.

      Ein Beispiel: Ich habe mich vor kurzem mal durchgesetzt, weil ich und vor allem meine Tochter mal wieder Spaghetti Bolognese essen wollten. Die hat bisher jedem geschmeckt. Er guckt völlig entgeistert auf den Teller und fragt mich allen Ernstes: "Das ist aber kein Miracoli." Dazu kommt noch, dass er ja fast dreißig Jahre verheiratet war und seine Frau wohl sehr gut gekocht hat. Naja, also zumindest nach seinem Geschmack.

      Kurz und gut, es nervt einfach. Ja, ich könnte das Kochen einstellen, aber irgend etwas müssen meine Tochter und ich ja auch essen und wir sind beide nicht wählerisch. Aber ich ahbe einfach keine Ideen. Selbst wenn ich in Chefkoch.de gehe, klicke ich durch die Liste und denke: "Nein, das sind Nudeln, nein, das ist mit Fisch, nein, das ist Geflügel usw."

      Habt Ihr ein paar Rezepte, die für 'mäkelige Männermägen' geeignet sind?

      LG

      • hab das ideale rezept:-p

        du kochst für dich und deine tochter! Er soll sich sein essen selbst kochen.

        wenn dein mann dir net sagen was er zu essen möchte, bzw. keine vorschläge macht, hat er halt pech gehabt.

        er ist alt genug , er wird nicht verhungern. dann soll er doch mal für eine woche kochen dann siehts du ja was ihm schmeckt.

        mach dir keinen unnötigen stress.

        Mein erster Gedanke war auch: koch all das, was du gern isst für dich und deine Tochter! #koch

        Wenn er mitessen möchte, gerne! Wenn nicht... Pech gehabt! #schein

        Liebe Grüße #winke

        Hallo wie wäre es denn wenn du überbackenes schnitzel toast machst.
        Du brätst einfach ganz normal die schnitzel. Toastest dein toast legst dann das schnitzel drauf belegst es mit Ananas und küse, das kommt dann in den vorgeheizten ofen bei ca 150 grad.
        Für euch kannst du tomate und mozzarella drauf legen oder alles was ihr mögt. Salat dazu fertig.

      • Als ich die Überschrift laß, dachte ich, Du schreibst über einen Teeniefreund, aber nicht über einen erwachsenen Mann.

        Warum kocht er nicht einfach mal?

        Ansonsten halt wie bei einem Kind; Du bietest an und er kann davon nehmen, wenn er will. Wenn nicht, dann halt nicht. Er ist groß und wird nicht verhungern!

        Gruß
        GR

        Hallo,

        mein Mann ist da auch etwas schwieriger... Hauptsache Fleisch, gerne viel Soße und den Rest drumrum kann man ruhig weglassen.
        Mein großer Sohn (7) hat sich die Fleischlastige Ernährung schon etwas zu sehr abgeguckt.
        Ich koche jetzt seit dem neuen Schuljahr mittags statt abends (sonst hatten wir abends unsere gemeinsame warme Mahlzeit) und koche Sachen, die gesund (bzw. gesünder) sind, häufig ohne Fleisch, viel Gemüse etc.
        Meine Kids essen mittags mit mir, das klappt gut, sie mögen das Essen.
        Abends gibt es dann Brot.
        Mein Mann kann sich dann abends gerne die Reste aufwärmen oder er lässt es. Ist mir egal.
        Ich hab ihm die Argumente dargelegt (mittags größerer Hunger bei den Kids, essen durch die warme Mahlzeit weniger Schrott tagsüber, tägliche Aktivitäten können flexibler gehandhabt werden, wenn nicht abends noch was Warmes auf den Tisch muss, es ist gesündere Kost für die Kids), er fand das okay.

        Ob er damit glücklich ist? Bestimmt nicht, aber es können ja nicht alle immer nur darauf Rücksicht nehmen, weil ein Mäkeler am Tisch sitzt.
        Mich hat es auch manchmal so sehr genervt, nicht zu wissen, was man denn noch kochen soll, weil dies ist nicht sein Fall und das auch nicht so blabla...
        Nee, den Stress tu ich mir nicht mehr an.
        So klappt es viel entspannter.

        LG,
        Andrea

      • Sorry, aber ich kenne da garnichts. Jeder Mensch hat Sachen, die er nicht mag, aber man kann es übertreiben.

        Mein Freund ist Vegetarier und isst nicht so gern Süßspeisen. An ersteres halte ich mich natürlich, aber wenn ich Lust auf Kaiserschmarrn hab (wie heute Abend), dann kommt der auch auf den Tisch. Wenn er keine Lust darauf hat, dann kann er sich selbst was kochen. Und seine Kinder sind genauso - eine mag keine Auberginen, die andere keine Zucchini. Aber beide essen es, wenn es auf dem Tisch steht.

        Also: Koch für dich und deine Tochter, wenn es ihm nicht passt, dann soll er gefälligst selber kochen. Oder wechselt euch ab, 3mal kocht er, 4mal kochst du. So kommt prozentual wenigstens das gesündere Essen auf den Tisch.

        Hallo

        Als ich dein Posting las, dachte ich an meinen Sohn (6Jahre), der genauso ist. Außer Spinat und Kürbis ( als Suppe) rührt er kein Gemüse an. Obst meißt nur püriert im Joghurt. Und Fleisch muss grundsätzlich paniert sein, sonst isst er es nicht. Aufläufe mag er gar nicht und Gulasch isst er auch nicht, allgemein keine Braten usw.
        Ich koche trotzdem so wie ich es möchte und wenn er dies nicht isst, hat er Pech gehabt und muss sich eben die Sachen rauspicken, die er isst. Ich koche selten mal für ihn was extra, weil ich das nicht einsehe, ihn ständig extra zu bekochen.
        Dein Mann ist erwachsen und soll sich dann sein essen selber machen und du kochst eben nur für deine Tochter und dich. Er hat ja die Möglichkeit das Essen zu essen, was du kochst, wenn er das nicht will, sein Pech, muss er sich selbst an den Herd stellen.

        L.G.
        Sandra

        Hi,

        ich danke Euch schon mal für die lieben Antworten. Ja, Ihr habt recht, man sollte meinen, ein erwachsener Mann wäre da etwas "pflegeleichter".

        Ich werde in Zukunft eher mal was auf den Tisch bringen, was mir und meiner Tochter schmeckt, ohne ihn zu fragen. Vielleicht kann ich ihn ja doch für das ein oder andere begeistern. Wenn nicht, muss ich halt drauf achten, dass immer genug Brot im Haus ist ;-)

        LG

        Hallo,

        Dein Mann ist wie ein Kind. Eigentlich recht pflegeleicht, wenn man ihm jeden Tag dasselbe vorsetzen kann.

        Ich hätte da ehrlich gesagt kein größeres Problem damit, da ich für meine Tochter teilweise auch extra gekocht habe, als sie kleiner war.

        Schwieriger wird es, wenn die großartigen Rezepte verlangt werden.

        GLG

        ***Wenn ich frage, was essen wir heute, kommt keine Antwort, mache ich Vorschläge, dann rümpft er die Nase. ***

        Dann mach es einfach wie ich und koch das, was du und deine Tochter essen mögt. Entweder er ißt mit oder er macht sich halt selber etwas. Mäkelt er rum, sag ihm, du hast ja keine vernünftige Antwort bekommen. Ich finde, er kann sowieso ruhig ein paar Vorschläge beisteuern.

        Man kann meiner Meinung nach übrigens besser etwas zu lasch würzen und dann nachwürzen, bevor es für einige mitessende Menschen zu scharf ist. Darüber zu jammern ist Anstellerei.

        Hallo Leidensgenossin :-)

        Mein Mann ist ähnlich, nicht ganz so penetrant.

        Seine Mutter hat damals für den Kronprinzen separat gekocht, man stelle sich das mal vor.
        Die Familie aß z.B. Spaghetti Bolognese, Sohnemann bekam Schnitzel.

        Nun - das habe ich ihm ausgetrieben.
        Ich koche immer abwechselnd von jedem Mal das Leibgericht bzw. was er gerne ist.
        Wem es nicht so passt, der sucht sich das raus, was ihm schmeckt. Oder er macht sich ein Brot.

        Zur Zeit arbeitet mein Mann in einer anderen Stadt und ist nur am WE Zuhause.
        Das kriege ich super geregelt :-)

        LG
        Katie

        Hallochen

        Die "hauptrezepte" hast du ja schon bekommen.. ;-) Koche was für "dich und tochter" und wenn er mitessen will perfekt, wenn nicht soll er selber für sein essen sorgen...

        AAAABBBERRRRR ich kenne auch das gefühl das wir frauen so gerne haben, von wegen wir müssen ja immer alles "perfekt" machen.. und wir dann doch immer nachgeben...

        Von daher mache doch einfach mal den vorschlag das er einen 2 wochen plan aufstellt, und du den dann kochst.

        Da wird er sehr schnell merken das er sich einseitig ernährt... aber aus eigener schuld.

        Liebe grüsse
        Anja

        Du musst ihn dir unbedingt geschickt erziehen, sonst drehst du durch, wenn er erstmal um die 60-70 ist.
        Einmal die Woche grob planen, z.B. entspannt beim Sonntagsfrühstück darf jeder Essenswünsche äußern, du VERSUCHST dann, das entsprechend einzuplanen. Wichtig: Wunsch. Nicht Bestellung.
        Nette Frage - Hast du nächste Woche einen besonderen Essenswunsch? Für Tochter das gleiche.
        Ansonsten wird er dann schon sehen, was es gibt, wenn fertig gekocht ist.

Top Diskussionen anzeigen