Kartoffelsalat und Würstchen Heiligabend - Frage dazu

    • (1) 20.09.12 - 12:44

      Hallo zusammen!

      Ich weiß, es ist noch früh, aber ich mach mir so meine Gedanken.

      Da wir dieses Jahr wenig Zeit haben, wirklich groß zu kochen (Weihnachtsfeier im Altenheim 15 - 17 Uhr und ich würde dann gern auch noch in die Kirche), trage ich mich jetzt ernsthaft mit dem Gedanken, Heiligabend Kartoffelsalat und Würstchen aufzutischen.
      Wir mögen das, aber traditionell gibt es bei uns am Heiligabend immer ein Festessen.
      Von daher ist mir noch (nicht) so ganz wohl bei dem Gedanken.
      Meine Frage lautet: Macht Ihr dann noch Vor- und Nachspeise oder wirklich nur Salat und Würstchen?

      LG
      bruchetta

      • Hallo

        Also bei uns gab es früher immer traditionell Würstchen und Kartoffelsalat. Keine Vor und Nachspeise. Weihnachten war immer viel los und Kirche etc... da hat das auch völlig ausgereicht.

        Bei uns gab es allerdings sogenannte Puppenwürste. Das sind Miniwürstchen die der Metzger nur zu Weihnachten macht. Die gab es in Form von Wienerlen, Weißwürsten und Gelbwürstchen. Das war auf Grund der Form auch was besonderes. Richtiges Festessen gab es dann am ersten Feiertag.
        Ansosnten würde ich ein leckeres Eis zum Nachtisch in die Truhe stecken, das ist Aufwandfrei und schmeckt...

        LG

        In meiner Familie gabs zu Heiligabend traditionel auch immer Kartoffelsalat mit Bockwurst (für meinen Papa) und Frikadellen (für meine Mutter und mich)
        Dabei gabs dann noch frische Brötchen vom Bäcker.

        Ansonsten gabs da nix bei. Muss aber meiner Meinung nach auch nicht.

        An einem Abend haben wir auch mal Raclette gemacht.

        Tjo und dieses Jahr ist das erste Weihnachten wo ich Heiligabend mit meinem Freund und Bauchbewohner verleben werde. Wir stehen nun vor dem Problem welches Essen wir für uns als eigene Familie zur Tradition werden lassen :-p

        LG

        (4) 20.09.12 - 13:50

        Bei mir Zuhause gab es das auch immer! am Heiligabend. Mein Mann kennt das von seiner Familie auch.
        Wir führen das jetzt so weiter. Festtagsessen gibt es dann erst am ersten und zweiten Weihnachtstag.

        LG

        • (5) 20.09.12 - 14:05

          Ja, eine bestimmte Essensrichtung (oder sogar ein bestimmtes Gericht) gehört zum Heiligabend traditionell dazu.
          Ich überlege jetzt, Rinderrouladen am Vortag zu zubereiten.
          Mal sehen.....

          • (7) 20.09.12 - 14:14

            Mach ich auch immer so;-) Kartoffelsalat bereite ich am 23. vor und die Rolladen abends an Heiligabend . Am zweiten sind wir dann immer bei meinen Eltern zum Essen eingeladen.

      (8) 20.09.12 - 13:54

      Kenne ich auch so von daheim! Kartoffelsalat und Würstchen an Heiligabend!

      LG

      (9) 20.09.12 - 14:07

      Bei uns ist es ganz klassisch das es "nur" den Kartoffelsalat mit den Würstchen gibt.

      Als "Nachspeise" kann man die Kekse und Süßigkeiten vom Weihnachtsteller betrachten ^^

      LG Caidori

      (10) 20.09.12 - 16:48

      Bah, ich find das immer schrecklich. Also wenn ich das selbst essen müsste an Heiligabend.

      Wie wäre es mit Raclette? Das lässt sich ja alles vorher vorbereiten.

      • (11) 20.09.12 - 19:51

        Das ist auch super! Ich schau mal, hab ja noch Zeit.... ;-)

        (12) 20.09.12 - 19:57

        Sehe ich genauso........#schwitz
        Wiener und Wurstsalat zu Weihnachten (egal ob Heilig Abend oder einer der beiden Feiertage) ist nicht sehr idyllisch. Ich empfinde es als gleichwertig negativ, als ob ich an Weihnachten zu Mc Donalds gehen würde.

        Bei uns gibt es an Weihnachten oft ein Fondue oder (ein vom Metzger vorbereiteten) Braten. Und die obligatorische Familienfeier (entweder bei meinen oder seinen Eltern)......#gaehn

        Lg.

        • Schon mal drüber nachgedacht, daß es gar nicht ums "Idyllische" geht? (Was hat "idyllisch" eigentlich mit Essen und Geselligkeit zu tun?)
          Kommt natürlich drauf an, was Weihnachten für Euch bedeutet.
          Aber grundsätzlich kommt diese Tradition daher, daß es sich zwar um ein Festsessen handelt, aber dennoch an die "Armut" von Maria und Joseph in der Christnacht erinnern soll.

          Es geht natürlich auch nicht unbedingt um Würstchen und Kartoffelsalat - das hat sich daraus entwickelt, daß früher in manchen Gegenden ärmere Leute sich noch nicht einmal den eigentlich günstigen Schweinebraten leisten konnten und deshalb auf Mett-, Blut- oder Leberwürste zurückgegriffen haben. Dennoch haben sie einen Teil des Essens aufgehoben in Gedenken an die im Vorjahr Verstorbenen und haben es an noch Ärmere verschenkt.

          Anstatt Würstchen und K.Salat eignet sich genauso gut ein einfacher Eintopf, belegte Brote, eine Suppe etc. Ganz toll noch, wenn man davon viel herrichtet und einen Teil an die Tafel o.ä. abgibt.

          Ich bin kein besonders "guter" Mensch; aber wenn ich Weihnachten feiere, dann weiß ich wenigstens, warum. Ansonsten würde ich es lassen.
          Familienfeiern kann man jeden Tag im Jahr abhalten.

          Ich hab' auch nichts gegen Leute, die an Heilig Abend gerne besonders lecker essen. Jedem seine Sache.

          Aber ein solches Essen wie oben genannt mit McDoof zu vergleichen zeugt von wahrhaft gutem Verständnis der christlichen Lehre!

          Aber es bleibt ja jedem selber überlassen - zum Glück!#winke

          • Bei mir hat idyllisch an Weihnachten sehr viel mit Essen und Geselligkeit, weil es ein Gedenken daran ist, das in dieser Nacht das Christuskind geboren wurde. Und es eben (gerade in der heutigen Zeit, wo es sehr um's Materielle geht) auch darum geht, daß es uns heute auch sehr gut geht.
            An Weihnachten geht es (wie du auch schon selbst festgestellt hast) um mehr, als NUR darum was wer zu Essen hat und Geschenke verteilen.

            Und bei mit haben Wiener mit Kartoffelsalat einen vergleichbaren Wert wie ein Essen in einem Schnellresaurant.

            Weihnachten hat aus oben genannten Grund (für mich) einen anderen Wert, weshalb ich es nicht einsehe, dann etwas "in mich reinzupfeifen", welches meines Erachtens, nicht mit Weihnachten zu vereinbaren ist.

            Wiener und Kartoffelsalat kann ich das restliche Jahr über genauso essen wie du genauso das restliche Jahr über Familienfeiern abhälst.
            Da mag es (in meinen Augen) relativ egal sein. Für die schnelle mal eben, langt es dann auch.
            Wobei bei uns Wiener und Kartoffelsalat auch dann nicht auf dem Tisch zu finden sind.....

            Lg.

            • "Bei mir hat idyllisch an Weihnachten sehr viel mit Essen und Geselligkeit, weil es ein Gedenken daran ist, das in dieser Nacht das Christuskind geboren wurde."

              "Der Ausdruck Idyll (auch: Idylle) bezeichnet heute harmonisch verklärtes ländliches Leben..."

              ...Ihr werdet ja an Heilig Abend nicht gerade im Stall sitzen.;-) Mein Punkt war auch nicht das Essen an sich (ist mir völlig egal - kann jeder machen, wie er mag und wie er's für richtig hält.). Mir ist nur der Vergleich zum Goldenen M etwas aufgestoßen.
              Dieses Essen bedeutet vielen Menschen einiges. Und das hat m.E. nichts mit "Reinpfeifen" zu tun, sondern mit der Würdigung eines einfachen Mahles. So etwas kann man auch geniessen (wir tun das!).

              Außerdem: Ihr wohnt im Münchner Süden: Wie kann man einen richtig guten bayerischen Kartoffelsalat nicht mögen? :-)
              Aber darum geht's ja gar nicht...

              • Einen richtigen guten bayrischen Kartoffelsalat kann man dann NICHT mögen, wenn man einen Kartoffelsalat grundsätzlich nicht gerne ist (und da ist es auch egal, welcher Region man zugehört)......#kratz
                Wiener gibt es bei mir maximal an KINDERgeburtstagen für die Kinder (und das auch äußerst selten).......#aha
                Deshalb habe ich den Vergleich mit Mc Donald's gezogen.

                Auch wenn wir nicht IM Stall sitzen zu Weihnachten. Den Stall haben wir nebenan. Wir schauen direkt drauf.
                Und stell dir mal vor, WIR holen unsere Milch sogar noch IM Stall ab.
                Wir leben ein harmonisch verklärtes Landleben.
                Wir dürfen uns "glücklich schätzen", daß wir einen Tante-Emma-Laden mit inkludierter Post haben.
                So viel zu deiner Theorie, daß es Menschen gibt, die beim Weihnachtsessen KEINE idyllische Gesellschaft genießen können (wollen oder ähnliches).

                • Du hast überhaupt nicht verstanden, um was es mir eigentlich ging.

                  Ist mir völlig egal, was Ihr wann, wo, wie und warum eßt. Und woher Ihr Eure Milch holt auch (echt? - die gibt's im Stall und nicht nur Tüten - und die kann man trinken?#gruebel).

                  Das Einzige, was mich beschäftigt hat, war der Vergleich eines einfache, traditionellen Heilig-Abend-Essens mit einem Schnellrestaurant. Das ist respektlos und überheblich!

                  Aber ich glaube, wir reden im Kreis und kommen nicht zusammen. Lassen wir's!

                  Schönes WE - bei uns regnet's, mal schauen, was wir noch draus machen!

                  • Wiener mit Kartoffelsalat hat für mich immer schon denselben Wert gehabt wie ein Essen bei Mc Donalds. DAS wird sich nicht ändern (auch wenn es dir nicht gefällt).

                    Und JA, die Milch kommt von der Kuh.
                    Die Kuh muß dafür sogar 2 mal täglich gemolken werden.
                    Und JA, ich kann die Milch (nachdem diese in einem Kühltank landet) selbst "abfüllen".
                    Sogar direkt, pur und sofort trinken.

                    OHNE einen Schaden davon zu tragen (sogar schon seit über 2 Jahren).........
                    Meine Kinder haben durch diese Milch auch keinen Nachteil.........

                    Respektlos und überheblich ist es genauso zu behaupten, daß ich den Münchner Kartoffelsalat MÖGEN MUSS und das NUR WEIL ich im Münchner Süden wohne.......
                    Ich kann mit dem Schweinsbraten genauso wenig anfangen und das OBWOHL ich Münchner Süden wohne.......

                    • Du gehst auch zum Lachen in den Keller - oder?#gruebel

                      • Lachen????#kratz
                        Wozu soll ich das tun, wenn du mir deine Meinung aufdrängst????#gruebel

                        Oder besser gesagt, du startest den Versuch dazu........#gaehn
                        Dein Verhalten löst bei mir noch nicht mal ein schwaches Lächeln aus.......#cool

                        So etwas ist auf meiner Skala eher bemitleidenswert.
                        Mehr nicht.
                        Du wirfst eher noch mit Vorurteilen um dich und wirst mir gegenüber dann auch noch beleidigend.#nanana Das ist ein absolutes NO GO.........

                    (22) 25.09.12 - 13:12

                    Hm, irgendwie verstehst Du nicht, was sie meint....

        Schlaft ihr dann auch im Stroh?

        Ich finde deine Antwort ziemlich unverschämt und scheinheilig.
        Als ob Kartoffelsalat und Würstchen irgendwelche christliche Werte oder Demut in Gedenken an Josef und Maria widerspiegeln würde. Es ist bei manchen Tradition und bei vielen schlichtweg Bequemlichkeit, was ja auch in Ordnung ist, man muss ja irgendwo Prioritäten setzen.

        Vom Arbeitsaufwand her lässt sich das nun wirklich mit McDonald vergleichen und das darf man auch lieblos finden.

        LG
        Rufinchen

(24) 20.09.12 - 20:20

Nur Kartoffelsalat und Würstchen - am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag wird dann ausgiebig im großen Familienkreis geschlemmt. Das reicht dann auch!

Hallo!
Bekommt Ihr Heiligabend eine "Heiligabend-Essens-Prüf-Polizei" zu Besuch? :-p

In meinen Augen ist das völlig egal, was man wann und wie und wo ißt. Da gibt es doch keine Norm. Und wenn Ihr Lust auf Ka-Salat mit Würstchen habt, dann ist das halt so. Dann ist genau DAS ein Festessen! Oder was ist sonst für Dich ein Festessen?

Ich halte nichts von diesen Normen und Regeln, daher guten Hunger !!

Und wegen Nachtisch: Frag doch Deine Familie, worauf sie Appetit hätten !

Viele Grüße!
#winke

Top Diskussionen anzeigen