Ideen für Essen zur Kinderkommunion?

    • (1) 02.03.13 - 20:35

      Wir werden Anfang Mai die Kinderkommunion meiner Tochter mit etwa 30 Personen feiern. Dazu haben wir einen Raum gemietet und kümmern uns selber um Essen und Getränke.
      Wir werden gegen halbeins im Raum sein und ich dachte, dass ich dann erstmal zwei verschiedene Suppen anbiete (Hackfleischsuppe ähnlich Chili und Hackfleisch-Käse-Lauch Suppe) und Baguette dazu reiche.
      Soll also eher leger werden, nicht super festlich.
      Nachmittags wird es dann Kaffee mit Kuchen und Torte geben, kein Abendessen mehr

      ein bisschen doof finde ich, dass beide Suppen mit Hackflleisch sind, obwohl ich glaube ich keine Vegetarier oder Anti-Hackfleischesser einlade, aber vielleicht hat einer nen Tipp für eine andere Suppe.

      Gerne auch, ob ich vielleicht doch noch was anderes dazu reichen sollte, soll eben auf jeden Fall vorzubereiten sein. Dort im Raum haben wir aber Kühlschränke und Herd und so zur Verfügung.

      Haltet ihr die beiden Suppen für zu wenig? Hatte auch erst an Salate gedacht, aber für so viele Leute ist das schon schwer zu kalkulieren, wieviel man braucht.....Suppe könnte man ja ganz gut sonst noch einfrieren, wenn die nicht in der Menge gegessen wird.

      Oder vielleicht irgendwie Käsepicker oder sowas dazu?!

      Naja mal her mit Ideen!

      • Käsesuppe finde ich super, statt des Chilis vielleicht eher ein Gulasch? Gar nicht mal als Suppe. Kann man ja auch super vorbereiten, Reste einfrieren...
        Jägertopf ist auch gut für sowas:
        http://www.chefkoch.de/rezepte/172941075561316/Jaegertopf.html
        Statt "Rächerbauch" (???) nehme ich Schinkenwürfel. Das kollidiert aber wieder mit der Käsesuppe, hierzu würde ich dann die Chilliversion als Suppe wählen.

        LG
        Susanne

        Oder Frikassee?

        >>>Haltet ihr die beiden Suppen für zu wenig?<<<
        Ja, absolut.
        Es kommen Gäste zur Kommunion, ich kenne es so, dass die Messe um 10 Uhr beginnt, das bedeutet, dass manche Gäste schon recht früh losfahren mussten.

        Und dann "nur" Suppen ist wenig, gerade für Männer.

        Ich habe mal eine Taufe erlebt, da gab es mittags auch nur Suppen, da sind die Männer, nachweislich spazierfaul, geschlossen nach dem Suppenmarathon spazieren gegangen, nämlich zur nächsten Pommesbude, um satt zu werden.

        Wenn ihr euch kein gescheites Kommunionsessen leisten könnt oder wollt , warum feiert ihr dann mit so vielen Personen?
        Mit Käsepickern (die sind seit den späten 70gern out) kannst du auch nichts mehr rausreißen.

        Warum kene Salate? Geht es dir nur darum, Reste einzufrieren oder darum, deine Gäste adäquat zu bewirten?
        Also entweder ein gescheites Mittagessen, oder du lässt deine Gäste hungrig nach Hause fahren, aber dann wundere nicht nicht, wenn es bei der Kommunion deines nächsten Kindes Absagen hagelt.

      • Hallo,

        in diesem Fall würde ich auch nicht nur 2 Suppen mit Baguette reichen, sondern ein komplettes Essen servieren (wie auch immer - in diesen Räumlichkeiten wahrscheinlich als kalt-warmes Buffet. Kann man auch gut vorbereiten und ist dem Anlass entsprechender).

        Ist aber selbstverständlich Eure Entscheidung.

        Allerdings 2 Hacksuppen finde ich jetzt auch nicht so gut. Und Chili mag nicht jeder.
        Ich würde wahrscheinlich eine dicke Gulaschsuppe und einen Gemüse-Karoffel-Eintopf hinstellen. Baguette und Bauernbrot dazu. Dann würde ich aber auch dazu stehen und nicht noch "die kleine Platte" nebendran stellen.

        Denk nochmal drüber nach.

        Ansonsten schönes Fest!
        :-)

        Huhu!

        Auch ich finde leider zwei Hackfleischsuppen irgendwie unpassend. Erstmal ist es wirklich ein bisschen wenig, dann ist es sehr ähnlich (und Leute, die nicht so auf Hackfleisch stehen, haben Pech gehabt), und dann ist es doch sehr unfestlich, auch wenn man es eher leger haben möchte.

        Wie andere schon vorgeschlagen haben: Wenn Du bei zwei Suppen/Eintöpfen bleiben möchtest, würde ich auch eine Gulaschsuppe machen, die etwas mehr Substanz hat ;) und eine vegetarische Suppe, z.B: vielleicht Kartoffelcremesuppe? Dazu könntest Du dann verschiedene Einlagen reichen, an denen man sich selbst bedienen kann, Krabben, Croutons etc.
        Und ich würde beim Bäcker ausser Baguette noch diese "Brötchenräder" kaufen, da sind ja immer verschiedene Sorten Brötchen verarbeitet.

        Die Käsepicker würde ich mir sparen, das sieht nach Füllmaterial aus, finde ich.
        Auf jeden Fall werden die Leute sicher ziemlich ausgehungert sein, wenn sie bei Euch eintrudeln, von daher würde ich großzügig bemessen :)

        Eine schöne Feier wünsche ich Euch!!

      • Hi,

        also ich halte zwei Suppen auch für zu wenig. Du solltest auch bedenken, dass nicht jeder gerne Suppe ist und davon nicht satt wird. Ich beispielsweise mag Suppe gerne als Vorsuppe, für mehr auch nicht. Du könntest doch auch gut Braten vorbereiten die Du dann nur noch erwärmen bräuchtest. Kartoffeln könntest Du früh morgens schon schälen und Rotkohl beispielsweise schmeckt auch am nächsten Tag besser. Als Braten finde ich zum Beispiel Rinderbraten wunderbar und auch super zum vorbereiten.

        Nunja, musst Du ja selber wissen. Notfalls könntest Du, wenn es Dir zu viel Aufwand ist doch auch etwas beim Caterer bestellen.

        LG Jesssy

        Hallo,

        nicht böse sein, aber das Essensangebot klingt schon sehr nach "Es darf nix kosten"! Meine Freundin hatte die Taufe ihres Sohnes auch in einem Gemeindesaal gefeiert, auch mit etwa 30 Leuten. Sie hatte im Vorfeld schon kleine Semmelknödel und Schweine- und Rinderbraten im Kochbeutel eingefroren und das dann an Ort und Stelle in heisses Wasser geworfen. Sie musste nur noch Salat machen.

        Linda

        • danke für eure Antworten!
          Früher bei meiner Kommunion war es auch noch so üblich, dass es ein riesen Aufgebot an Essen gab. Mittags Vorsuppe, Hauptgang mit Braten und dann noch Eis zum Nachtisch. Nachmittags dann Kaffe und Kuchen und Abends sogar nochmal belegte Brote....
          Zur Kirche werden bei uns sicher schon einige gar nicht kommen, grundsätzlich habe ich aber einfach gedacht, wenn es Mittags eine reichhaltige Suppe mit Brot/Brötchen gibt (daher kein klares Süppchen, beide sind ja schon eher ein bisschen wie Eintopf), und dann schon so gegen drei halb vier die Torten, dann ist das vollkommen genug.

          Man ist ja nicht gerade ausgegungert, denke ICH.
          Muss sagen, dass ich da auch den Maßstab von einigen anderen Kommunionen hatte, da gab es Mittags belegte Brötchen, bei anderen gab es nur Kaffee und Kuchen....da fand ich die Suppen als Sattmacher eine gute Idee....
          Jetzt gibt mir das aber schon irgendwie zu Denken.
          Sicher will ich keine hunderte von Euros, zb. für Catering,bezahlen. Aber sicher könnte ich das ein oder andere auch zusätzlich machen bzw. vorbereiten....muss ich wohl doch nochmal da nachfragen, ob es zb. auch einen Ofen oder so dort gibt, dann lässt sich ja auch einiges Warmes gut anbieten.....

          • >>>Sicher will ich keine hunderte von Euros, zb. für Catering,bezahlen. <<<

            Verständlich.

            Aber Catering ist gar nicht sooo teuer.

            • Wir feiern aber extra in einem angemieteten Raum, damit wir das Essen selber machen können. Sonst hätte ich ja glatt auch im Restaurant feiern können....
              allerings habe ich mir die Antworten wirklich zu Herzen genommen und heute nochmal beim Saal angerufen. Es gibt sogar auch einen Ofen, von daher steht jetzt der Entschluss, dass ich doch ein richtiges Buffett mit Salaten und zusätzlichem was Warmem anbieten werde.....
              grundsätzlich mach ist solche Vorbereitungen nämlich auch gerne. Wäre nur eben schade drum, wenn soviel übrig bleibt.
              Aber dann sag ich eben allen, die sollen mal fleißig Tupperschüsseln mitbringen ;-)

          Hallo,

          sowas läßt sich relativ schnell und unkompliziert organisieren. Sprich doch mal mit der örtlichen Metzgerei; die haben meistens sehr gute Vorschläge. Bei uns liefern die auch sonntags. Du hast nicht viel Arbeit und es kostet kein Vermögen. Bei ca. 30 Leuten schon gar nicht. Eventl. kannst Du ja auch selber noch etwas mit vorbereiten.

          Überleg es Dir nochmal - ich finde den Anlass schon entsprechend, daß man es etwas "ausgiebiger" feiert.

          Ich finde es allerdings befremdlich, wenn Du schreibst, einige der Gäste werden noch nicht mal in die Kirche kommen. Wieso kommen sie dann überhaupt? Wenn man zur Kommunion eingeladen ist, kommt man doch nicht nur zum Essen - oder? Also selbst wenn man von Kirche etc. nicht viel hält, geht man m.M. nach zumindest aus Respekt dem Kind gegenüber mit in die Kirche. Oder man sagt ganz ab.
          Schade - war aber nicht das eigentliche Thema.

          Schöne Feier!
          #winke

          • Hi,

            danke,mit dem Metzger werde ich mir mal überlegen. Wobei ich jetzt erfahren habe, dass wir in dem Raum sogar einen Ofen haben und dann werde ich jetzt doch ein richtiges Buffett anbieten.....
            das Problem bei der Kirche ist, dass die ziemlich überfüllt sein wird und wir keine Plätze reservieren können. Da aber einige der ältere Leute sicher nicht 1 Stunde stehen können, werden wir denen schon freistellen, ob sie zur Kirche kommen.
            Werde denen dann vorschlagen, dass wir uns zumindest nach der Kirche vor der Kirche (hihi, das hört sich ja ;-) das eine ist zeitlich, das andere örtlich gemeint...) treffen und dann gemeinsam zum Saal weitergehen/fahren.

    hmm also wenn eine Kommunion kein feierlicher Anlass ist, was dann? Immerhin ist es der erste Schritt der kleinen Menschen um sich aktiv zum katholischen Glauben zu bekennen. Also warum nicht was festliches Anbieten? Ich meine, wie oft passiert es denn, dass die ganze Familie zusammen sitzt? und dann nur 2 Suppen? Das würde ich ja noch verstehen wenn es bei euch wie in meiner alten Heimat üblich wäre, dass dann um 15h noch mal ein Gottesdienst ist. Da ist dann einfach wenig Zeit. Aber wenn ihr Zeit habt, dann gönnt eurem Kind doch den schönen Tag. Ich würde jedenfalls wollen, das meinem Kind der Tag in guter Erinnerung bleibt und nicht dass da einem maulende hungrige Verwandtschaft sitzt!

    Gruß

    Karin

    • danke für deine Meinung.
      Habe meine durch die vielen Postings auch schon geändert :-)
      werde jetzt ein richtiges Buffet anbieten.
      Festlich soll es ja schon werden, also Tischdeko und sowas, da will ich schon was schönes zaubern.
      Allerdings find ich eben so ein richtiges warmes Menü nicht selber gut zu organisieren, bei einem kalt/warmen Buffet klappt das aber sicher, und da ich auch einige feinere Sachen anbieten werde (Lachsrolle und Krabbencockail usw.) passt das sicher ganz gut.

Top Diskussionen anzeigen