Rest "echte Sauce Bolognese" - was kann ich damit noch machen?

    • (1) 13.04.13 - 17:55

      Hallo ihr!

      Heute gab es zum Mittagessen eine leckere, "echte" Sauce Bolognese, gekocht nach diesem Rezept: http://www.chefkoch.de/rezepte/772011180069862/Die-echte-Sauce-Bolognese.html

      Normalerweise verarbeite ich Reste von Hackfleisch-Tomatensaucen als Pizza, auf Brötchen überbacken mit Käse, in Pfannkuchen, usw. Für diese Sauce empfinde ich diese Resteverwertung aber als zu "rustikal". Sie Sauce schmeckt so fein... Fällt euch was anderes ein, außer nochmal zu Nudeln? Dafür reicht sie nämlich nicht mehr für alle. Oder kann ich sie noch irgendwie strecken?

      LG

      • Vielleicht lasange oder reis dazu auch sehr lecker oder einfrieren

        mal ne neugierige frage: was ist denn unechte bolognese?

        und was das strecken angeht, aus ner bolognese lässt sich leicht ein gutes chili machen, einfach mit kidneybohnen und frischer paprika aufkochen, etwas paprikapulver dazu und ein bisschen schärfe...fertig...

        wenn ich etwas strecken will, koche ich einfach ne ladung linsen und geb die dann dazu, oder rote linsen (kurze kochzeit) einfach beim aufkochen dazu. macht geschmacklich nicht so viel aus, ist aber gesund und streckt :-D

      Wenn ich nur noch ein bissle Bolognese übrig habe, mache ich gern am nächsten Tag eine Bechamelsoße und mische beides zusammen. Dazu gibt es Kartoffeln, Gnocchi oder ähnliches...

      Nicht figurfreundlich, aber sehr lecker! #mampf

    • wieso nicht strecken?

      hatten heute auch noch nen Rest Hackfleischsoße, die wurde mit Milch, Reibekäse und Erbsen schnell zu einem Rigatoni Nudeltopf und hat allen geschmeckt.

      lg stef.

      So so, echte Bolognese ;-)
      Vermutlich hat jede italienische Hausfrau ein eigenes "echtes" Rezept ;-)

      Mit Milch habe ich es jedenfalls noch nie gelesen...und Weißwein #gruebel naja, jeder wie er mag ;-)

      Ich persönlich finde, Bolognese schmeckt auch auf bzw. zu Brot!

      Ansonsten friere ich Saucenreste immer ein, entweder ich packe es bei der nächsten Bolognese einfach dazu oder ich verbrauche es, wenn mal 1-2 Esser weniger am Tisch sitzen bzw. mein Mann nimmt es mit zur Arbeit und kocht sich dort was frisches dazu!

      LG

      • genauso ist das.

        Hier wird immer wieder ein Link zum "Urrezept" eingestellt....aber und das sage ich immer wieder gern *lach* das bedeutet nur daß das für die GASTRONOMIE mal so festgehalten wurde.

        Bolognese ist im ursprung, genau wie die meisten anderen Eintöpfe die es so gibt, ein "Rumlagessen"...da kam rein was so rumlag und so hat sich das über die Zeit entwickelt und so ziemlich jeder Haushalt wird da sein eigenes "echtes " Geheimrezept haben.

        Wenn ich in einem "ECHTEM" Rezept schon normales Hackfleisch lese...muß ich schon schmunzeln *lach*.

        lg

        Andrea

    Wie kochst Du denn sonst Bolognese?
    Ich sehe da jetzt keinen Hinderungsgrund, sie genau so zu verwenden wie jede andere.
    Abgesehen von MIlch und Weißwein, klingt das Rezept doch völlig normal.

    Gruß,

    W

    Hallo,

    hmm so fürchterlich "echt" klingt das Rezept für mich jetzt nicht.

    Ich frage mich z.B. warum dort Hühnerbrühe verwendet wird, die eigentlich viel zu mild ist um vernünftiges Rindfleisch würzen zu können.

    Gut, das mit der Milch kenne ich jetzt aus Italien auch *nick*, das ist nicht so falsch wie es vielen vorkommen mag.

    Ob man jetzt roten oder weißen Wein verwendet ist schlicht eine Frage des persönlichen Geschmacks.

    Peperonie im Ragout ala Bolognese finde ich sehr seltsam, dafür fehlt der übliche Speck/geräucherte Schinken aber völlig, was mir fehlen würde.

    Für ein gutes Ragout ala Bolognese würde ich auch kein einfaches Hackfleisch nehmen, sondern ein gutes Rind ( Rippe, aber das Fett wegschneiden) und es selber sehr fein schneiden, ist eine Menge Arbeit, lohnt sich aber, ich denke man kann auch einen Fleischwolf nehmen, aber eben nicht so fein durchdrehen wie beim hier üblichen Hackfleisch.

    Lange Rede kurzer Sinn, Bolognese kann man immer wieder beliebig verlängern, es ist ein dauerköchelndes Gericht, das traditionell ständig auf dem Herd steht und eben immer wieder aufgefüllt wird...mit dem was fehlt, mit Flüssigkeit...mit diesem, mit jenem....

    Ansonsten schmecken Reste auch auf frischem oder geröstetem Brot sehr, sehr gut.

    lg

    Andrea

    Die "echte" Bolognese .... #rofl ... wenn ich die meinem Lieblingskoch und Osteriabesitzer von der schönen Insel Elba servieren würde, täte er mich standesrechtlich durch die nächste Treibjagd schicken #rofl. Bei der ECHTEN Bolognese - nämlich die aus Bologna (ja, Elba zählt zur Toskana, aber mein Rezeptverräter stammt aus Bologna) - passiert noch ein bissl mehr und es gibt noch die eine oder andere Zutat mehr.

    Aber egal ... du kannst du Sauce ganz normal einfrieren. Egal, wie "fein" sie auch sein mag. Du kannst eine prima Suppe daraus zaubern - mit ein bisschen mehr Gemüse, Brühe und Sahne; dazu Ciabatta und alle sind glücklich oder sie zu einem Chilli con Carne verwandeln/ergänzen. Oder du nimmst sie als Ergänzung für eine neue Bolognese oder über die nächste Pizza gießen.

    VLG von emestesi

    • nun mal ehrlich...... ich liebe ja eine gutes Ragout ala Bolognese....aber daraus wird, egal wie mans dreht und wendet....kein echtes Chili mehr *lach*....

Top Diskussionen anzeigen