Als Allergiker im KH - sehr witzig..

    • (1) 17.04.13 - 16:12

      Hallo!

      Mir ist das schon in meiner SS aufgefallen. Da lag ich mit einer Frau im Zimmer, die allergisch auf Sellerie und Paprika war.
      Während ich leckeres Essen hatte, bekam sie Quatsch mit Soße.
      Nudeln mit puren Pizzatomaten (kein Salz, keine Kräuter, kein nix), Spinat, Ei und Kartoffeln am Sonntag, während ich mit Gulasch bedient wurde und mich ernsthaft fragte, wo da Sellerie drin ist... und ähnliche Frechheiten. Und dann durfte sie sich von den Schwestern anhören, dass sie ordentlich essen soll, weil sie abnehme #klatsch

      Das Selbe erlebt jetzt mein Sohn. Milch- und Nussallergie. (mglw. auch Ei)
      Gestern eine ungenießbare Kartoffelsuppe, wo denen in der Küche wohl eine ganze Dose gekörnte Brühe reingefallen ist. (Sohnemann hat sich nach 5 Löffeln fast erbrochen) Heute morgen wurde sein Frühstückstablett vertauscht und er bekam Butter und Schmelzkäse und zum Mittag gabs Spinat, Ei und Kartoffeln statt Gulasch mit Nudeln (das kann man doch auch ohne Milch zubereiten?!?!?)

      Mich ärgert das. #aerger Hab ihm heute noch fix was zum Essen geholt, damit er bis zum Abendbrot hinkommt.

      Wie geht/ging es euch, wenn ihr im KH seid und Allergiker-Kost benötigt?

      Meiner Meinung liegt das an mangelnder Kreativität. Es wird immer null-acht-fünfzehn gekocht. Schnitzel, Nudeln, Suppe und zwischenrein mal fertige Hackröllchen mit Käse drin.
      Man bekommt ja einen Beurteilungsbogen am Ende vom KH-Aufenthalt. Ich werde dem gleich mal ne Liste von Gerichten für verschiedene Diäten anhängen...
      Auch als veganer hat man es ja schwer, weil es in solchen küchen keine tierprodukte-freien Gerichte gibt und man zum schluß mit nem haufen gedünsteten Tiefkühlgemüse abgespeist wird.

      So.. sorry, musste mich grad mal ausschimpfen #sorry

      • Hallo,

        ich finde das auch erstaunlich, vor allem in Krankenhäusern. Ähnliche problematik habe ich mit einer Glutenunverträglichkeit bei meinem Patenkind miterlebt.

        Natürlich wurde die Unverträglichkeit vorher gemeldet und sie bekam auch 'glutenfreies' Essen aber hatte schnell Probleme.

        Dann kam raus, dass ihr essen das der anderen war und bsp. die Nudeln einfach aus der Suppe gefischt wurden #aerger

        Selbstkochen halte ich für am besten. leider!

        vlg

        • Ich hatte extra gefragt, ob das ein Problem wär mit der Milch...
          Die haben dort doch Diät-Köche #kratz

          Dass sowas in nem Hotel oder im kindergarten passiert kann ich ja durchaus nachvollziehen, aber in nem Krankenhaus? Wozu gibts denn dann Diät-Köche???

          Sohnemann ist nur noch morgen da. Dann gehts heim #ole Dann gibts wieder was ordentliches zum Mampfen ;-)

          • (4) 19.04.13 - 15:03

            ***Die haben dort doch Diät-Köche***
            Denen wahrscheinlich die Zeit fehlt, sich auf alle Patienten einzustellen.

            Ich war vor etlichen Jahren mal zur Ernährungsberatung und dort hat die Fachfrau drauf bestanden, ich MUSS Käse und Joghurt essen. Fakt aber ist, ich mag Käse überhaupt nicht und ich vertrage auch gar keine Milchprodukte. Beides hat sie gewußt. Es hieß aber immer nur "Ja, aber sie MÜSSEN das essen.". Ja nee, ist klar #kratz.
            Ich war dort übrigens, weil ich zunehmen wollte. Das klappt aber nicht, wenn man durch Milchprodukte Dauerdurchfall hat.

            Seitdem bin ich nicht mehr davon überzeugt, dass Fachleute (Ernährungsberater, Diät-Köche usw.) auch immer wissen, was sie da eigentlich machen.

      oh Mann das hört sich echt mies an.

      Also ich war auch mal für eine Nacht im Krankenhaus mit meinen Sohn.

      Er hat eine Stoffwechselkrankheit und muss strenge Diät einhalten. Keine Wurst, kein Fleisch, keine Nudeln, kein Brot, keine Milchprodukte, kein Fleisch usw.

      Ich hab es bei der Aufnahme den Ärzten und den Schwestern gesagt. ich habe es echt allen zig mal gesagt.

      .... Tja.. was bekam Luca zum Abendbrot?? Nudelsalat mit Wurstbrot ;-) Die Portion hat dann mein Mann gegessen und ich hab Luca was geholt.

      • Das ist ja echt nervig. Gerade, was die Stoffwechselkrankheiten angeht, erwartet man doch, dass das in nem KH glatt geht... #aerger
        Aber wenigstens bekommt mein Sohn tatsächlich keine Milchprodukte (vom vertauschten Tablett mal abgesehen - wir haben es ja rechtzeitig gemerkt.)

        Der Große kommt morgen heim. #ole

    (10) 17.04.13 - 19:06

    Mangelnde Kreativität in einer Großküche die mind. vier Hauptgerichte am Tag kredenzt #augen

    Und ja, Fehler passieren, da kann man auch mal ein Tablett vertauschen - das es Dir überhaupt aufgefallen ist, wo ja keiner von Euch als Begleitperson da ist!

    • (11) 17.04.13 - 19:25

      Was fällt dir ein, mich anzustänkern???

      Nur, weil ich nicht bei meinem 6jährigen Sohn im KH nächtige???

      Dem gehts gut dort. Hat 2 Zimmergenossen, mit denen er sich gut versteht. Er hat keine Schmerzen. Ich horche immer nach, ob er sich irgendwie unwohl fühlt. Die Schwestern haben sogar Zahnfee gespielt. Er fühlt sich dort tatsächlich wohl und kein Ton von "Mama, ich vermiss dich!" Weder wörtlich noch irgendwie durch Verhalten angedeutet. Im Gegenteil: ich konnte mit ihm zum Mittagsschlaf in Ruhe kuscheln, wozu ich daheim schon lange nicht mehr gekommen bin. Ich kenne meinen Sohn und weiß, dass es ihm gut geht. Würde ich irgendein Anzeichen von Verlassensängsten spüren, würde ich ihn ruckzuck mit heim nehmen.Bettruhe halten, Medikamente nehmen und das Knie kühlen könnte ich durchaus auch daheim organisieren. Er wird auch morgen entlassen. Weitere Untersuchungen werden ambulant vorgenommen.

      Woher ich weiß, dass seine Frühstückstabletts vertauscht wurden? Ich war dabei!

      Was die Küche angeht: weißt du um was für eine Küche es sich handelt? Hast du den Speiseplan gesehen? Hast du das Essen meines Sohnes gekostet? Kannst DU ein Urteil über den Einfallsreichtum des Speiseplans abgeben???

      Ich fühle mich von dir zu Unrecht angegriffen. Wir haben uns im Forum immer gut verstanden und ähnliche Standpunkte vertreten und plötzlich werde ich von dir für ein Verbrechen angegiftet, welches ich gar nicht begangen habe.

      • (12) 18.04.13 - 07:32

        Nein, ich kenne den Speiseplan nicht aber ich kenne Krankenhäuser und weiß das sie immer 3-4 Mahlzeiten vorhalten, egal ob sie selbst kochen oder Essen geliefert bekommen.

        Es gibt immer Vollwert, Diät, Vegetarisch und oft noch mehr! Das man in einer Großküche nicht Jedermanns Geschmack trifft dürfte wohl auch klar sein und das man nicht für Hans und Franz nen eigenen Topf auf den Herd stellt eben auch!

        Ich finde es nach wie vor unmöglich wie Ihr Euch als Eltern in dieser Situation verhalten habt, diese Meinung darf ich wohl durchaus haben und vertreten!

        Und deshalb finde ich es auch mehr als lächerlich das Du Dich nun hier über das Essen beschwerst!

        • (13) 19.04.13 - 15:06

          Als meine Mutter vor 1,5 Jahren im Krankenhaus lag, gab es einen Speiseplan und sie konnte sich ihr Essen aussuchen. Ihr hat es geschmeckt, aber sie hat auch fast alles gegessen und vor allem essen können. Für mich aber wäre nicht ein einziges verträgliches Essen dabei gewesen.

          Sorry, auch wenn du ihr Verhalten nicht nachvollziehen kannst, so ist und bleibt es dennoch ihre Entscheidung, wie sie das mit dem Krankenhaus und der Betreuung regelt. Lass es doch einfach gut sein.

      "Was die Küche angeht: weißt du um was für eine Küche es sich handelt? Hast du den Speiseplan gesehen? Hast du das Essen meines Sohnes gekostet? Kannst DU ein Urteil über den Einfallsreichtum des Speiseplans abgeben???"

      Du bist da doch nicht im Restaurant!
      Klar gibt es Diät aber nicht für jeden Patienten für jedes einzelne Nahrungsbestandteil ein eigenes Menue!

      Gruß,

      W

      • Da bin ich grundsätzlich ganz bei dir. Aber man kann einem Allergiker doch nicht falsches Essen vorsetzen. Das kann böse nach hinten losgehen.

        Und wenn ich mir vorstelle, ich liege im Krankenhaus, darf auf keinen Fall aufstehen und habe Dauerdurchfall durch Laktose im Essen - nein Danke.

        Gruß
        Sassi

        • Nein, natürlich sollte man das nicht aber es passieren überall Fehler, wo Menschen arbeiten und wenn man eine lebensbedrohliche Allergie hat, sollte man sich nicht auf Dritte verlassen.
          Im Fall der TE wundert mich, dass SIE nicht mehr Einfluss genommen hat aber sie hat sich ja auch am nicht sonntagskonformen Spinat gestoßen....

          LG

          • Ja, Fehler passieren überall und das ist auch völlig normal. Nur bei einer Allergie kann das halt auch böse enden und da sollte besonders gut aufgepasst werden.

            Spinat am Sonntag finde ich persönlich absolut ok. Für mich gibt es keine Sonntags- und Alltagsessen.

    (18) 18.04.13 - 22:24

    Du bist als Mutter #contrahabe dir schon im anderem Forum gepostet.Da hast ja wissen wollen wie oft Eltern ihre kinder im KKH besuchen würden schlimm und dann regste dich über das essen auf.
    Ich dachte du hast keine Zeit musst doch zur Uni

(19) 17.04.13 - 21:20

Hi,

Ich behaupte mal ich habe auf dem Gebiet Erfahrung.
Ich bin allergisch gegen Milcheiweiss, Weizen, Soja und Nüsse, das war ein Spass als ich in der Klinik war (immerhin ein 3/4 Jahr)
Im Prinzip habe ich nur überlebt und bin nicht verhungert weil ich meistens mobil war und zumindest bis zum Supermarkt gekommen bin. Als ich zum Video-EEG 2Tage Bettgebunden war, hab ich glatt 1 Kilo abgenommen (und das bei Bettruhe!)
Die Härte war aber, als 2 Tage lang mein Essen gar nicht dabei war. Da habe ich fast die Nerven verloren.

Und natürlich ist im Gulasch Sellerie. Du glaubst doch nicht dass die das ohne Brühe machen. Und da ja auch schon Spuren deklariert werden müssen, gibt es dass dann halt nicht für Allergiker.

Es ist halt so, dass der kleinste gemeinsame Nenner gekocht wird, immer auf Basis eines Hauptgerichts. Und machmal (hm, meistens) hat man dann halt Pech, und manchmal gibt es Highlights (für mich die Hähnchenkeule mit Reis ;-) )

Lg
Bleathel

(21) 17.04.13 - 21:43

Als ich im Januar wegen meiner SS im KH war, bekamen wir zum Abendbrot Salami und Teewurst aufgetischt, am ersten Tag mittags gab es Sahnehering mit Kartoffeln, schön dass man das als Schwangere alles so essen darf....

(22) 17.04.13 - 23:05

Als ich im Krankenhaus war gab es die Wahl zwischen normaler und Schonkost (die auch für Allergiker geeignet war). Die Schonkost sah nie sonderlich lecker aus.

Das liegt wohl an der Großküche. Es ist schicht unmöglich auf jeden Einzelnen Rücksicht zu nehmen. Das würde die Kosten immens übersteigen und Krankenhäuser müssen ja auch Geld verdienen.

Ich als Laktoseintollerante hab auch nicht alles essen können und bekam an manchen Tagen diese Schonkost. Naja, lecker ist anders aber wie hätten sie es anders regeln sollen.

" während ich mit Gulasch bedient wurde und mich ernsthaft fragte, wo da Sellerie drin ist..."

Sellerie wohl kaum,aber Paprika sicher.
Wer sucht denn das Essen für deinen Sohn aus? Es gibt in KKH immer mehrere Speisen zur Auswahl und die darf der Patient zum Großteil selbst bestimmen.
Warum machst du das nicht,statt dich hier aufzuregen?

  • Gulasch kann man auch ohne Paprika zubereiten... einfach vor dem würzen ne Portion abnehmen und ohne Paprika ausliefern. Ist meiner Meinung nach nur eine Frage der Organisation und Kommunikation. Wenn immer alles schnell-schnell gehen muss geht das nicht. Aber wenn man seine arbeit mit gewissenhaftigkeit erledigt, ist es auch möglich Allergiker zu bedienen. Außerdem ist das Kochen mit Gewissenhaftigkeit und ohne Pülverchen wesentlich kostengünstiger und es landet weniger im Müll.
    Allergiker - wie beschrieben - 2 Tage lang hungern zu lassen, geht mal GAR nicht!

    Das Essen für meinen Sohn haben die Diät-Köche ausgesucht. Ich hatte da keinen Einfluss drauf. Nur, was es zum Frühstück und Abendbrot gab, durfte mein Sohn aussuchen.

    • "Gulasch kann man auch ohne Paprika zubereiten... einfach vor dem würzen ne Portion abnehmen und ohne Paprika ausliefern"

      Du hast schon mal eine Großküche im Fernsehen oder in einer Illustrierten gesehen????
      Verabschiede Dich mal von der Vorstellung, dass da ein Schwarm Diätköche bereit stehen, Deinen Sohn rund um die Uhr nach Gusto zu bekochen. Vielleicht schaut Ihr mal nach einer privaten Versicherung, die gegen entsprechenden Beitrag solche Leistungen bietet.

Top Diskussionen anzeigen