Beim Backen Zucker durch Agavendicksaft ersetzten - wer kennt sich aus???

    • (1) 17.05.13 - 20:33

      Hallo,

      ich würde beim backen gerne den Zucker durch Agavendicksaft ersetzen - aber wie rechne ich die Grammzahlen beim Zucker um? Gebe ich genausoviel Agavendicksaft wie Zucker angegeben ist hinzu?

      Ich möchte gerne dieses Rezept backen:

      http://www.chefkoch.de/rezepte/1212071227004158/Bester-Streuselkuchen-der-Welt.html

      Klappt das wohl mit Agavendicksaft?

      Bitte helft mir doch mal, falls sich jemand auskennt.

      Vielen Dank,

      Claudia, die für den KiGa einen "zuckerfreien" Kuchen backen muss...

      P.S. falls jemand Rezepte mit Agavendicksaft hat, wäre ich dafür auch sehr dankbar - vor allem, wenn sie schon getestet wurden :-p

      • Hi Claudia!

        "Zuckerfrei" ist der Kuchen auch mit Agavensirup nicht. Zum Backen kannst Du den natürlich nehmen, aber nicht 1 : 1 , ich empfinde den süßer als Zucker. 250 ml wären ja eine ganze Flasche!

        Ich backe auch ohne normalen Haushaltszucker und ersetze den durch eine oder zwei zermanschte Bananen. Das geht super, der Kuchen erhält dadurch eine tolle Konsistenz und die Bananen süßen sehr gut, so dass der fehlende Zucker nicht auffällt.

        Es gibt übrigens jetzt noch ein neues Produkt:
        http://www.dennree.de/dennree_produkte/backen/suessungsmittel_61/agavensuesse_616588

        Das habe ich zufällig hier im Biomarkt gesehen, soll es erst seit diesem Monat geben, getestet habe ich es aber noch nicht.

        Viele Grüße!

        • Hallo,

          danke für den Link. Leider gibt es hier bei uns in der Nähe keinen Biomarkt, der diesen Agavenzucker verkauft. Ich weiß, dass Agavendicksaft nicht zuckerfrei ist. Aber da wir in einem KiGa sind, der sich auf die Fahne geschrieben hat, ein "zuckerarmer" KiGa zu sein, "dürfen" wir keinen normalen Zucker verwenden. Die Erzieherinnen backen meist mit Honig oder Fruchtzucker - ich wollte es einfach mal mit Agavendicksaft versuchen.

          Aber in dem Link, den du angegeben hast, steht ja, dass man die Menge des angegebenen Zuckers um 20 - 25 % reduzieren kann - das werde ich einfach mal so versuchen.

          Danke für deine Antwort,

          Claudia

          • Hallo Claudia,
            Du kannst auch mit Apfelmus süßen, geht genauso wie mit Banane.

            Wenn ich mal normalen Haushaltszucker verwende, reduziere ich eh um die Hälfte, denn ich finde, in vielen Kuchenrezepten sind echt heftige Mengen Zucker angegeben. Das muss gar nicht sein.

            Daher finde ich das mit Deinem Kiga schon gut, denn wenn man nicht mehr diesen ganzen Industriemist wie gesüßte Getränke oder Kekse oder Joghurts ißt, schmeckt man das eigentliche Lebensmittel viel besser, viele kinder sind ja da schon sehr geprägt mit diesem übersüßen Kram, man denke nur an Nutella oder Milchschnitte. Oder die Caprisonne, die den diesjährigen Windbeutel für die dreisteste Werbelüge verliehen bekam (www.foodwatch.de), Ferrero war in den Vorjahren immer dabei.

            Naja,lange Rede, kurzer Sinn: viel Spaß beim zuckerarmen Backen und beim Kuchenverkauf!

            Viele Grüße!

      Ich kann dir leider nicht helfen, aber warum muss Kuchen zuckerfrei sein? Erschließt sich mir nicht. Wie wärs sonst mit einem Obstkuchen? Da hast du dann ja nur noch den bösen Fruchtzucker ;)

      lg

      • Hallo,, wir sind in einem "zuckerarmen" KiGa, sollten also nach Möglichkeit keinen normaln Zucker verwenden. Der Sinn, der da hinter steht, erschließt sich mir auch nicht immer so (ok, keine Süssigkeiten oder süsse Getränke - das finde ich gut) aber das noch nicht mal in den Kuchen normaler Zucker darf ... ok. Das sind halt die Regeln und daran muss ich mich eben halten... Also versuche ich eine alternative zu finden, da wir als Elternbeirat beim Sommerfest Kuchen verkaufen möchten, um die Kasse wieder zu füllen...

        lg

    (7) 18.05.13 - 13:47

    Hi,

    Fruchtzucker, Honig usw. Sind keinen Deut besser als "normaler" Zucker. Aber solche bescheuerten Regeln (und noch schlimmere) gibts es an unserer Grundschule auch. Heutzutage werden da Essstörungen nur so gezüchtet #klatsch
    Nichts gegen gesunde Ernährung, ich esse auch fast keinen Zucker (aber eben keine Form ;-) ), aber wenn dann statt normalem Zucker der noch einfacher aufgebaute Fruchtzucker verwendet wird, dann wirds schon gruselig. Nicht umsonst ist der HFCS (high FRUCTOSE corn syrup) so verteufelt. Damit mästen sich die Amerikaner.
    Aber da kannst du ja nun nichts dafür.
    Den Tip mit Banane und Apfelmus hast du ja schon bekommen. Ich benutze Agavendicksaft wenns "kleben" soll, also für Riegel oder Streusel, in Kuchen ein Gemisch aus Stevia und normalem Zucker. Brownies mache ich aus schwarzen Bohnen, Bananen, flüssiger Schokolade, etwas Haferflocken. Die sind dann auch noch Mehlfrei. Und schmecken wirklich echt. Das merkt keiner ;-)

    wenn es unbedingt Fruchtzucker sein soll, dann bedenke dass der deutlich süßer als normaler Zucker ist, da langt locker 1/3 der Menge.

    Lg
    Bleathel

    • Hallo!

      Hab da eine Frage:
      Wenn ich z.B. einen Rührkuchen mit Banane oder Apfelmus machen möchte, muss ich die anderen Zutaten dann irgendwie anpassen? Mehr Mehl vielleicht?

      LG, Jenny

Top Diskussionen anzeigen